20.11.2018

DSGVO: Vorsicht bei Verwendung von WhatsApp für die Baustellen-Kommunikation!

Seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 ist die Verwendung von Messenger-Diensten wie WhatsApp für den betrieblichen Einsatz wie z.B. der Kommunikation zwischen Baustelle und Büro äußerst umstritten.

Baustellen Kommunikation

WhatsApp erstellt Kontaktlisten, indem er auf alle Nummern aus Ihrem Adressbuch zugreift. Der Messengerdienst verwendet auch die Nummern von Personen aus Ihrem Smartphone, die WhatsApp gar nicht nutzen darf. Diese gleicht er mit auf WhatsApp Servern bereits vorhandenen Nummern ab.

Aus datenschutzrechtlicher Sicht ist dieser Zugriff auf die Telefonnummer bereits ein Zugriff auf personenbezogene Daten. Die DSGVO definiert in Art. 4. personenbezogene Daten als „konkrete Angaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person“.

Somit müssten Sie zwingend von all Ihren in Ihrem Smartphone geführten Kontakten die Einwilligung einholen, deren Daten an WhatsApp Inc. weiterzugeben.

Doch damit nicht genug: WhatsApp greift nicht nur auf Ihre Daten zu, sondern gibt diese auch weiter. In den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens wird explizit genannt, dass WhatsApp Inc. weltweit Informationen teilt. Dies geschieht sowohl intern mit den Facebook-Unternehmen als auch extern mit Unternehmen, Dienstleistern und Partnern. Damit werden die auf Ihrem Smartphone vorhandenen Kontaktdaten weltweit, z.B. auch in die USA oder andere Drittländer übertragen oder übermittelt bzw. dort gespeichert und verarbeitet.

Der betriebliche Einsatz von WhatsApp ist damit ohne Zustimmung all Ihrer Kontakte und einem Vertrag zwischen WhatsApp Inc. und Ihrem Unternehmen rechtlich nicht zulässig und verstößt gegen die Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung.

Eine wirklich sichere und datenschutzkonforme Alternative zu WhatsApp im Betrieb ist der Einsatz einer professionellen Software.

Mit der praktischen Software Baudokumentation smart & easy PROFI kommunizieren Sie nicht nur sicher zwischen Baustelle und Büro – aus den versendeten Bildern und Notizen können Sie  nach Belieben Baustellenberichte, Mängelanzeigen oder Schadensmeldungen in Word erstellen, ausdrucken oder per E-Mail versenden.

Mit der Baustellen-App und der zugehörigen PC-Software können Sie ganz bequem und datenschutzkonform:

·         Bilder und Notizen vom Smartphone auf den PC senden – ergänzt oder Nachbearbeitet wieder zurückschicken

·         To dos vom Büro auf ein Smartphone senden

·         Fotos und Notizen von einem Bearbeiter auch an andere Nutzer auf deren Smartphone weitergegeben

 

Die Baustellen-App erfasst außerdem vieles von selbst: Zeit, Ort und aktuelle Wetterdaten werden automatisch gespeichert.

Autor: WEKA Redaktion