Fachbeitrag | Logistik
09.12.2015

Sonderlogistik und Schwertransport – keine leichte Aufgabe!

Damit Brückenteile, Windkraftanlagen, Bau-, Land- und Forstmaschinen zuverlässig und sicher an ihr Ziel gelangen, entwickeln Schwergut- und Sonderlogistiker durch eine optimale Verknüpfung aller Verkehrsträger – Lkw, Eisenbahn, Schiff und Flugzeug – passende multimodale Transportlösungen für all das, was XXL bzw. oversized ist.

Schwertransport - Kübler - Seenotrettungskreuzer - Quelle Kübler© Spedition Kübler

Regeln und Vorschriften

Auf der Straße gilt: Wenn die von A nach B zu transportierenden Güter, Maschinen, Bauteile und Apparate zu schwer, überlang oder überbreit sind, weicht deren Beförderung von den Vorschriften der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) ab und unterliegt Sonderkonditionen für den Schwertransport.

Für die Schwer- und Großraumtransporte werden daher in der Regel Fahrzeuge eingesetzt, deren Abmessungen die gesetzlich allgemein zugelassenen Grenzen überschreiten.

Derartige Transporte benötigen Genehmigungen. Das sind Bestimmungen, die nur unter gewissen Voraussetzungen erfüllt sind, z.B. wenn der Verkehr nicht – wenigstens zum größten Teil der Strecke – auf der Schiene oder auf dem Wasser möglich ist oder wenn durch einen Verkehr auf dem Schienen- oder Wasserweg unzumutbare Mehrkosten entstehen.

Auf Schwertransport und Sonderlogistik spezialisierte Transportdienstleister haben ihren Fuhrpark mit adäquaten Fahrzeugkombinationen bestückt, deren Technik auf bestimmte Branchen ausgelegt ist. Für ein Plus an Sicherheit sorgt nicht zuletzt ein kompetentes Reifenmanagement wie z.B. durch die Integration der vollautomatischen Reifendruckkontrolle von Ventech Systems.

Ein weiteres wichtiges sicherheitsrelevantes Thema ist die Transportprozessplanung (TPP) im Hinblick auf die spezifische Ladungssicherung der Großraum- und Schwertransporte sowie die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für das Personal und vor allem für die Berufskraftfahrer/-innen.

Weitergehende Informationen zu den gesetzlichen Vorgaben finden Sie im ausführlichen Beitrag unseres Autors Dieter Göllner im Online-Titel „Materialwirtschaft und Logistik – Auf einen Blick“ – jetzt kostenlos und unverbindlich 14 Tage lang testen!

Genehmigung für Schwertransport beim zuständigen Ordnungsamt

Vor dem geplanten Schwertransport muss eine entsprechende Genehmigung beim zuständigen Ordnungsamt beantragt werden. Diese Genehmigung ist bis zum Ende des Folgemonats gültig. Für Schwertransporte, die die Länge bis 23 m, die Breite bis 3 m, die Höhe bis 4 m und das Gewicht bis 41,8 t nicht überschreiten, kann eine Dauergenehmigung betragt werden. Diese ist dann für ein Jahr gültig und kennzeichenbezogen.

Schwertransporte dürfen in der Regel nur von Montag 9 Uhr bis Freitag 15 Uhr durchgeführt werden. Während der Ferienzeit gelten Sonderregelungen (Sperrzeiten), die Benutzung einiger Bundesautobahnen ist dann grundsätzlich ausgeschlossen.

Transporte mit einer Breite von bis 3,20 m werden in der verkehrsarmen Fahrzeit genehmigt, d.h., dass sie in der Zeit von 6 Uhr bis 8.30 Uhr und von 15.30 Uhr bis 19 Uhr nicht durchgeführt werden dürfen. Transporte, die über diese Breite hinausgehen, finden während der Nacht zwischen 22 Uhr und 6 Uhr statt.

Online-Genehmigungsverfahren VEMAGS

Seit dem Jahr 2008 gibt es das internetbasierte Online-Genehmigungsverfahren VEMAGS (Verfahrensmanagement für Großraum- und Schwertransporte). Das bundeseinheitliche Produkt zur Online-Abwicklung des Antrags- und Genehmigungsverfahrens bildet alle Schritte von der Antragstellung bis zur Bescheidzustellung transparent in Echtzeit und komplett elektronisch über eine zentrale Datenbank ab, auf die über das Internet zugegriffen wird. Es ist eine reine Online-Anwendung, für die nur ein Internet-Browser – und keine spezielle Software – erforderlich ist.

Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK) e.V.

Die Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK) e.V. vertritt die Interessen jener Unternehmen, die mit Schwergütern umgehen – also für Kranarbeiten, Großraum und Schwertransporte, Montagen sowie für die Absicherung dieser Transporte verantwortlich sind.

Dort finden sich Informationen zu BSK-Kampagnen wie „Multimodal unterwegs“ und „Nix ohne uns“ sowie bisher
erzielte Erfolge und geplante Aufgaben des Vereins. Der Themenschwerpunkt „Multimodal unterwegs“ trägt zur
Transparenz der einzelnen Verkehrsträger für Schwergut-Operateure bei und erleichtert die Planung für gebrochene
Schwergutverkehre. Der Ausschuss „Multimodaler Schwergutverkehr“ stellt Lösungen für eine sinnvolle Kombination
der Verkehrsträger Straße/Wasser/Bahn für den effizienten und effektiven Transport von schweren und sperrigen Gütern vor.

Sichere Fahrzeuge

Ein sicherheitsrelevantes Thema bei Schwerlastfahrzeugen und Multiachs-Modulen sind die Reifen. Ventech Systems
hat ein vollautomatisches Diagnosekonzept entwickelt, das den Reifendruck und das Reifenprofil im Blick hält.
Mit dem PNEUSCAN-System setzen Schwerlast-Spezialisten wie Kübler, Viktor Baumann und der Big-Move-Partner
Hegmann Transit auf ein Plus an Sicherheit im Straßenverkehr.

Wenn Sie den vollständigen Beitrag und mehr zu wichtigen Logistik-Themen wissen wollen, dann testen Sie jetzt 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich den Online-Titel “Einkauf – Logistik – Transport“.

Autor: Dieter Göllner 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen