06.05.2020

Die Top 10 der anwendbaren Anleitungsnormen

In diesem Beitrag wollen wir Normen untersuchen, deren Kenntnis und Anwendung in der Technik-Redaktion beim Erstellen von Anleitungen eine relevante Rolle spielen, auch für die CE-Compliance.

Betriebsanleitung

Anleitungen müssen Anforderungen erfüllen aus:

  • Gesetzen
  • EU-Richtlinien und/oder EU-Verordnungen, die ebenfalls Gesetzeskraft haben, und
  • Normen

Hilfreiche Voraussetzung für die Recherche nach den anzuwendenden Regelwerken ist die EU-Konformitätserklärung aus der Konstruktion. Sie gliedert sich in drei Hauptabschnitte: für das Produkt geltende und angewendete …

  • EU-Richtlinien und -Verordnungen
  • harmonisierte Europäische Normen
  • sonstige Normen und Spezifikationen

Die zu den einzelnen anwendbaren EU-Richtlinien harmonisierten Europäischen Normen findet man in Titellisten auf den EU-Webseiten unter

https://ec.europa.eu/growth/single-market/european-standards/harmonised-standards/machinery_en

Der Vorteil, harmonisierte Europäische Normen anzuwenden, besteht in der Konformitätsvermutung, die zur Beweislastumkehr führt: Der Hersteller muss nicht beweisen, dass sein Produkt EU-konform ist, sondern, wer anderer Meinung ist, muss dem Hersteller beweisen, dass sein Produkt nicht EU-konform ist – im Zweifel eine große Aufwandsersparnis für den Hersteller.

Die eine oder andere Norm wird man sich sogar anschaffen müssen, damit man sämtliche Anforderungen erfüllen kann. Oder präziser gesagt: fast sämtliche Anforderungen. Einen Erfüllungsgrad von 100 % wird man nie erreichen können, weil jede Anleitung ein Kompromiss aus Anforderungen, Ressourcen und Liefertermin ist – wie die Erfahrung aus der sachverständigen Begutachtung von Anleitungen zeigt. Deswegen sollte die Qualitätsabteilung einen Erfüllungsgrad festlegen, der in der Gegend von 90 % bis 95 % liegt.

Ermitteln lässt sich der Erfüllungsgrad, indem man sich für jede anwendbare Norm Checklisten aufbaut, die Anforderung für Anforderung mit „erfüllt”, „nicht erfüllt” oder „nicht anwendbar” beurteilen lassen. Beispiele zum Nachahmen finden Sie in diesem Beitrag.

Die Auswahl der Top-10-Normen in diesem Beitrag beginnt mit der Königsnorm unserer Disziplin DIN EN 82079-1 für Anleitungen für Produkte aller Art, verfolgt danach Normen für bestimmte Produktgruppen und endet mit Normen über Sicherheitszeichen. Das Schlusslicht dabei bildet die ANSI Z535.6 „American National Standard for Product Safety Information in Product Manuals, Instructions, and Other Collateral Materials” für Redaktionen, die Anleitungen für die USA erstellen müssen.

Sollte jemand von Ihnen in unserer Übersicht die VDI-Richtlinien 4500-xyz „Technische Dokumentation” vermissen, hier kommt der Hinweis: Diese VDI-Richtlinien-Serie ist erstens keine Norm und zweitens nicht für die Technik-Redaktion erstellt worden, sondern zur Sensibilisierung des Managements, um diesem zu vermitteln, welche Ressourcen es der Redaktion zur konformen Erfüllung ihrer Aufgaben zur Verfügung stellen sollte. Hier zunächst eine Übersicht, welche Normen wir für Ihre Tagesarbeit ausgewählt haben:

