02.08.2017

Schufa-Auskunft: Wie kreditwürdig sind Ihre Lieferanten?

Nutzen Sie die Schufa-Auskunft? Sie wird zum Beispiel eingeholt, bevor die Bank einen Kredit vergibt. Auch der Einkäufer kann Informationen über die Bonität seiner Lieferanten oder Dienstleister gut gebrauchen. Gerade bei neuen Geschäftskontakten hängt von den eingeholten Auskünften oftmals ab, ob aus der Verbindung etwas wird. Etwa wenn ein Lieferant kurz vor der Insolvenz steht und unsicher ist, ob dieser seine Aufträge noch vertragsgemäß erledigen kann.

Schufa-Auskunft, um Kreditwürdigkeit der Lieferanten zu prüfen

Schufa-Auskunft: Diese Daten sind verfügbar

Die Schufa ist die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Sie ermittelt und speichert diejenigen Daten von Privatpersonen und Unternehmen, die für eine Kreditvergabe wichtig sind. Die Bonität – also die Zahlungsfähigkeit – wird durch bestimmte Merkmale bewertet.

Nutzen Sie auch unsere Excel-Tools zur Lieferantenbewertung. Kostenlos für Sie:

Lieferantenbewertung ohne Gewichtung

Lieferantenbewertung mit Gewichtung

Schufa-Score

Anhand eines so genannten Scores werden Personen oder Unternehmen entsprechend eingestuft. Beim Scoring werden auf der Grundlage von Erfahrungen aus der Vergangenheit Prognosen für die Zukunft erstellt. So spiegelt bei einem Verbraucher ein Scorewert die statistische Wahrscheinlichkeit wider, mit der er einen Kredit bedient.

Zu den Bonitätsinformationen über Unternehmen gehören:

  • der Bonitätsindex
  • die Ausfallquote
  • die Empfehlung eines Kreditrahmens

Die Ausfallquote gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der innerhalb von 12 Monaten eine Zahlungsstörung auftritt.

Je nach Geschäftsrisiko werden unterschiedliche Auskünfte angeboten:

  • Kurzauskunft
    Liefert Stamm- und Kommunikationsdaten sowie Bonitätsinformationen.
  • Kompaktauskunft:
    Liefert zusätzliche Informationen zur Tätigkeit, Unternehmensführung und deren Verflechtungen, zur Muttergesellschaft und zu Geschäftszahlen, zu Bankverbindungen, Gesellschaftern und Kapital, zu Insolvenz und Inkasso.
  • Vollauskunft
    Liefert zusätzliche Informationen über Prokuristen und deren Verflechtungen, Niederlassungen und Betriebsstätten, zu Beteiligungen, Verträgen, Finanzkennzahlen und Jahresabschlusszahlen, zu Unternehmenschronologie und Registerbekanntmachungen.

Bei einem Unternehmen mit weniger als 20 Mitarbeitern beeinflusst die Privatperson, die hinter dem Unternehmen steht, sehr stark dessen Finanzverhalten. Deshalb werden hier die Bonitätsbewertungen der Unternehmensführung und des Unternehmens kombiniert. Nutzen Sie also hierfür diese Schufa-Auskunft.

Auch andere Wirtschaftsauskunfteien liefern Informationen über Unternehmen und Personen. Hier lohnt sich ein Vergleich der Angebote und in Zweifelsfällen auch der Auskünfte.

Mehr zum Thema „Kreditauskunft“ und zu allen anderen Rechtsthemen des Einkaufs finden Sie im Loseblattwerk „Rechtshandbuch für die Einkaufspraxis“ oder im Online-Produkt Einkaufsrecht. Beide Produkte sind inhaltlich völlig gleich. „Einkaufsrecht online“ können Sie jetzt für eine halbe Stunde kostenlos testen.

Hier kommen Sie zur Homepage der Schufa: https://www.schufa.de/de/. Dort finden Sie Informationen für Unternehmen und für Privatpersonen.

Seit neuestem hilft die Schufa Opfern von Online-Identitätsbetrug dabei, sich in Zukunft besser vor solchen Betrügereien zu schützen.

Autor: Claudia Zwilling-Pinna (Juristin und Herausgeberin des Rechtshandbuchs)