Betriebsanweisung

Die Betriebsanweisung ist nicht zu verwechseln mit der Betriebsanleitung, die vom Hersteller bestimmter Anlagen und Arbeitsmittel erstellt wird. Eine Betriebsanweisung weist auf die individuellen innerbetrieblichen Gefahren durch chemische und biologische Stoffe, bestimmte Maschinen, Fahrzeuge oder technische Anlagen hin und regelt den Umgang mit diesen. Ihr Ziel ist es, Unfälle im Umgang mit Arbeitsmitteln und Stoffen zu minimieren.

© endopack/​iStock/​Thinkstock

Betriebsanweisungen für Gefahrstoffe und Betriebsanweisungen für Arbeitsmittel, Maschinen oder Arbeitsverfahren weisen Unterschiede in Inhalt und Aufbau auf. Generell ist jedoch folgender Inhalt enthalten:

  • Anwendungsbereich
  • Gefahren für Mensch und Umwelt
  • Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln
  • Verhalten bei Störungen
  • Erste Hilfe, Verhalten bei Unfällen, Notrufnummern
  • sachgerechte Entsorgung/Instandhaltung
  • Folgen der Nichtbeachtung

Allgemein sind folgende Punkte in einer Betriebsanweisung zu behandeln:

Der ”Kopf“

  • Laufende Nummer oder anderes Einteilungsmerkmal
  • Datum zur Unterscheidung verschiedener Versionen
  • Verantwortung bzw., falls identisch, Name des Erstellers
  • Arbeitsbereich, für den die Betriebsanweisung gilt

Anwendungsbereich

Wofür gilt die Betriebsanweisung?

  • Betrieb der Arbeitsmittel
  • Wartung
  • Störungsbeseitigung

Gefahren für Mensch und Umwelt

Hier ist darauf hinzuweisen, welche grundsätzlichen Gefahren beim Umgang mit dem Arbeitsmittel auftreten können. Besser ist, etwas mehr aufzunehmen, als bestimmte Gefahren zu übersehen oder nicht zu nennen.

Schutzmaßnahmen und Verhaltensweisen

Hier führen Sie sowohl technische wie auch organisatorische Maßnahmen zur Gefährdungsabwehr auf. Wertvolle Hinweise auf die hier erforderlichen Angaben finden sich oft in den Betriebsanweisungen der Hersteller der jeweiligen Arbeitsmittel. Falls erforderlich, ist an dieser Stelle, auf unzulässige Nutzungen: ”Darf nicht verwendet werden für …“, hinzuweisen.

Verhalten bei Störungen

Störungen bzw. untaugliche Versuche der Störungsbeseitigung sind eine der häufigsten Unfallursachen. Daher sollte ein besonderes Augenmerk auf die erforderlichen Maßnahmen gelegt werden. Wenn eine Störung durch den Bediener, bei laufendem Betrieb, nicht ABSOLUT sicher beseitigt werden kann (und das ist eine sehr schwer zu erfüllende Forderung!), ist in aller Regel die Anweisung zum sicheren Stillsetzen des Arbeitsmittels zu geben. Die Störungsbeseitigung ist dann im Stillstand, u.U. durch speziell eingewiesenes Personal (Einrichter/Instandhalter), vorzuschreiben.

Für umfangreichere Maßnahmen zur Störungsbeseitigung bzw. für andere ”Sonderbetriebsweisen“ (Einrichtbetrieb, Anfahrvorgänge …), sind erforderlichenfalls spezielle und dann auch häufig ausführlichere Betriebsanweisungen zu erstellen.

Verhalten bei Unfällen und Erste Hilfe

Gibt es allgemeine Erste-Hilfe-Anweisungen und werden diese ebenfalls regelmäßig geschult, kann dieses Kapitel relativ kurz gehalten werden. Hier sollten dann nur zusätzliche, spezielle Verhaltensmaßregeln genannt werden, die sich nur an diesem speziellen Arbeitsmittel ergeben.

Dies ist einer ständigen Wiederholung der immer gleichen allgemeinen Erste-Hilfe-Maßnahmen vorzuziehen. Diese nimmt bei der einhundert-und-ersten Anweisung niemand mehr wahr: ”Steht ja sowieso immer dasselbe drin“, und übersieht dabei, dass in Betriebsanweisung ”einhundert-und-zwei“, wegen eines anderen Stoffs, besondere Erste-Hilfe-Maßnahmen genannt sind.

Instandhaltung und Entsorgung

Hier sollten nur diejenigen Instandhaltungsmaßnahmen genannt werden, die durch den Bediener/Nutzer des Arbeitsmittels selber durchgeführt werden sollen und können. Für weitergehende Maßnahmen, insbesondere der Instandsetzung, ist i.d.R. auf hierfür speziell qualifiziertes Personal zu verweisen.
Fallen bei der Bedienung des Arbeitmittels regelmäßig Abfälle an, so ist auf deren unschädliche Entsorgung hinzuweisen. Dabei möglichst genau angeben, welcher Abfall in welches Sammelgefäß gehört.

Folgen der Nichtbeachtung

An dieser Stelle können in Ergänzung zum oben bereits genannten Teil ”Gefahren für Mensch und Umwelt“ noch weiterführende Angaben zu möglichen Risiken aufgeführt werden.
Schriftliche ”Drohungen“ der Art: ”Wenn Sie nicht alle oben genannten Punkte einhalten, fliegen Sie“, nutzen keinem und schädigen nur das Arbeitsklima. Die Bedeutung von Betriebsanweisungen kann man Mitarbeitern besser auf anderen Wegen deutlich machen.

Der Fuß

Betriebsanweisungen sind, wie alle anderen Dokumente auch, vom Verantwortlichen zu unterschreiben und damit freizugeben. Mit der Freigabe sollte auch ein Termin zur regelmäßigen Überprüfung festgeschrieben werden. Der Überprüfungstermin entbindet jedoch nicht von der Pflicht, bei jeder relevanten Änderung des Arbeitsmittels oder bei seiner Benutzung, die Betriebsanweisung unverzüglich (d.h. ohne schuldhafte Verzögerung) anzupassen. Die Frist dient dazu, sich regelmäßig davon zu vergewissern, dass sich durch Unachtsamkeit oder Unkenntnis keine Veränderungen ergeben, die nicht in die Betriebsanweisung eingeflossen sind. Dies ist neben betrieblichen Veränderungen auch bei Änderungen im Gesetzes- und Regelwerk möglich, ohne dass das unmittelbar auffällt.

 

Autor: Eckhart Tschersich

Verwandte Themen

Downloads

Beiträge zum Thema

  • Muster-Betriebsanweisung kostenlos herunterladen ndoeljindoel/​iStock/​Thinkstock

    Eine Muster-Betriebsanweisung kann das Erstellen von Betriebsanweisungen wesentlich erleichtern. Schließlich müssen einige wichtige Punkte beachtet werden. Und es geht um eine Maßnahme für den Arbeitsschutz, die auch vom Gesetzgeber gefordert wird und dementsprechend fehlerfrei vorliegen muss. Sie umfasst organisatorische Punkte, die ...

  • Arbeitsschutz-Software jetzt im Komplettpaket: Arbeitsschutz 360 plus von WEKA

    Arbeitsschutz-Software wird zu den unterschiedlichsten Aufgabenstellungen und in zahlreichen Varianten angeboten. Die meisten Verantwortlichen im Arbeitsschutz erfüllen aber in der Praxis meist mehrere Pflichten gleichzeitig. WEKA MEDIA hat darauf reagiert und offeriert nun zwei seiner erfolgreichsten Lösungen als Arbeitsschutz-Software im ...

  • Muster-Betriebsanweisungen plus führt bequem zum Ziel

    Muster-Betriebsanweisungen plus ist eine von WEKA MEDIA neu entwickelte Software, die dabei hilft, rechtlich einwandfreie Betriebsanweisungen in nur wenigen Schritten und auch ohne große Vorkenntnisse zu erstellen. Mit Muster-Betriebsanweisungen plus kommen selbst Einsteiger schnell zurecht. Und erfahrene „alte Hasen“ im Arbeitsschutz freuen ...

  • Betriebsanweisung © michaeljung/​iStock/​Thinkstock
    Arbeitsschutz & Gefahrstoffe Beitrag aus „GrundlagenCenter – Arbeit, Gesundheit und Umwelt“

    Betriebsanweisung

    Eine Betriebsanweisung ist ein Dokument, das die Beschäftigten eines Unternehmens auf die individuellen innerbetrieblichen Gefahren durch chemische und biologische Stoffe, bestimmte Maschinen, Fahrzeuge oder technische Anlagen hinweist und den Umgang mit diesen regelt. Zweck der Betriebsanweisung ist es, Unfälle im Umgang mit ...

  • Erstellen von Betriebsanweisungen © KatarzynaBialasiewicz/​iStock/​Thinkstock
    Elektrosicherheit Informieren und Recht

    Erstellen von Betriebsanweisungen

    Das Erstellen von Arbeits- und Betriebsanweisungen gehört zum Aufgabenbereich einer verantwortlichen Elektrofachkraft. Doch häufig herrscht Unklarheit darüber, wie diese Betriebsanweisungen rechtssicher erstellt werden. Unser Fachbeitrag erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Erstellung von Betriebsanweisungen achten müssen.

  • So erstellen Sie die Betriebsanweisung zum Umgang mit Arbeitsmitteln © Paul /​ Thinkstock

    Die Pflicht des Unternehmers, immer dann eine Betriebsanweisung (BA) zu erstellen, wenn eine Gefährdung der Beschäftigten vorliegt, wird durch staatliche Arbeitsschutzvorschriften und berufsgenossenschaftliche Regelungen begründet. Erstellt ein Unternehmer keine Betriebsanweisungen, kann dies als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld belegt ...

  • Anforderungen an Betriebsanweisungen © kzenon /​ iStock /​ Thinkstock
    Arbeitsschutz & Gefahrstoffe Organisation und Dokumentation

    Anforderungen an Betriebsanweisungen

    Betriebsanweisungen sind in Deutschland Pflicht. Sie unterstützen die Unternehmer in ihrer Aufgabe, umfassende betriebliche Maßnahmen zum Schutz vor Unfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen sowie zur menschengerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen zu treffen. Werden keine Betriebsanweisungen erstellt, kann dies als Ordnungswidrigkeit mit ...

  • Betriebsanweisungen – wichtiges Instrument in der Prävention © endopack/​iStock/​Thinkstock

    Betriebsanweisungen erstellen ist eine Arbeitgeberpflicht, die schriftlich beispielsweise auch an Abteilungsleiter delegiert werden kann (§ 13 Abs. 2 ArbSchG). Das soll die Sicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz gewährleisten, daher können Versäumnisse als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld belegt werden. Für Beschäftigte ...

Produktempfehlungen