  • DIN EN 82079-1:2013-06; VDE 0039-1:2013-06
    Erstellen von Gebrauchsanleitungen – Gliederung, Inhalt und Darstellung – Teil 1: Allgemeine Grundsätze und ausführliche Anforderungen (IEC 82079-1:2012); Deutsche Fassung EN 82079-1:2012
  • DIN EN ISO 20607:2019-10
    Sicherheit von Maschinen – Betriebsanleitung – Allgemeine Gestaltungsgrundsätze (ISO 20607:2019); Deutsche Fassung EN ISO 20607:2019
  • DIN EN ISO 12100:2011-03
    Sicherheit von Maschinen – Allgemeine Gestaltungsleitsätze – Risikobeurteilung und Risikominderung (ISO 12100:2010); Deutsche Fassung EN ISO 12100:2010
  • DIN EN 60204-1:2019-06; VDE 0113-1:2019-06
    Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen (IEC 60204-1:2016, modifiziert); Deutsche Fassung EN 60204-1:2018
  • DIN EN 61000-1-2:2017-07; VDE 0839-1-2:2017-07
    Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 1-2: Allgemeines – Verfahren zum Erreichen der funktionalen Sicherheit von elektrischen und elektronischen Systemen einschließlich Geräten und Einrichtungen im Hinblick auf elektromagnetische Phänomene (IEC 61000-1-2:2016); Deutsche Fassung EN 61000-1-2:2016
  • DIN EN ISO 9241-13:2000-08
    Ergonomische Anforderungen für Bürotätigkeiten mit Bildschirmgeräten – Teil 13: Benutzerführung (ISO 9241-13:1998); Deutsche Fassung EN ISO 9241-13:1998
  • DIN 5008:2020-03
    Schreib- und Gestaltungsregeln für die Text- und Informationsverarbeitung
  • ISO 3864-2:2016-12
    Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen – Teil 2: Gestaltungsgrundlagen für Sicherheitsschilder zur Anwendung auf Produkten
  • DIN 4844-2:2012-12 Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen – Teil 2: Registrierte Sicherheitszeichen in Verbindung mit ISO 7010:2019-07 Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen – Registrierte Sicherheitszeichen
  • ANSI Z535.6
    American National Standard for Product Safety Information in Product Manuals, Instructions, and Other Collateral Materials

DIN EN 82079-1:2013-06; VDE 0039-1
Erstellen von Gebrauchsanleitungen – Gliederung, Inhalt und Darstellung – Teil 1: Allgemeine Grundsätze und ausführliche Anforderungen

Diese generische Anleitungsnorm gehört als Originalausgabe in jede Technik-Redaktion. Alle anderen TR-Normen ergänzen sie nur produkt(gruppen)spezifisch.

Inhalt

Der Inhalt der allgemeinen Anleitungsnorm erschließt sich über das Inhaltsverzeichnis, das bei beuth.de nicht mehr zugänglich ist:

1 Anwendungsbereich

2 Normative Verweisungen

3 Begriffe

4 Prinzipien

4.1 Bereitstellung

4.2 Qualität der Kommunikation

4.3 Minimierung von Risiken

4.4 Zielgruppe(n)

4.5 Spezielle Vorsorgemaßnahmen

4.6 Produkte mit kurzer Lebensdauer

4.7 Wesen von Anleitungen

4.8 Anleitungen erstellen

5 Inhalte von Anleitungen

5.1 Allgemeines

5.2 Identifikation von Anleitungen

5.3 Identifikation des Produkts

5.4 Modifikation von Produkten

5.5 Sicherheitsbezogene Informationen

5.6 Übereinstimmung mit dem Produkt

5.7 Aufbewahrung von Anleitungen

5.8 Produkte für den Gebrauch vorbereiten

5.9 Betrieb der Produkte

5.10 Instandhaltung des Produkts

5.11 Zubehörteile, Verbrauchsmaterialien, Ersatzteile

5.12 Spezielle Werkzeuge, Geräte und Materialien

5.13 Reparatur von Produkten, Austausch von Teilen

5.14 Demontage, Recycling, Entsorgen

5.15 Struktur von Anleitungen

6 Gestaltung von Anleitungen

6.1 Verständlichkeit

6.2 Leserlichkeit

6.3 Illustrationen

6.4 Graphische Symbole, Sicherheitszeichen

6.5 Tabellen

6.6 Diagramme und Pläne

6.7 Elektronische Medien

6.8 Warnhinweise hervorheben

6.9 Farben

7 Bewertung der Konformität mit 82079-1

7.1 Berufung auf Konformität mit 82079-1

7.2 Nachweisdokumente gemäß Bewertungen

Anhänge

A Bewertung von Anleitungen

B Checkliste für Übereinstimmung, technische Überprüfung

C Checkliste für Darstellung

D Planung der Erstellung von Anleitungen

E Empirische Methoden zum Erstellen von Anleitungen

Diese Anleitungsnorm kann auch als Vertragsgrundlage zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer von Anleitungen dienen.

Checkliste

Stellen Sie aus den einzelnen Abschnitten der Norm die Elemente einer Checkliste zusammen, nach denen Sie von Beginn an Ihre Anleitung erstellen können. Wenn Ihre Anleitung vollendet ist, können Sie jemanden aus dem Kollegenkreis bitten, die Anleitung auf Erfüllung einer jeden Anforderung zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass der von der Qualitätssicherung festgelegte Erfüllungsgrad erreicht worden ist, sodass die Anleitung mit dem Produkt ausgeliefert werden kann. Wenn der festgelegte Erfüllungsgrad nicht erreicht ist, muss vor Auslieferung nachgebessert werden.

Die weiteren Informationen zu den wichtigsten Anleitungsnormen finden Sie in unserem Produkt Technische Dokumentation.

Autor: Dipl.-Ing. Wolfram W. Pichler (Von der IHK oeffentlich bestellter und vereidigter Sachverstaendiger für Technische Dokumentation)