04.08.2016

Aufgaben von Brandschutzhelfern

Brandschutzhelfer sind nicht primär dazu da, um sich zwischen hoch lodernde Flammen und Unternehmen zu stellen und die Feuerwehr zu ersetzen. Sie übernehmen innerhalb ihres Unternehmens vor allem Aufgaben, um Brände zu verhindern, Menschen zu schützen und Entstehungsbrände zu bekämpfen. Dafür werden sie unterwiesen und durch praktische Übungen beispielsweise im Umgang mit Löschmitteln geschult. Für welche Aufgaben Brandschutzhelfer im Speziellen fit sein müssen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Brandschutzhelfer Aufgaben bei Brandbekämpfung

Brandschutzhelfer übernehmen viele Aufgaben und sie alle haben gemeinsam, dass sie Unternehmen in ihrem Brandschutz unterstützen. Für den betrieblichen Brandschutz trägt allein der Unternehmer selbst die Verantwortung.

Brandschutzhelfer werden von ihrem Arbeitgeber ernannt. Wie viele Brandschutzhelfer es in einem Unternehmen geben muss, ist von der Größe des Unternehmens und von den möglichen Brandszenarien abhängig. Falls es brennt, arbeiten Brandschutzhelfer mit den ebenfalls vom Unternehmen benannten Erst- und Evakuierungshelfern zusammen. Ein Brandschutzhelfer kann auch gleichzeitig als Evakuierungshelfer fungieren und die entsprechenden Aufgaben übernehmen.

Brandschutzhelfer wichtigste Aufgaben

Als die zwei Hauptaufgaben von Brandschutzhelfern sind zu nennen:

Evakuierung und Menschenrettung

Menschenleben retten steht immer an erster Stelle. Deshalb unterstützen Brandschutzhelfer meist auch bei der Gebäudeevakuierung und sind, je nach Organisation des Brandschutzes, außerdem ausgebildete Evakuierungshelfer. Bei einem Alarm kontrollieren sie z.B., ob alle Mitarbeiter oder Gäste die Räume auch wirklich verlassen, stützen Menschen oder geben klare Verhaltensanweisungen. Am Sammelplatz unterrichten sie die Feuerwehr über die jeweilige Lage.

Zusätzlich kann ein Brandschutzhelfer mit dem Evakuierungshelfer Sicherungsaufgaben übernehmen. Dabei kann es sich um die Kontrolle oder Absperrung der Einfahrt auf das Betriebsgelände oder um Absperrposten in dem Gefahrenbereich handeln.

Brandbekämpfung

Vor allem bei Entstehungsbränden sind Brandschutzhelfer gefragt. Von einem Entstehungsbrand spricht man, wenn ein Brand so wenig Rauch und Wärme entwickelt, dass noch ein gefahrloses Annähern von Personen bei freier Sicht auf den Brandherd möglich ist. Ein Wandhydrant oder Feuerlöscher hat, richtig angewendet, gute Chancen, einen solchen Brand zu löschen. Brandschutzhelfer sollten mit allen im Betrieb vorhandenen Typen von Feuerlöschern vertraut sein.

Außerdem fällt es den Brandschutzhelfern zu, die Feuerwehr zu alarmieren. Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass andere Mitarbeitern das schon erledigen. Das geschieht entweder automatisch über eine Brandmeldeanlage oder manuell über einen Druckknopfmelder. Oder, ganz einfach, über die 112.

Bei einem Notruf ist immer Folgendes anzugeben:

  • Wo brennt es?
  • Was brennt?
  • Wie viel brennt?
  • Welche Gefahren gibt es?
  • Warten Sie auf eventuelle Rückfragen!

Brandschutzhelfer weitere Aufgaben

Zu den weiteren Aufgabenfeldern von Brandschutzhelfern zählen

  • die generelle Unterstützung der Brandschutzbeauftragten
  • Die Kenntnis und die fachlich korrekte Bedienung der Brandschutzeinrichtungen des Unternehmens
  • die Entrauchung im Brandfall
  • die Kontrolle der Brandschutzeinrichtungen
  • Alarmübungen – Einweisung der Feuerwehr

Generelle Unterstützung

Der Brandschutzbeauftragte kann sich beispielsweise auf seine Brandschutzhelfer verlassen beim Aufstellen von Brandschutzordnungen, oder beim Aufhängen von Flucht- und Rettungsplänen.

Kenntnis und Bedienung der Brandschutzeinrichtungen

Voraussetzung dafür ist, dass der Brandschutzhelfer sich mit bestimmten betrieblichen Gegebenheiten vertraut macht, beispielsweise:

  • Wandhydranten
  • Feuermelder
  • Feuerlöscher
  • Über- und Unterflurhydranten
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)

Entrauchung

Zur Entrauchung im Brandfall gehört es, manuelle Rauch- und Wärmeabzüge zu öffnen, damit Verbrennungsprodukte aus dem Gebäude abgeführt werden können. Außerdem sollte der Brandschutz- oder Evakuierungshelfer Fenster und Türen bei einem Brand so weit es geht schließen, damit kein Sauerstoff den Brandherd anheizt und die Ausbreitung des Brandes gehemmt wird.

Kontrolle der Brandschutzeinrichtungen

Brandschutzhelfer sollten auch regelmäßig die Brandschutzeinrichtungen im Unternehmen sichten und kontrollieren. Sind diese vollständig? Korrekt bezeichnet? Aktuell? Einsatzfähig? Zu prüfen sind hier insbesondere die folgenden Punkte:

Brandschutz- und Rauchschutztüren

Brandschutz- bzw. Rauchschutztüren sind wesentliche Bestandteile des baulichen Brandschutzes und sichern notwendige Durchbrüche in Brandwänden oder anderen brandschutztechnisch relevanten Wänden gegen die Gefahren von Feuer und Rauch ab. Ihre zuverlässige Funktion hängt nicht nur von der Herstellung und vom korrekten Einbau ab, sondern auch davon, dass ihre Funktion und ihre Eigenschaften regelmäßig kontrolliert werden. Brandschutztüren müssen z.B. immer selbst schließen und dürfen auch nicht durch diverse Hilfsmittel offen gehalten werden. Das könnte der Brandschutzhelfer also regelmäßig prüfen.

Feuerlöscher

Brandschutzhelfer sind nicht unbedingt die richtigen, um die Funktion der Feuerlöscher zu testen – diese Aufgabe fällt „befähigten Personen“ zu, also z.B. den Prüfdiensten der Herstellerfirma. Brandschutzhelfer können jedoch sehr wohl ein Auge darauf haben, ob in jeder Etage oder Arbeitsraum genügend Feuerlöscher zur Verfügung stehen.

Flucht- und Rettungswege

Brandschutzhelfer sollten regelmäßig kontrollieren, ob Flucht- und Rettungswege frei von Hindernissen sind.

Weitere Aufgaben, die keiner näheren Erläuterung bedürfen, sind

Die Aufgaben der Brandschutzhelfer müssen in der Brandschutzordnung des Unternehmens zu finden sein. Dadurch wird der Einsatz von Brandschutzhelfern auch Teil der regelmäßigen Unterweisungen.

Wichtige Fragen im Zusammenhang mit den Aufgaben der Brandschutzhelfer

  • Stimmt die Zahl an Brandschutzhelfern mit der Größe des Betriebs überein?
  • Verfügen alle Gebäude, Stockwerke und Abteilungen über mindestens zwei Brandschutzhelfer?
  • Sind die Brandschutzhelfer unterwiesen?
  • Umfasste die Ausbildung der Brandschutzhelfer sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil?
  • Kennen alle Brandschutzhelfer die individuellen betrieblichen Gegebenheiten?

Können alle Fragen mit „ja“ beantwortet werden, sind die Brandschutzhelfer bereit, Ihre Aufgaben bestens zu erfüllen – sowohl im vorbeugenden Brandschutz, als auch im (hoffentlich nicht) eintretenden Brandfall.

Vorbereitet auf diese vielen Aufgaben werden Brandschutzhelfer durch ihre Ausbildung. Dabei können wir sie unterstützen: Mit „Brandschutzhelfer selbst ausbilden“ haben Sie alles zur Hand, was Sie als Brandschutzbeauftragter zur theoretischen Ausbildung Ihrer Brandschutzhelfer nach DGUV-Information 205-023 benötigen. So sparen Sie sich nicht nur die hohen Kosten einer externen Ausbildung, sondern sich selbst auch noch viel Aufwand. Lesen Sie mehr zu unserem Ausbildungspaket.

Verantwortung und Haftung des Brandschutzhelfers

Den Brandschutz verantwortet grundsätzlich der Unternehmer. Brandschutzhelfer sollen lediglich im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen. Dabei müssen sie jedoch Hilfe im Notfall leisten, soweit es ihrer Kompetenz entspricht und sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.

Autor: WEKA Redaktion