15.12.2016

So hilft die ISO 50015 bei der Messung der energiebezogenen Leistung

Die ISO 50015 beschreibt das methodische Vorgehen, um die energiebezogene Leistung eines Unternehmens zu ermitteln. Ihre Anmerkungen helfen dabei, sich im komplexen Thema „Messungen“ zurechtzufinden, gleichzeitig schlägt sie Bedingungen vor, die valide Messungen erfüllen sollten. Ein Überblick:

iso 50015

Wenn Sie messen wollen, ob sich die Energieeffizienz Ihres Unternehmens verbessert hat, sehen Sie sich schnell einigen Schwierigkeiten gegenüber: Welche der vielen Möglichkeiten der Datenerfassung wählen Sie? Wie tief müssen Sie in die Messtechnik eintauchen? Bildet Ihre Messung die Realität überhaupt ab?

ISO 50015: Leitfaden für die Messung und Verifizierung

Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die neue ISO 50015: „Energiemanagementsysteme – Messung und Verifizierung der energiebezogenen Leistung von Organisationen – Allgemeine Grundsätze und Anleitung“. Sie beschreibt die Messung und Verifizierung der energiebezogenen Leistung eines Unternehmens als Abfolge sechs einzelner Schritte:

1.    Erstellung und Dokumentation des M&V-Plans
2.    Datenzusammenstellung
3.    Verifizierung der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen
4.    Durchführung der M&V-Analyse
5.    M&V-Bericht und Dokumentation
6.    Wiederholung nach Bedarf

Der M&V-Plan legt etwa die Messmethodik, das Messintervall oder den Geltungsbereich der Messung fest. Auch formale Angaben zu den zuständigen Personen oder der Name der Organisation dürfen nicht fehlen. Der M&V-Plan sollte außerdem Energieeffizienzmaßnahmen beschreiben, die sich bereits in bisher implementierten Maßnahmenplänen wiederfinden. Mit den Überschneidungen können Sie z.B. durch Dokumentenverweise elegant umgehen.

Für die Umsetzung müssen Sie zunächst die relevanten Daten ermitteln und analysieren. Anschließend verifizieren Sie die im Plan definierten Energieeffizienzmaßnahmen . Ein Bericht dokumentiert die umgesetzten Maßnahmen, die Gründe für nicht umgesetzte Maßnahmen sowie die Maßnahmen, die bisher nicht oder falsch im M&V-Plan dargestellt waren.

Messprinzipien

Die Anforderungen der ISO 50015 reichen von dem großen Thema der Fehlertoleranz über die Qualifikation von messenden Personen bis hin zu geeigneten Messmethoden . Zum Beispiel müssen Messungen reproduzierbar sein und somit transparent. Eine Dokumentation der Vorgehensweise ermöglicht es Dritten, den Messablauf nachzuvollziehen und die Messung zu wiederholen.

Die Angaben der ISO 50015 zu Messmethoden

Die Norm überlässt jedem Unternehmen selbst die Entscheidung, ob es auf Berechnungsansätze, temporäre Messungen oder kontinuierliche Messungen zurückgreift. Sie nennt aber Überlegungen, die bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Messmethode eine Rolle spielen sollten: Dazu zählen etwa Erfahrungswerte, Kosten und Aufwand sowie Genauigkeitsanforderungen ebenso wie die Art und Größe der Organisation.

Autor: Elisabeth Rowley