01.02.2022

Palladium-Nachfrage bald unter Angebot

The Roaring Twenties – so gestaltete sich das letzte Jahrzehnt für den Rohstoff Palladium. Zeitweise teurer als Gold, überstieg die Nachfrage dafür das Angebot. Doch das könnte sich ändern. Fachleute sehen ein Absinken der Nachfrage. Einkäufer wetzen bereits die Einkaufsmesser.

Palladium

2022 wieder Engpässe bei Halbleiterchips

Zum ersten Mal seit zehn Jahren könnte das Angebot auf dem Markt für Palladium größer werden als die Nachfrage. Das berichtet „Technik Einkauf“ und beruft sich dabei auf Schätzungen der Experten von „Metals Focus“, einem britischen, auf Edelmetalle spezialisierten Forschungsunternehmen, sowie aktualisierte Prognosen für 2022 des größten Palladiumproduzenten sowie des weltgrößten Palladiumverarbeiters. Sie hatten bislang ein hohes Angebotsdefizit an Palladium angenommen, dieses aber jetzt erheblich zurückgeschraubt.

Katalysatoren von Benzinern

Palladium findet vor allem in den Katalysatoren von Benzinern Anwendung. Dort haben sie die verantwortungsvolle Aufgabe, die Abgase zu reinigen. Deswegen sind vor allem die Einkäufer der Automobilindustrie hinter dem kostbaren Palladium her – bisher. Denn zuletzt sorgte die Covid-Pandemie und der Halbleitermangel für einen nicht unbeträchtlichen Rückgang der Nachfrage und damit des Baues von Autos. Folge, so „Technik Einkauf“:

  • die Palladiumnachfrage sank „deutlich“.
  • Zudem sei der hohe Palladiumpreis nicht spurlos an den Autobauern vorübergegangen.
  • Sie hätten den Rohstoff nicht immer, aber immer öfter durch das günstigere Platin ersetzt.

Palladium teurer als Gold

Palladium gehörte früher nur gelegentlich zu den wichtigeren Edelmetallen. Doch dies hat sich grundlegend geändert, beschreibt Robert Hartmann, Gründer von pro aurum, die Situation im Jahre 2018. Das Metall hat bis dahin eine „fulminante Rallye“ (Hartmann) hingelegt:

  • 12.2018: Palladium ist erstmals mehr wert als Gold mit rund 1.260 US-Dollar.
  • 12.2018: plus 20 Prozent in Euro und plus 15 Prozent in US-Dollar.

Der VW-Abgasskandal traf die Branche nachhaltig. Platin ging in die Knie, Palladium explodierte. Die Erklärung:

  • Platin kommt vorwiegend in Diesel-Katalysatoren, Palladium in Benzin-Fahrzeugen zum Einsatz.
  • Platin litt unter Angebotsüberschuss, Palladium erfreute sich eines leergefegten Marktes, nicht zuletzt, weil es in nur wenigen Ländern der Welt abgebaut wird.
  • allgemeiner Druck, die Schadstoffbelastung, insbesondere durch Autos, zu reduzieren. Aufgrund der Maßnahmen vieler Regierungen, insbesondere Chinas, wurden die Vorschriften zur Schadstoffbelastung durch Fahrzeuge verschärft. Autohersteller sind deswegen gezwungen, mehr Palladium bei der Herstellung von Autos zu verwenden. Fast 937.000 Unzen sollen im kommenden Jahr laut einer Schätzung der HSBC-Bank, auf die sich pro aurum beruft, auf dem Weltmarkt fehlen. Der Gesamtmarkt liege bei nur sieben Millionen Feinunzen. Für pro aurum ein Indiz dafür, dass das Ende der Fahnenstange bei Palladium noch nicht erreicht ist.

Aber:

  • Palladium unterlag stärker als Platin großen Preisschwankungen in den vorangegangenen zehn Jahren zwischen 160 und 1.140 Dollar.

In den folgenden Monaten fiel laut „Wirtschaftsfinanzierung“ der Preis, markierte gleichwohl einen weiteren Höhepunkt im April des Jahres 2021 mit 3014,13 US-Dollar (USD) und schlug im August dieses Jahres mit einem Wert von rund 2600 bis 2700 Dollar Gold um tausend Dollar mit seinen weit milderen Schwingungen in den letzten Monaten. Der Durchschnitt der letzten beiden Jahre für Palladium liegt bei 2067,87 USD, der für Gold bei 1669,02 USD.

„Der Anstieg der Palladiumpreise in der ersten Jahreshälfte 2021 war hauptsächlich auf die Erwartung einer Angebotsknappheit inmitten einer sich verstärkenden globalen Wirtschaftsaktivität und die Erwartung eines Anstiegs der Palladiumnachfrage aus dem Automobilsektor zurückzuführen“, sagte Steven Burke, Ökonom bei FocusEconomics, dem Investing News Network (INN).
Der Optimismus hinsichtlich der wirtschaftlichen Erholung gepaart mit einer Produktionskürzung im Jahr 2020 bei Anglo American Platinum in Südafrika trug zur positiven Preissteigerung von Palladium im 1. Halbjahr 2021 bei. Als sich die Halbleiterknappheit über das Jahr erstreckte, schwankte der Palladiummarkt, der sich in einem Angebotsdefizit befunden hatte, zum ersten Mal seit 2010 in einen Überschuss, so Metals Focus-Berater Dale Munro.

Das chemische Element Nr. 46

Palladium ist laut der Finanz-Plattform ein chemisches Element mit dem Symbol „Pd“ und der Ordnungszahl 46, das heißt mit 46 Protonen in seinem Kern und weiteren 46 Elektronen in seiner Kreisumlaufbahn. Bei gleich vielen Protonen und Elektronen ist die Menge an positiver und negativer Ladung gleich. Dadurch entsteht ein Atom mit einer neutralen globalen elektrischen Ladung. Dieses chemische Element gehört zur Platingruppe mit insgesamt sechs Metallen mit ähnlichen physikalisch-chemischen Eigenschaften.

Seinen Wert macht nicht wie bei Gold sein Aussehen, sondern seine Eigenschaften aus:

  • in der Luft nicht rostend
  • formbar
  • weich
  • geringste Dichte aller Platine
  • niedrigster Schmelzpunkt von den anderen
  • kann molekularen Wasserstoff in großen Mengen vom 900-fachen seines Eigenvolumens aufnehmen, deswegen breite Verwendung in Autokatalysatoren

In der Natur als Legierung

Palladium ist ein seltenes Element. In der Natur kommt es meist in Form von Legierungen mit anderen Metallen der gleichen Platin-Gruppe vor wie:

  • Rhodium
  • Ruthenium
  • Platin

oder Gold.

Das Hauptproblem und Grund für seinen großen Wert: geringe Mengen Palladium erfordern die Verarbeitung großer Mengen an Mineralien. Die meisten Vorkommen befinden sich:

  • im Ural: Russland liefert fast die Hälfte des gesamten Palladiums auf dem Weltmarkt.
  • Die andere Hälfte kommt aus Minen in:
    • Australien
    • Kanada
    • USA
    • Äthiopien
    • Südafrika

Neben Südafrika baut Simbabwe am meisten Palladium ab. Auf dem dritten Platz liegt Russland mit Nornickel als größtem Palladiumproduzenten, gefolgt von Kanada und USA. „Russland trägt rund 40 Prozent zur Versorgung mit primären Palladiumminen bei“, so Munro. Die beiden großen Vorfälle bei Nornickel Anfang 2020 – ein Einsturz des Konzentratorgebäudes und eine Minenflutung – hätten einen großen Einfluss auf das globale Angebot, das auf rund 400.000 Unzen Produktionsausfall für das Jahr geschätzt wird. Restversorgungsprobleme aus Russland hätten nicht ausgereicht, um die steigende Produktion aus Südafrika auszugleichen, da Anglo American Erz mit Platineinlagerungen verarbeitete.

„280.000 Unzen Halbzeugbestände, die infolge der Schließung des Anglo-Konverterwerks im Jahr 2020 angehäuft wurden, haben die Produktion des Landes gesteigert“, sagte Munro.
Im Allgemeinen seien die Minenbetriebe in allen Regionen erfolgreich bei der Bewältigung der Herausforderungen der Covid-Pandemie gewesen, mit nur marginalen direkten Auswirkungen auf das Produktionsvolumen.

North American Palladium war bis 2019 im Bundesstaat Ontario ansässig und betrieb dort die Mine Lac des Iles. 2019 wurde das Unternehmen vom südafrikanischen Bergbaukonzern Impala Holding aufgekauft und firmiert nun unter Impala Canada. „Technik Einkauf“ listet die größten Palladiumhersteller 2018 auf:

1. Norilsk Nickel 2.729.000 Unzen
2. Anglo-American 951.000 Unzen
3. Sibanye-Stillwater 823.000 Unzen
4. Implats 654.000 Unzen
5. Lonmin 313.000 Unzen
6. North American Palladium 237.000 Unzen
7. Vale 218.000 Unzen
8. Northam Platinum 171.000 Unzen
9. ARM Platinum 159.000 Unzen
10. Glencore 119.000 Unzen
Gesamt 6.374.000 Unzen

Neben den bekannten großen Konzernen wie Anglo American, Vale und Glencore tragen laut dem Fachblatt einen nicht zu unterschätzenden Anteil sonst am Markt kaum in Erscheinung tretende Bergbauunternehmen bei, meistens mit Sitz in Südafrika und spezialisiert auf den Abbau von Platingruppenmetallen (PGM):

  • Northam Platinum, Johannesburg (Südafrika): Förderung und Verarbeitung von Palladium, Platin und Rhodium, gefördert werden in Minen in
    • Northam Chrome Zondereinde, u.a. Schmelze und Abscheidungsanlage für Chrom
    • Booysendal UG2 North
    • Booysendal Merensky North
    • Booysendal South.

Mit steigendem Angebot wurden die Preise durch die Abschwächung der Nachfrage im zweiten Halbjahr 2021 beeinflusst, insbesondere in der Automobilindustrie. „Der größte Faktor, der die Palladiumnachfrage in diesem Jahr beeinflusst hat, ist die langwierige und sich vertiefende Chipknappheit“, sagt Wilma Swarts, Director of Platinum-Group Metals bei Metals Focus, im Dezember. Die Prognosen für die Fahrzeugproduktion für 2021 wurden von Jahresbeginn um rund zehn Millionen Fahrzeuge gesenkt.

Palladium aus Kernbrennstoffabfällen

Darüber hinaus könnte man Palladium aus Kernbrennstoffabfällen gewinnen. Nachteil:

  • Einsatz von Kernspaltungsreaktoren
  • hohe Strahlung
  • deswegen: keine Verwendung.
  • Kalte Fusion: noch in der Erforschung befindliche Technik zur Gewinnung von Energie in großen Mengen durch die Verschmelzung von Atomkernen unter Bedingungen von Druck und Temperatur ähnlich der gewöhnlichen Umgebung statt den von Kernfusionsreaktoren benötigten Temperatur von etwa 200 Millionen Grad des verwendeten Plasmas; die Rolle von Palladium hierbei wäre von grundlegender Bedeutung, da seine Fähigkeit, bei Raumtemperatur so viel Wasserstoff zu absorbieren, unter geeigneten Bedingungen eine Kernwechselwirkung verursachen kann, die stark genug ist, um theoretisch Energie freizusetzen.

Palladium aus Elektroschrott

Weitere Quelle zur Gewinnung: Rückgewinnung aus Elektroschrott. Die Start-up-Firma Reco-eWaste aus München recycelt:

  • Computer
  • Laptops
  • Smartphones
  • Kabelreste
  • Industriebatterien
  • Rohre
  • Messing
  • Bronze
  • Alt-Kupfer
  • Schmuck
  • Silber, etc.

Das Ergebnis: Reco-eWaste erhält als hochreine Materialien zurück wichtige Rohstoffe wie z.B.:

  • Rhodium
  • Gold
  • Palladium

Nähere Informationen über Reco-eWaste finden Sie in unserem Beitrag „Cradle to cradle: Elektro-Schrott gegen Rohstoffknappheit“.

Die Anwendungsvielfalt von Palladium

Neben der Hauptanwendung in der Automobilwelt bei der Beschichtung des Keramikgewebes von Katalysatoren für Diesel- wie auch Benzinfahrzeuge dank dem geringeren Ausstoß giftiger Schadstoffe durch die Umwandlung in Kohlendioxid und Wasserdampf findet Palladium Anwendung in der Unterhaltungselektronik aufgrund seiner Vielseitigkeit wie z.B.:

  • Legierung mit Silber: enthalten in den Elektroden der Kondensatoren in vielen elektrischen Geräten des alltäglichen Gebrauchs
  • Legierung mit Nickel: Beschichtung für Kontakte elektrischer Komponenten.

Außerdem wird Palladium verwendet:

  • Schweißplatten, insbesondere in Schmuck zwecks Haltbarkeit und Robustheit
  • Alternative zu Weißgold und Pflanzen
  • Fotografie bei der Entwicklung von Filmen
  • Elektrochemie dank seiner Absorption von Wasserstoff in großen Mengen.
Autor*in: Friedrich (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)