01.12.2016

Oberste Geschossdecke im Neubau

Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016

Bei Neubauten können oberste Geschossdecken als massive Decken oder Nagelbinderkonstruktionen vorkommen.

Anforderungen der EnEV an den Neubau

In der EnEV ist der Wärmedurchgangskoeffizient für oberste Geschossdecken in neu errichteten Gebäuden in der Anlage 1 (Wohngebäude) und Anlage 2 (Nichtwohngebäude) wie folgt festgelegt:

Wohngebäude und Nichtwohngebäude Solltemperatur > 19 °C

Nichtwohngebäude Solltemperatur 12–19 °C

U = 0,20 W/(m 2 K)

U = 0,35 W/(m 2 K)

Die Anforderungen an kleine Gebäude mit einer Nutzfläche von < 50 m² sind in Anlage 3 der EnEV separat aufgeführt:

Wohngebäude und Nichtwohngebäude Solltemperatur > 19 °C

Nichtwohngebäude Solltemperatur 12–19 °C

U = 0,24 W/(m 2 K)

U = 0,35 W/(m 2 K)

Nagelbinderkonstruktion

Nagelbinderkonstruktionen zeichnet aus, dass es sehr viele kleine Hohlräume gibt. Dies kann nicht mit Matten oder Platten gedämmt werden. Preiswert und technisch perfekt sind diese nur mit einblasbaren Granulaten (organisch oder mineralisch) dämmbar.

1 vorh. Dämmstofflage 2 Leichtbau-Akustik-Deckenelement 3 Konstruktionslattung 4 Kehlbalken 5 Sparrenbinder 6 Sparren 7 Rauspundschalung 8 Ziegeleindeckung 9 Dachabdichtung 10 Laufstegbohle 11 Einblasdämmstoff 12 Aufdopplungsbohle

Bild 1: Sparrenbinderdach nach der Dämmmaßnahme

Massive Decke

Massive Decken können prinzipiell mit allen Dämmstoffen gedämmt werden. Jedoch spielen für die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme folgende Faktoren eine wesentliche Rolle:

1. Kosten des Dämmstoffs

Bild 2: Vergleich von Kosten …

Autoren: Arnold Drewer , Hanne Paschko

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“. Den vollständigen Beitrag und weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie im Produkt.

Zum Produkt "Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016"