Lexikonstichwort | Beitrag aus „Betriebliches Brandschutzmanagement“
04.08.2016

Brandschutzordnung

© antos777/​iStock/​Thinkstock

Die Brandschutzordnung ist ein Regelwerk, das Informationen und Anweisungen für das korrekte Verhalten im Brandfall und vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Brands beinhaltet. Ähnlich einer Hausordnung werden Brandschutzordnungen in Betrieben ausgehängt. So sind sie für jeden Mitarbeiter frei zugänglich. Sie werden individuell auf die Betriebe zugeschnitten. Das Grundgerüst einer Brandschutzordnung ist jedoch identisch: Sie besteht aus drei Teilen. Teil A richtet sich an alle Personen, die sich in einem Gebäude befinden. Er umfasst in der Regel nicht mehr als eine DIN-A4-Seite und ist als Aushang im Gebäude einsehbar. Die Zielgruppe von Teil B sind die Mitarbeiter eines Unternehmens. Ihnen wird dieser Teil schriftlich zur Verfügung gestellt. Er ist umfangreicher als Teil A und umfasst auf den Betrieb zugeschnittene Regeln und Verhaltensweisen. Der dritte Teil, Teil C, richtet sich hingegen an Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben (zum Beispiel Brandschutzbeauftragte). Er enthält detaillierte Informationen zum Brandschutz und zur Brandverhütung.

Verhalten im Brandfall

Dem richtigen Verhalten im Brandfall kommt eine große Bedeutung zu. Verhalten sich die betroffenen Personen angemessen und so, wie es die Brandschutzordnung vorgibt, können Personen- und Sachschäden reduziert werden. Am wichtigsten ist, dass keine Panik ausbricht, wenn ein Brand entfacht ist. Die Ruhe zu bewahren und besonnen zu handeln, ist daher die bedeutendste Handlungsanweisung. Sobald …

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen