News | Einkauf 21.06.2017

Spot Buy unterstützt Unternehmen bei Spontaneinkäufen

Einkaufsentscheidungen sind Herausforderungen – besonders bei Spontaneinkäufen. Käufer müssen Lieferanten unter die Lupe nehmen, Angebotsdetails studieren. Doch dafür fehlen oft die Ressourcen. Das soll sich ändern. SAP Ariba bringt seinen digitalen Marktplatz Spot Buy nach Europa.

Gemeinsam mit Mercateo

Gemeinsam mit seinem Premium-Partner Mercateo AG bringt SAP Ariba seine Spot Buy-Lösung in Europa auf den Markt. Ariba sieht darin den weltweit größten digitalen Marktplatz für Industriegüter und -dienstleistungen. In Nordamerika, Australien und Lateinamerika ist er bereits eröffnet. Die strategische Allianz mit Mercateo soll einen grundlegenden Wandel bei Spontaneinkäufen auch europäischer Unternehmen herbeiführen. Angebot und Nachfrage finden dabei in einem effizienten und geschützten digitalen Marktplatz statt. Einkäufern verspricht er einfache und transparentere Prozesse, mehr Flexibilität und Kosteneinsparungen. Verkäufer sollen neue Absatzchancen bekommen.

Spontaneinkäufe meistern

Bislang bestellen Einkäufer beim erstbesten Anbieter, der ihnen eine schnelle Lieferung zusagt. Auf diese Weise können ihnen erhebliche Einsparpotenziale entgehen. Lieferanten und Hersteller andererseits verpassen möglicherweise lukrative Absatzmöglichkeiten. Dank der neuen Lösung sollen Einkäufer und Verkäufer über nicht vertraglich geregelte Ausgaben verhandeln und beide Seiten von einem modernen Beschaffungsverständnis profitieren, ist Tony Alvarez, General Manager von SAP Ariba, überzeugt.

Beschaffungsanwendungen in der Cloud

Durch die Verbindung des SAP Ariba Business-Netzwerks mit Beschaffungsanwendungen in der Cloud stellt Spot Buy am klassischen Einkauf orientierte Procurement-Erfahrung bereit. Die Menüführung ermögliche auch unerfahrenen Anwendern Auswahl und Bestellung benötigter Waren und Dienstleistungen aus einem umfangreichen Angebot. Dabei können sie auf Rahmenvertragskataloge zugreifen oder ihren Randbedarf decken unter Einhaltung von Beschaffungsrichtlinien.

Das Ariba Business-Netzwerk – eine Erfolgsstory

Mit mehr als 2,8 Millionen Unternehmen in 190 Ländern, die pro Jahr Transaktionen im Wert von über 1 Billiarde US-Dollar abwickeln, ist das Ariba Network die weltweit größte Business-to-Business-Handelsplattform. Spot Buy fungiert als Bindeglied, das die Nachfrage von Einkäufern im Ariba Network mit einem sehr großen globalen Waren- und Dienstleistungsangebot verknüpft und damit den digitalen Handel unterstützt.

Einkäufer und Verkäufer mit Spot Buy zusammenbringen

Mercateo und SAP Ariba teilen dabei eine Vision: „Wir wollen Einkäufer und Verkäufer auf eine neue, innovative Weise zusammenbringen, die für beide Seiten von Vorteil ist“, so Dr. Bernd Schönwälder, CSO/CMO von Mercateo. Man könne Einkäufern dabei helfen, ihre komplexe Ausgabenkategorie in den Griff zu bekommen und ihre Kosten unter Kontrolle zu halten. Parallel dazu öffne man Lieferanten und Herstellern eine Tür zu neuen Absatzmöglichkeiten und zusätzlichem Wachstum.

Die Vorgehensweise beruht auf wenigen Schritten:

  • Suchen: Wenn ein Artikel nicht in einem Firmenkatalog gelistet ist, kann der Anwender im Katalog von SAP Ariba Spot Buy danach suchen.
  • Abstimmen und genehmigen: Durch konfigurierbare Geschäftsregeln und spezielle Spot-Buying-Workflows können Kaufentscheidungen mit den Unternehmensrichtlinien abgestimmt und zur Genehmigung weitergeleitet werden.
  • Kaufen: Sobald die Genehmigung vorliegt, werden Checkout, sichere Zahlung und Versand der bestellten Artikel veranlasst.

Spot Buy kommt neben Einkäufern Verkäufern zustatten. Sie können ein globales Netzwerk von Einkäufern erreichen, jährlich milliardenschwere Ausgaben für indirekte Waren und Dienstleistungen tätigen – die richtigen Artikel zum richtigen Zeitpunkt, so die Philosophie.

Autor: Franz Höllriegel