News | Einkaufsrecht
12.07.2016

FIDIC-Bauvertrag als Mustervertrag für internationale Bauvorhaben

Wenn Sie das nächste Mal mit ihrem Auto von Deutschland nach Italien fahren, achten Sie doch einmal darauf, wie oft Brücken oder Tunnel über Landesgrenzen hinweggehen. Haben Sie sich einmal darüber Gedanken gemacht, wie diese Bauwerke rechtlich abgewickelt werden? Gilt immer das Recht des Auftraggebers, der ja schließlich das Bauwerk bezahlt?

FIDIC-Musterbauverträge eignen sich für viele große und kleine internationale Bauvorhaben© Andy Ilmberger /​ fotolia.com

FIDIC-Bauvertrag für internationales Bauvorhaben

Das nationale Recht des Bauherrn kann aber für den Auftragnehmer zu einem undurchdringbaren Paragrafendschungel werden. Da gibt es Vorschriften darüber, wie er das Angebot abzugeben und wie er die Leistung zu erbringen hat, oder wie lange er für Mängel geradestehen muss, die dem Bauwerk anhaften… Die Liste der möglicherweise einschlägigen Gesetze ist lang. Das Risiko, etwas falsch zu machen, ist groß.

Hinzu kommen die Sprachschwierigkeiten. Englisch sprechen können viele, aber Italienisch oder gar chinesisch? Hier bietet bei großen und kleineren internationalen Bauvorhaben ein FIDIC-Musterbauvertrag Hilfestellung.

FIDIC-Bauvertrag – bunt und vielfältig

Die FIDIC-Bauvertragsmuster sind vom angelsächsischen Recht geprägt und in einem „sauberen“ Englisch geschrieben. Das rot gehaltene FIDIC Red Book wurde für Bauwerke erstellt, die komplett vom Auftraggeber geplant und nach Einheitspreisen abgerechnet werden.

Verträge nach dem Muster des Pink Books, einem „bankenspezifischen“ Ableger des Red Books, empfehlen Entwicklungsbanken und auch die Kfw für Bauprojekte, die sie finanzieren.

Das gelbe FIDIC Yellow Book ist für Bauwerke zum Pauschalpreis gedacht, die vor allem vom Auftraggeber geplant werden. Basis hierfür ist eine funktionale Baubeschreibung.

Interessant ist auch das sogenannte Gold Book, das neben der Planung und Herstellungsphase zusätzlich die Betriebsphase berücksichtigt. Für kleinere Bauvorhaben gibt es das FIDIC Green Book.

FIDIC Silver Book für Einkäufer interessant

Für den Einkäufer besonders interessant ist das sogenannte FIDIC Silver Book, das für schlüsselfertige Bauwerke konzipiert wurde, die vom Auftragnehmer geplant werden. Vorteile für den Auftraggeber sind hier die Kosten- und Terminsicherheit sowie der Umstand, dass mögliche Risiken weitestgehend dem Auftragnehmer aufgebürdet werden. So viel Sicherheit hat natürlich auch ihren Preis.

Alle FIDIC Books zeichnen sich dadurch aus, dass die Ersteller versucht haben, die Risiken möglichst fair zu verteilen. Man merkt ihnen deutlich an, dass sie von Praktikern erstellt wurden.

Gewöhnungsbedürftig sind die enthaltenen Regeln zur Mängelgewährleistung, die stark von deutschem Recht abweichen. Das Zentrum in allen Verträgen bilden die allgemeinen Bedingungen, die von den individuell zu erstellenden besonderen Bedingungen und Dokumenten ergänzt werden. Es lohnt sich, sich die FIDIC-Musterbauverträge genauer anzuschauen.

Sie brauchen mehr Informationen und Hinweise zu den FIDIC-Musterverträgen? Dann nutzen Sie „Einkaufsrecht„. Testen Sie jetzt unseren Rechtsklassiker jetzt im Live-Test für 30 Minuten!

Autor: Astrid Hedrich (Rechtsanwältin und Dozentin in Augsburg. Beschäftigt sich mit Wirtschaftsrecht.)

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen