Fachbeitrag | Beitrag aus „WEKA Manager CE“ 03.02.2016

CE-Kennzeichnung

Voraussetzung: Konformitätsbewertungsverfahren

Gehen wir davon aus, dass Sie eines der Konformitätsbewertungsverfahren durchgeführt haben. Dann bleibt Ihnen in dieser Phase der Produktdokumentation lediglich die CE-Kennzeichnung als Aufgabe übrig.

Die CE-Kennzeichnung anbringen

Nachdem die EG-Konformitätserklärung erstellt und unterschrieben ist, ist die CE-Kennzeichnung sichtbar, leserlich und dauerhaft auf dem Erzeugnis in unmittelbarer Nähe der Herstellerangaben anzubringen. Die Buchstaben müssen mit dem in der EG-Richtlinie vorgegebenen Schriftbild übereinstimmen und mindestens 5 mm hoch sein. Die Proportionen entsprechend der Vorgabe dürfen nicht verändert werden.

Hinweis

Unter „dauerhaft“ ist dabei zu verstehen, dass die Lesbarkeit mindestens bis zum Ende des Produktlebenszyklus gewährleistet sein muss. Bei langlebigen Wirtschaftsgütern bedeutet das unter Umständen einen Zeitraum von 100 Jahren; Papieraufkleber oder Kunststoffträger verbieten sich daher.

Das offiziell von der EU freigegebene CE-Kennzeichen verwenden

Es darf nur das von der EU bestätigte CE-Kennzeichen verwendet werden: ec.europa.eu/enterprise/faq/ce-mark.htm

Insbesondere ist darauf zu achten, dass man keine Zeichen selber entwickelt, z.B. aus ähnlichen Zeichensätzen heraus. Ansonsten besteht auch Verwechslungsgefahr mit dem Zeichen „Chinese Export“, das gerne als Plagiat für eine „CE“-Kennzeichnung nach chinesischen Export-Vorschriften für Güter aus China verwendet wird und nicht zufällig dem offiziellen …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „WEKA Manager CE“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „WEKA Manager CE“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.