News | Personal
05.08.2016

Unternehmen helfen bei Integration von Flüchtlingen

IHKs unterstützen Unternehmen mit Aktionsprogramm

Mehr als 100 Projekte helfen beim Ankommen in Deutschland. Industrie- und Handelskammern engagieren sich hierbei. Viele Unternehmen stehen bereit, Flüchtlinge in Ausbildung zu übernehmen. Doch am Wichtigsten fehlt es den Ankömmlingen meistens: an den sprachlichen Voraussetzungen.

Integration, integrieren, Toleranz, Sprache, lernen, Flüchtlinge, Einwanderung,  Gemeinschaft, Kultur, Werte, global, Sprachförderung, Menschen, Migration, Migrant, Asyl, Politik, Identität,  Kompetenz,  Einbürgerung,  Ausländer, Gesellschaft, sozial, Soziologie, Prozess, eingliedern, teilhabe, Symbol, Wörter, Icon© Trueffelpix /​ fotolia.com

Ausbildung und Praktika für Flüchtlinge

Personal / Unternehmensführung.  Viele Unternehmen stünden bereit, Flüchtlinge in Ausbildung und Praktika zu übernehmen. Allerdings fehle es den Ankömmlingen zumeist an den notwendigen sprachlichen Voraussetzungen, bedauerte jetzt der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Eine Reihe von Betrieben engagiert sich deswegen zunächst durch Finanzierung von Sprachkursen.

Zugang in unsere Ausbildungs- und Arbeitswelt

Schweitzer verwies auf den Beitrag, den die IHKn vor Ort zur Bewältigung dieser Aufgabe leisten. Sie eröffneten Flüchtlingen den Zugang in unsere Ausbildungs- und Arbeitswelt. Mit über 100 Projekten engagierten sie sich bereits heute in den Regionen. Dabei bündelten mehr als 170 Mitarbeiter in der gesamten IHK-Organisation im IHK-Aktionsprogramm „Ankommen in Deutschland – Gemeinsam unterstützen wir Integration“ das Engagement.

Flächendeckendes Beratungs- und Unterstützungsangebot

Sie bauen derzeit das Programm zu einem flächendeckenden Beratungs- und Unterstützungsangebot aus, berichtet Schweitzer. Für das laufende Jahr sei das Programm mit rund 20 Millionen Euro ausgestattet. Dabei bringen die IHKn Flüchtlinge und Unternehmen zusammen und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite mit:

  • Auskunft zu rechtlichen Rahmenbedingungen,
  • Information für Unternehmen über kulturelle Hintergründe,
  • berufliche Orientierung für die Flüchtlinge und
  • Unterstützung bei der Vermittlung in Praktika, Einstiegsqualifizierung und Ausbildung, zum Beispiel durch das Erstellen individueller Profile oder durch Speed-Datings.

 

Hinweis der Redaktion

Interessante Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in unseren Beitrag „Ausländische Mitarbeiter ins Unternehmen integrieren – aber richtig“

 

Unternehmen integrieren Flüchtlinge

Ein weiterer Baustein ist das vor vier Monaten gestartete „Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge“. Es soll insbesondere kleineren und mittleren Betrieben helfen mit:

  • wichtigen Praxistipps zur Integration von Flüchtlingen im Betrieb
  • Erfahrungsaustausch und
  • Kooperation zwischen Unternehmen.

Mehr als 700 Mitglieder des Netzwerks

Die inzwischen bereits mehr als 700 Mitglieder des Netzwerks erhalten außerdem:

  • Informationen zu Rechtsfragen,
  • Integrationsinitiativen und
  • ehrenamtlichem Engagement.

Unter anderem geschieht dies im Rahmen regionaler Veranstaltungen. Darüber hinaus bietet eine Online-Plattform Mitgliedern die Möglichkeit, Erfahrungen und Erkenntnisse zu teilen.

 

Hinweis der Redaktion

Wir machen uns über Themen wie dieses insbesondere auch aus personalrechtlicher Sicht Gedanken.

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen für den Personalbereich zuständig sind werfen Sie doch einen Blick in den „Personaltipp AKTUELL“. Gerne 14 Tage kostenlos. Hier finden Sie Experten Informationen, die Ihnen helfen bei arbeitsrechtlichen Fragen sauber und sicher zu handeln.

Personaltipp_725x200final

 

Autor: Franz Höllriegel 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen