04.11.2016

Grundregeln bei der Transportsicherung von Big Bags

Ein Ladeeinheitentyp eines flexiblen IBC oder Big Bags ist bei einer festgelegten Beschleunigung in einer bestimmten Richtung nicht stabil. Da die Verformung und relative Verschiebung von Teilen ihrer Einheit größer sind als die in europäischen Standards festgelegten akzeptablen Höchstgrenzen, können Big Bags je nach Abmessungen und Lage des Schwerpunkts bei entsprechenden Beschleunigungen kippen.

Big Bags

Deshalb bedarf es bei der Transportsicherung von Big Bags besonderer Obacht. Folgende Grundregeln sollten stets eingehalten werden:

  • Die Richtlinie VDI 2700 Blatt 4 fordert, dass die Ladung so zu verstauen ist, dass der Schwerpunkt der gesamten Ladung möglichst über der Längsmittellinie des Fahrzeugs liegt. Der Schwerpunkt ist dabei so niedrig wie möglich zu halten, das Fahrzeug darf nicht überladen sein und die Lastverteilung ist zu beachten. Auch bei Teilladungen ist eine gleichmäßige Gewichts- und Lastverteilung anzustreben.
  • Zu beachten ist, dass die Achslasten nicht durch eine falsche Beladung überschritten werden, da dies negative Auswirkungen auf das Brems- und Lenkverhalten des Fahrzeugs hat und dieses verkehrsunsicher machen kann. Eine falsche Verteilung der Ladung führt nicht selten zu Verkehrsunfällen, da sich das Fahrverhalten des Transportfahrzeugs dramatisch ändern kann.
  • Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Ladung mit dem Fahrzeug fest verbunden ist (kraftschlüssige Ladungssicherung) und Staulücken ausgefüllt sind (formschlüssige Ladungssicherung).
  • Bei Fahrzeugen ohne stabile bzw. mit zu niedrigen (= weniger als 60 cm hohen) Seitenwänden ist zu beachten:
    1.    Wenn keine Antirutschmatten zur Verfügung stehen, muss eine Schlingenverzurrung zur Sicherung zur rechten und linken Seite ggf. in Verbindung mit Kopfschlingen in Längsrichtung (wenn die Ladung nicht formschlüssig zur Stirn- oder Rückwand des Fahrzeugs steht) angewendet werden. Alternativ können Zurrnetze oder -planen verwendet werden.
    2.    Bei Verwendung von Antirutschmatten reicht hingegen ein einfaches Niederzurren der Big Bags aus, solange es nur die Vertikalschwingungen wie Erschütterungen vermeiden soll. Die Ladung ist vollflächig auf der Antirutschmatte zu positionieren.
  • Die Ladefläche muss besenrein und trocken sein. Sie ist in jedem Fall auch von Eis und Schnee zu reinigen.
Autor: Holger Lemmer