Lexikonstichwort | Beitrag aus „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“
21.07.2016

Passive Lagerung

Gefahrstoffsymbole© ArtboyAnimation/​iStock/​Thinkstock

Nach Nr. 2.1 Absatz 5 der früheren TRbF 20 „Läger“ war „passive Lagerung“ definiert als das „Aufbewahren brennbarer Flüssigkeiten in gefahrgutsrechtlich zulässigen Transportbehältern, die dicht verschlossen sind und die während des Aufbewahrens im Lager weder befüllt noch entleert oder zu sonstigen Zwecken geöffnet werden“. Im Gegensatz dazu war nach Absatz 6 die „aktive Lagerung“ das „Aufbewahren (…) in ortsbeweglichen Gefäßen, die am Ort ihrer Lagerung ortsfest als Entnahme- oder Sammelbehälter benutzt oder zu sonstigen Zwecken geöffnet werden“.

Grundlagen

Die Technischen Regeln für brennbare Flüssigkeiten (TRbF) wurden inzwischen durch die Technischen Regeln zur Betriebssicherheitsverordnung (TRBS) abgelöst. In den aktuellen TRBS gibt es den Begriff der passiven oder aktiven Lagerung bisher nicht.

Lediglich in der TRGS 510 „Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern“ finden sich in Anlage 7 Nr. 1 „Lüftung und Vorschriften zum Explosionsschutz bei der Lagerung entzündlicher Flüssigkeiten mit einem Flammpunkt ? 55 °C“ in den Absätzen 2, 4 und 7 Regelungen …

Autor: Ulrich Welzbacher 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Gefahrstoffmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen