06.07.2017

Neue DIN 18157: Ausführung von Bekleidungen und Belägen im Dünnbettverfahren

Ab sofort ist die Neufassung der DIN 18157 Ausführung von Bekleidungen und Belägen im Dünnbettverfahren Teil 1 bis 3 anzuwenden.

DIN 18157

Die Norm DIN 18157 wurde vollständig überarbeitet und ist ab sofort in den folgenden Anwendungsbereichen anzuwenden:

In den Anwendungsbereich von Teil 1 zementhaltige Mörtel im Innen und Außenbereich fällt das Verlegen und Ansetzen von keramischen Fliesen, keramischen Platten, Bodenklinkerplatten, Natur- und Betonwerkstein sowie anderen Arten von Fliesen oder Platten wie z.B. Glasmosaik oder kunstharzgebundene Produkte. Neu aufgenommen wurden zementhaltiger Mörtel nach der Normenreihe DIN EN 12004-1, neue Untergründe sowie Anforderungen an den Restfeuchtegehalt von Untergründen, Fugenmörtel nach DIN EN 13888 und Hinweise zu Grundierungen

In den Anwendungsbereich von Teil 2 Dispersionsklebstoffe im Innenbereich fällt das Ansetzen von keramischen Fliesen und keramischen Platten im Dünnbrettverfahren. In diesen Teil wurden Dispersionsklebstoffe nach der Normenreihe DIN EN 12004-1, neue Untergründe sowie Anforderungen an den Restfeuchtegehalt von Untergründen und Fugenmörtel nach DIN EN 13888 neu aufgenommen.

In den Anwendungsbereich von Teil 3 Reaktionsharzklebstoff im Innen- und Außenbereich. Die in der Norm enthaltenen Änderungen, normativen Verweise sowie die Begriffe und Bestimmungen zu den Unterkonstruktionen entsprechen denen in der DIN EN 18517-1.

Autor: WEKA Redaktion