22.02.2018

Neue Mindestanforderungen bei Schallschutz im Hochbau

In der DIN 4109-1 werden Anforderungen an die Schalldämmung von Bauteilen schutzbedürftiger Räume sowie an die zulässigen Schallpegel in schutzbedürftigen Räumen festgelegt.

DIN 4109-1 Schallschutz im Hochbau

Ab sofort gelten neue Mindestanforderungen bei Schallschutz im Hochbau – DIN 4109-1  2018:01

In der DIN 4109-1 werden Anforderungen an die Schalldämmung von Bauteilen schutzbedürftiger Räume sowie an die zulässigen Schallpegel in schutzbedürftigen Räumen (Wohn- und Nichtwohngebäude) festgelegt.

Die gestellten Anforderungen dienen zum Schutz gegen:

  • Geräusche aus fremden Räumen (Nachbarwohnungen etc.) unter der Voraussetzung, dass die Geräusche durch bestimmungsgemäßen Gebrauch entstehen
  • Geräusche von Anlagen (Haustechnik)
  • Geräusche aus Industrie- und Gewerbebetrieben, die nicht mit den schutzbedürftigen Räumen baulich verbunden sind
  • Außenlärm

Die Anforderungen in der DIN 4109-1 stellen Grundlagen für die Planung und Ausführung von Neubauten und Umbauten dar.

Die Anforderungen können nicht für die folgenden Situationen herangezogen werden:

  • Aufenthaltsräume, in denen nutzungsspezifisch ständig Geräusche mit LAF,95 ≥ 40 dB vorliegen
  • Fluglärm
  • tieffrequenter Schall
  • Schallschutz in eigenen Wohn- und Arbeitsbereichen
  • Geräusch- und Trittschallübertragung aus gebäudetechnischen Anlagen in Küchen (Ausnahme Wohnküche), Fluren, Bädern, WC-Räumen sowie Nebenräumen
  • Luftschallübertragung in Küchen, Fluren, Bädern, WC-Räumen sowie Nebenräumen, wenn sie nicht als Aufenthaltsräume deklariert sind

In der DIN 4109-1 werden folgende Anforderungen

  • an die Luft- und Trittschalldämmung in Gebäuden mit Wohn- und Arbeitsbereichen,
  • an die Luft- und Trittschalldämmung in Nichtwohngebäuden,
  • an die Luftschalldämmung von Außenbauteilen,
  • an die Luft- und Trittschalldämmung zwischen besonders lauten und schutzbedürftigen Räumen,
  • an Armaturen und Geräte der Trinkwasserinstallation

festgelegt.

 

Die wichtigsten Änderungen

Mit Erscheinen der DIN 4109-1 im Januar 2018 wurde die Ausgabe Juli 2016 der DIN 4109-1 zurückgezogen. Neben der redaktionellen Überarbeitung der Norm wurden folgende Änderungen vorgenommen:

Änderung in Abschnitt 4 „Kennzeichnende Größen für die Anforderungen“

Bei der Schallübertragung bestehen Anforderungen an Dn,w (bewertete Norm-Schallpegeldifferenz), wenn die gemeinsame Trennfläche < 10 m2 ist oder wenn es keine gemeinsame Trennfläche gibt; es gelten dann die Anforderungswerte für R’w nach DIN 4109-2 und DIN 4109-4. In der Ausgabe der DIN 4109-1 von Juli 2016 galten die Anforderungswerte für Rw.

Änderung in Abschnitt 5.1 „Anforderungen in Mehrfamilienhäusern, Bürogebäuden sowie in gemischt genutzten Gebäuden“

Neu aufgenommen wurden Anforderungen an die Trittschalldämmung von Balkonen, alle weiteren Anforderungen haben sich nicht geändert.“

Autor: Petra Derler (Architektin BDA. Berufliche Erfahrung in Architektur- und Bausachverständigenbüros seit 1987. Seit 1997 selbstständig mit den Schwerpunkten Bauen im Bestand, energetische Bewertung von Gebäuden sowie Beurteilung und Sanierung von Bauschäden. Herausgeberin der Werke "Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter" und "VOB/C-Praxiskommentar".)