23.06.2016

Gefährdungen am Hitzearbeitsplatz

Ein Hitzearbeitsplatz ist ein Arbeitsplatz mit Temperaturen ab 35 Grad, an dem der Arbeitnehmer körperliche Arbeit verrichten muss.

Sicherheitsingenieur

Als Hitzearbeitsplatz wird ein spezieller Arbeitsplatz definiert, an dem der Arbeitnehmer unter erhöhten Temperaturen (ab 35 °C) körperliche Arbeit verrichten muss. Die Kombination aus hohen Temperaturen und körperlicher Anstrengung verursacht eine Erhöhung der Körpertemperatur. Dies ist problematisch, denn eine erhöhte Körpertemperatur kann vielfältige gesundheitliche Schäden, wie z.B. Krämpfe oder Kreislaufprobleme, verursachen. Typische Hitzearbeitsplätze findet man vor allem in der metallverarbeitenden Industrie, wie z.B. in Schmieden und Gießereien.

Gefahren und Hitzeschäden durch Hitzearbeit

Bei körperlich anstrengender Arbeit unter erhöhten Temperaturen produziert der Körper Schweiß, wodurch dem Körper Wasser und Mineralstoffe entzogen werden. Die Gefahren für den menschlichen Körper an einem Hitzearbeitsplatz bestehen vor allem aus dem durch die ansteigende Körpertemperatur bedingten Wassermangel.

Beispiele für Schäden, die durch Hitze am menschlichen Körper entstehen können, sind u.a. die Hitzeerschöpfung und die Hitzeermüdung, Hitzekrämpfe und – die schlimmste Form – der Hitzschlag. Dies sind ernst zu nehmende Krankheiten, die schwere Schäden verursachen und sogar tödlich enden können.

Symptome erkennen und schnell handeln

Deshalb sollte bei auftretenden Symptomen wie

  • Durst
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Herzrasen

die alle auf Hitzeschäden hinweisen können, immer ein Arzt hinzugezogen werden. Erste Maßnahmen bei Hitzeschäden können Ruhe in kühler Umgebung und Flüssigkeitsgabe sein.

Risikogruppen für Hitzeschäden

Zusätzlich zu den allgemeinen Gefahren, die für den menschlichen Organismus an einem Hitzearbeitsplatz entstehen können, gibt es verschiedene Risikogruppen, für die Hitzeschäden schwerwiegende Auswirkungen haben können.

Zu diesen Risikogruppen gehören u.a. Personen, die an Bluthochdruck, Blutunterdruck, an Herz-Lungen- und Kreislauferkrankungen leiden. Auch durch Übergewicht und Drogenabhängigkeit steigt das Risiko, schlimme Hitzeschäden zu erleiden.

Autor: WEKA Redaktion