News | Information
26.03.2015

Mehr Energieberatung in der Fläche

In Niedersachsen nehmen zwei neue Energieagenturen ihre Arbeit auf, um eine ortsnahe Energieberatung für die Bürger anbieten zu können. Der Landkreis Heidekreis und der Landkreis Holzminden verstärken nun das Netz lokaler Energieagenturen im Land.

Das Münchner Rathaus© juergen2008 /​ iStock /​ Thinkstock

Niedersachsen: Zwei weitere lokale Energieagenturen nehmen Arbeit auf

Das niedersächsische Umweltministerium unterstützt die beiden Neugründungen mit jeweils 150.000 Euro über eine Laufzeit von drei Jahren. Die lokalen Agenturen haben vor allem die Aufgabe, Hauseigentümer zu Energieeinsparung zu motivieren und Hilfestellung zu geben.

Landesumweltminister Stefan Wenzel begrüßte die Entscheidung der kommunalen Träger, eine lokale Energieagentur zu gründen. Die guten Erfolge bestehender Einrichtungen hätten offenbar zur Nachahmung angeregt. „Denn Energieagenturen dienen nicht nur dem Klimaschutz, sie stärken auch die regionale Wirtschaft, indem Investitionen ausgelöst werden“, sagte Wenzel. Gleichzeitig betonte er, dass der Gedanke der Energieeffizienz, insbesondere im Gebäudebereich, überall in Niedersachsen noch stärker verankert werden müsse.

Mit dem Förderprogramm des Landes können in diesem Jahr noch weitere Neugründungen unterstützt werden, ab 2016 sind Förderungen für jährlich zwei neue Agenturen möglich. Voraussetzung sind die dauerhafte Einrichtung und Finanzierung durch kommunale oder andere Träger und ein bürgernahes Beratungsangebot. Derzeit bestehen in Niedersachsen zehn lokale Agenturen, die sich auf die energetische Gebäudemodernisierung konzentrieren.

Im Heidekreis wird die Energieagentur ihren Sitz in Bad Fallingbostel haben. Träger ist die Kommunale-Dienstleistungs-GmbH Heidekreis. „Wir haben im vergangenen Jahr unser Klimaschutzkonzept verabschiedet und freuen uns, unsere selbstgesteckten Ziele mit der neuen Energieagentur umsetzen zu können“, so Landrat Manfred Ostermann.

Die neue Agentur in Holzminden hat ihren Sitz beim Landkreis Holzminden. Sie ist ein Ableger der Klimaschutzagentur Weserbergland, die getragen wird von den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden sowie weiteren Gesellschaftern. „Die Energiewende verlangt ein konsequentes Handeln“, erklärt Holzmindens Kreisdezernent Hans-Joachim Scholz. „Der Landkreis profitiert vom Know-how und Expertenwissen der Klimaschutzagentur Weserbergland.“

Autor: Wolfram Markus 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen