24.08.2018

Selbstregulierung über Selbstgespräche. Einfach motivierter durch den Dialog mit uns selbst!

Vor einigen Wochen bin ich über einen befreundeten Trainer auf YouTube auf ein Video gestoßen, das überschrieben war mit „Tommy Haas talking to himself“. Knapp eine halbe Million Aufrufe und die dringende Empfehlung meines Kollegen, mir das Video anzuschauen, führten mich zu einer Erkenntnis, die im politischen Bereich unabdingbar sein kann: Selbstregulierung. Wie Sie das Prinzip gewinnbringend einsetzen, erfahren Sie hier.

Führungskultur

Immer mehr wird von uns und unseren Leistungen abverlangt. Egal ob im Sport, im Job oder eben im Rathaus: Höchstleistungen gehören zu „Überzeugungstätern“ wie Bürgermeistern einfach dazu. Viele Menschen suchen daher nach immer neueren (und teilweise absurderen) Wegen, sich selbst zu immer höheren Leistungen zu pushen. Die Sportpsychologie macht es uns mit einem einfachen Trick vor: Bereits seit vielen Jahren wird dort mit dem Element der Selbstregulierung über das Element des Selbstgesprächs gearbeitet – eine einfach zu erlernende und damit schnell einsetzbare Technik.

„Warum bist du eigentlich hier?“

„Als wir das Ziel aus den Augen verloren haben, haben wir die Anstrengungen verdoppelt“. Diesen einfachen Satz sollten Sie sich immer vor Augen halten, wenn Sie wieder mal in Arbeit ersticken: Was ist in meiner Position als Bürgermeister eigentlich wirklich wahnsinnig wichtig? Machen Sie sich immer klar, dass es mal einen Grund gegeben hat, warum Sie diese völlig wahnwitzige Idee gehabt haben, sich einem Wahlkampf zu stellen, Familie und Freunde zu vernachlässigen, Attacken ausgesetzt zu sein, Druck zu haben, aber zum Ausgleich wenigstens kein Wochenende mehr frei zu haben. Nehmen Sie sich in einem kleinen Selbstgespräch (das nicht laut geführt werden muss!) die Zeit und führen Sie einen Dialog, was die Stelle immer noch spannend und attraktiv macht. Sie werden erkennen: Je länger Sie mit sich selbst sprechen, desto klarer wird Ihnen, dass die Position eines Bürgermeisters das höchste der Gefühle ist.

Handlungsorientierte Selbstgespräche

Denken Sie in einem inneren Dialog in erster Linie immer an die anstehende Aufgabe: „Ich kann zum Mond fliegen! Ich weiß es!“ mag zwar ambitioniert sein, realistisch ist es nicht. Suchen Sie sich in den inneren Dialogen immer Dinge aus, die es zu erledigen gilt: Vor einem schwierigen Wahlkampfauftritt sollten Sie in einem inneren Dialog stets die anstehende Aufgabe mental lösen: „Ich werde eine entschlossene und engagierte Rede halten. Mein Skript ist gut, die Strategie steht …“ usw. Sie werden erkennen, dass ein realistischer innerer Dialog immer zu guten Ergebnissen führt und Sie zu neuen Höchstleistungen motiviert.

Eine Übersicht über die wichtigsten Tipps in zu effektiven Selbstgesprächen finden Sie hier:
https://karrierebibel.de/selbstgespraeche/#Wie-Sie-bessere-Selbstgespraeche-fuehren

Und das beste an einem Selbstgespräch: Niemand widerspricht Ihnen!

Autor: Benjamin Heimerl (Benjamin Heimerl ist Wahlkampfberater und Autor von „Praktische Redenbausteine für Bürgermeister“.)