29.04.2020

Hessische Bauordnung – 5 Änderungen der Formulare seit Januar 2020

Hessische Bauordnung: Seit Anfang 2020 müssen in Hessen fünf geänderte, amtliche Vordrucke verwendet werden. Bauantragssteller müssen diese Änderungen bei ihren Vorhaben stets berücksichtigen, da die jeweiligen Landesbauordnungen die aktuellen Formulare fordern. Erfahren Sie folgend mehr zu allen wichtigen Änderungen.

Hessische Bauordnung

Landesbauordnung Hessen: Wichtige Änderungen in Formularen der HE-HBO

Wer in Hessen eine Baugenehmigung erhalten möchte, muss diese wie in anderen Bundesländern auch bei der zuständigen Behörde beantragen. Für Ihr Projekt in Frankfurt wäre demnach die Bauaufsicht Frankfurt zuständig. Die Anträge werden über Formulare gestellt, die Architekten, Bauherren oder verantwortliche Bauplaner ausfüllen müssen.

Neben Änderungen an der Bauordnung gibt es in regelmäßigen Abständen Überarbeitungen in den Formularen der hessischen Bauordnung. Da die Ämter zwingend aktuelle Formulare fordern, sollten alle Beteiligten schon beim Antrag für die Baugenehmigung darauf achten, dass die Dokumente auf dem neuesten Stand sind. Wir zeigen Ihnen, welche Formulare sich seit Anfang 2020 in der HBO geändert haben.

Bauordnung Hessen: Welche Formulare haben sich 2020 geändert?

Anzeige der abschließenden Fertigstellung (BAB 20): In diesem Dokument müssen u.a. Bescheinigungen in den Anlagen vorliegen, dass die Bauausführung in Bezug auf Schallschutz, Brandschutz, Wärmeschutz mit den für den Bauantrag erstellten Unterlagen übereinstimmt.
Erklärung der Gemeinde zu baugenehmigungsfreien Vorhaben (BAB 43): In diesem Formular finden sich Vorgaben der hessischen Bauordnung für genehmigungsfreie Bauvorhaben. So wird z.B. festgelegt, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist oder kein Genehmigungsverfahren durchgeführt werden muss.
Mitteilung baugenehmigungsfreier Vorhaben (BAB 33): Mit dieser Mitteilung kann die Gemeinde über ein baugenehmigungsfreies Vorhaben informiert werden. Sie hat 14 Tage Zeit, diese Mitteilung zu prüfen und ggf. ein Genehmigungsverfahren nachzufordern. Die Mitteilung selbst entspricht aber nicht dem Bauantrag.
Nachweis der Barrierefreiheit für Wohnungen (BAB 34): Dieses Formular ist erforderlich, um u.a. nachzuweisen, dass Stellplätze, Eingänge, Treppen, Türen etc. nach Vorgaben der DIN 18040-1 barrierefrei gestaltet wurden.
Bescheinigung für die Akten der Bauherrschaft/der Eigentümer/in (BAB 42): In diesem Formular werden u.a. Angaben zum Baugrundstück und dem Bauvorhaben sowie zu den Bauvorlageberechtigten Personen gemacht.

Insgesamt gibt es auf der Webseite des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen im Bereich Landesentwicklung 18 verschiedene Formulare für Antragsteller rund um die Baugenehmigung zum Download.

Was regelt die hessische Bauordnung?

Neben dem Baugesetzbuch (BauGB) und der Baunutzungsverordnung (BauNVO) ist die Hessische Bauordnung (HBO) die wichtigste Rechtsgrundlage, die bei der Genehmigung von Bauvorhaben berücksichtigt werden muss.

Die Bauordnung regelt vier zentrale Aspekte von Bauvorhaben:

  • Sie gibt vor, wie ein Bauvorhaben auszuführen ist.
  • Sie legt die Kriterien für die bautechnische Ausführung fest. So wird in der HBO u.a. aufgeführt, was Bauplaner und Architekten in Bezug auf Brandschutz, Schallschutz oder Standsicherheit berücksichtigen müssen.
  • Sie stellt sicher, dass durch ein Bauvorhaben keine Nachbarn beeinträchtigt werden. So werden u.a. Vorgaben zur Höhe von Gebäuden oder Abständen zu Nachbargrundstücken gemacht.
  • Sie klärt, ob für ein Bauvorhaben überhaupt eine Baugenehmigung erforderlich ist. Somit liefert die Gesetzesvorlage Vorgaben der hessischen Bauordnung für genehmigungsfreie Bauvorhaben. Hierzu gehören z.B. Carports oder Fertiggaragen.

Neben diesen wichtigen Aspekten klärt die Hessische Bauordnung, welche Rechte und Pflichten Bauleiter, Bauunternehmer und alle sonst am Bau beteiligten Gewerke haben.

Wer ein Bauvorhaben planen möchte, muss sich gemäß der HBO an einen Entwurfsverfasser wenden.

Änderung der hessischen Bauordnung 2018

Letztmalig wurde die Hessische Bauordnung am 7. Juli 2018 geändert. An diesem Tag ist die neueste Version der HBO in Kraft getreten.

Zu den Schwerpunkten der Novelle gehören die Digitalisierung bei Bauvorhaben. So wurden u.a. Formvorschriften für das gesamte Baugenehmigungsverfahren geändert. Außerdem wurde die Rechtslage für barrierefreies Bauen eindeutiger gestaltet.

Eine wichtige Neuerung betraf die Schaffung von neuem Wohnraum, u.a. durch neue Stellplatzregelungen oder Umwandlung von Gewerberäumen zu Wohnräumen.

Wie in der Landesbauordnung Baden-Württemberg wurde mit der Neugestaltung der Hessischen Bauordnung auch die Verwendung von Holz im Bau durch neue Brandschutzanforderungen erleichtert.

Bauämter in Hessen verlangen aktuelle Formulare

Für Verantwortliche bei der Antragstellung für Baugenehmigungen ist es nicht immer einfach, die richtigen und aktuellen Formulare zu finden. Doch gerade auf die Aktualität der Dokumente legen die Bauämter in Hessen wert. Mit der WEKA Software „Bauantrag smart & easy“ machen Sie es sich ganz einfach. Denn alle Formulare für eine Baugenehmigung in Hessen werden durch kontinuierliche Online-Updates auf dem neuesten Stand gehalten. So nutzen Sie bei Ihrem Bauantrag jederzeit die aktuellste Fassung und Ihr Bauantrag wird garantiert von der Baubehörde genehmigt.

Autor: WEKA Redaktion