News | Organisation und Dokumentation
01.08.2016

Muster-Betriebsanweisung kostenlos herunterladen

Eine Muster-Betriebsanweisung kann das Erstellen von Betriebsanweisungen wesentlich erleichtern. Schließlich müssen einige wichtige Punkte beachtet werden. Und es geht um eine Maßnahme für den Arbeitsschutz, die auch vom Gesetzgeber gefordert wird und dementsprechend fehlerfrei vorliegen muss. Sie umfasst organisatorische Punkte, die Bereitstellung Persönlicher Schutzausrüstung sowie die Unterweisung und Information der Beschäftigten. WEKA bietet aktuell einige Muster-Betriebsanweisungen kostenlos zum Download an.

ndoeljindoel/​iStock/​Thinkstock

Eine Muster-Betriebsanweisung unterstützt Sie dabei, potenziellen Gefährdungen am Arbeitsplatz wirksam entgegenzuwirken. Mit ihrer Hilfe ist es für jeden Arbeitsschutz-Verantwortlichen sehr viel einfacher, entsprechende Betriebsanweisungen fehlerfrei zu erstellen. So können Sie für Sicherheit und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter sorgen, aber auch die gesetzlichen Pflichten aus diesen relevanten Rechtstexten umsetzen:

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • PSA-Benutzungsverordnung (PSA-BV)
  • Das Regelwerk der Berufsgenossenschaften weist zu diversen Themen auf die Notwendigkeit von Betriebsanweisungen ebenfalls hin

Eine Muster-Betriebsanweisung enthält alles, was für Betriebsanweisungen wichtig ist

Grundsätzlich ist das Erstellen einer Betriebsanweisung eine sehr arbeitsintensive Aufgabe. Es müssen bspw. Sicherheitsdatenblätter recherchiert und die darin enthaltenen Informationen übertragen werden. Das alles ist im beruflichen Alltag nicht immer einfach zu bewältigen und kann Ihnen eine Muster-Betriebsanweisung erleichtern. Für den Einstieg in die Thematik sind nachfolgende Basisinformationen eine große Hilfe.

Betriebsanweisungen lassen sich grundsätzlich wie folgt einteilen:

  1. Anweisungen für Arbeiten mit Gefahrstoffen
  2. Anweisungen für komplizierte und/oder gefährliche Maschinen und Anlagen
  3. Anweisungen für Tätigkeiten und Arbeitsabläufe mit besonderen Gefahren

Je nach Anwendungsfall werden arbeitsbereich- oder arbeitsplatzbezogene Betriebsanweisungen erstellt.

Muster-Betriebsanweisung macht Anforderungen an eine Betriebsanweisung deutlich

In der Betriebsanweisung müssen alle bei der Gefährdungsbeurteilung ermittelten möglichen Gefahren sowie Sicherheits- und Schutzmaßnahmen genannt werden. Auch eine Muster-Betriebsanweisung enthält also folgende Angaben:

  • Informationen über einen bestimmten Arbeitsplatz oder über den richtigen Umgang mit einem Produkt (Anlage, Maschine, Werkzeug) bzw. einem Stoff (biologische Arbeitsstoffe, Gefahrstoffe) oder einer persönlichen Schutzausrüstung (PSA).
  • Angemessene Vorsichtsmaßregeln und Maßnahmen, die der Beschäftigte zu seinem eigenen Schutz und zum Schutz der anderen Beschäftigten am Arbeitsplatz durchzuführen hat (u.a. Hygienevorschriften und das Benutzen von Schutzausrüstungen und Schutzkleidung).
  • Maßnahmen, die von den Beschäftigten, insbesondere von Rettungsmannschaften, bei Betriebsstörungen, Unfällen und Notfällen und zur Verhütung von diesen durchzuführen sind.

Wichtig: Die Betriebsanweisung muss sich auf den jeweiligen Arbeitsbereich beziehen. Sie ist so zu verfassen, dass sie in praktisches Verhalten oder Handeln umgesetzt werden kann. Arbeitsmittel, Stoffe, persönliche Schutzausrüstungen usw. sind genau zu bezeichnen.

Wie ist eine Betriebsanweisung eigentlich aufgebaut, was muss sie enthalten?

Die Aufzählung enthält stichpunktartig alle Inhalte, die auch eine Muster-Betriebsanweisung liefert:

  1. Firma und Arbeitsplatz
  2. Anwendungsbereich und Gefahrstoffbezeichnung
  3. Gefahren für Mensch und Umwelt
  4. Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln
  5. Verhalten bei Störungen
  6. Verhalten bei Unfällen oder im Gefahrfall und Erste-Hilfe-Maßnahmen
  7. Instandhaltung
  8. Entsorgen

Nicht nur bei regelmäßig notwendigen Änderungen

Verantwortlichen für Arbeitssicherheit bzw. Arbeitsschutz obliegt in der Regel die Erstellung der Betriebsanweisung. Sicherheitsfachkräfte, Betriebsärzte oder technische Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaft können bei Bedarf zurate gezogen werden. Der Vorgesetzte hat regelmäßig zu prüfen, ob die Betriebsanweisung noch aushängt. Fehlende oder beschädigte Exemplare sind zu ersetzen. Eine Prüfung auf Aktualität erfolgt im Rahmen der Unterweisung, sofern kein besonderer Anlass zur Überarbeitung vorliegt.

Da Betriebsanweisungen auch bei jeder maßgeblichen Veränderung der Arbeitsbedingungen aktualisiert und daher überarbeitet werden müssen, bietet sich die Nutzung vorgefertigter Muster-Betriebsanweisungen geradezu an. Anlässe zur Überarbeitung können z.B. sein:

  • Änderungen von Vorschriften
  • Änderungen von Verfahrensabläufen
  • Neue Erkenntnisse auf dem Gebiet von Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • Neue betriebliche Erfahrungen

Mit der Unterschrift gibt der Verantwortliche die Betriebsanweisung frei. Vor der Freigabe wird der Betriebsrat über den Inhalt der Betriebsanweisung informiert. Anschließend kann die Betriebsanweisung ausgehängt oder im Rahmen einer Unterweisung persönlich ausgehändigt werden.

Fazit: Betriebsanweisungen zu erstellen, erfordert eine Menge Fachwissen und ausreichend Zeit. Neben der Kenntnis der Arbeitsprozesse sind Informationen zu den eingesetzten Materialien, Geräten, Maschinen, PSA usw. notwendig. Die Erstellung ist allgemeine Pflicht des Unternehmers, der er auch auf andere Personen – im Allgemeinen den zuständigen Vorgesetzten für einen bestimmten Arbeitsbereich – übertragen kann.

Aber ganz gleich wer die Betriebsanweisungen letztendlich erstellt: er oder sie sollten genauestens Bescheid wissen oder gleich entsprechende Muster-Betriebsanweisungen nutzen.

Download-Tipp: WEKA bietet aktuell unter anderem folgende Muster-Betriebsanweisungen zum Download an:

Autor: WEKA Redaktion

Downloads

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen