26.05.2015

Umfassende Radverkehrsförderung als Ziel

24 Kommunen aus Niedersachsen und Bremen haben jetzt in Hannover die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) ins Leben gerufen. Der gemeinnützige Verein setzt sich für eine intensive Förderung des Radverkehrs als Baustein zur Stärkung der Nahmobilität ein.

Frankfurter Römerberg mit Rathaus

Kommunen aus Niedersachsen und Bremen wollen fahrradfreundlich werden

„Radfahren muss zügig, sicher und bequem möglich sein. Dazu bedarf es eines umfassenden Ansatzes der Radverkehrsförderung“, betonte der Umweltdezernent der Region Hannover, Prof. Dr. Axel Priebs, der bei der Gründungsversammlung der AGFK zu deren Vorsitzenden gewählt wurde. Vorbilder des Netzwerkes sind ähnliche Initiativen in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg.

Der offizielle Start der AGFK erfolgt im Rahmen der letzten Preisverleihung des Landeswettbewerbs „Fahrradfreundliche Kommune“ durch den niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, Anfang Juli in Hannover. Das Land Niedersachsen unterstützt das Netzwerk der Kommunen mit zunächst 100.000 Euro jährlich. Auch Bremen fördert die AGFK mit zunächst 10.000 Euro jährlich, die sich ansonsten grundsätzlich über Mitgliedsbeiträge finanziert.

Die AGFK hat sich zum Ziel gesetzt, die Kommunen bei der Förderung des Radverkehrs hinsichtlich des Personal-, Zeit-, und Kosteneinsatzes zu unterstützen und ihre Interessen gegenüber dem Land, Bund und weiteren Akteuren zu vertreten. Das Netzwerk versteht sich als Plattform für den Erfahrungs- und Informationsaustausch, für eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und bietet Beratung und Hilfestellung rund um das Thema Radverkehr an. Ab nächstem Jahr wird die AGFK als Nachfolge für den Landespreis „Fahrradfreundliche Kommune“ die Zertifizierung ihrer Mitglieder als „Fahrradfreundliche Kommune“ vornehmen.

Gründungsmitglieder der AGFK sind die Städte Aurich, Bremen, Celle, Cuxhaven, Emden, Göttingen, Hameln, Hannover, Lüneburg, Nordhorn, Oldenburg, Osnabrück, Papenburg, Rotenburg, Syke, Verden und Wolfenbüttel, die Gemeinde Cremlingen sowie die Landkreise Grafschaft Bentheim, Göttingen, Northeim, Wolfenbüttel, die Region Hannover und der Zweckverband Großraum Braunschweig.

Autor: Wolfram Markus (Wolfam Markus ist Herausgeber des WEKA-Handbuchs "Kommunalpolitik")