Lexikonstichwort | Beitrag aus „Betriebliches Brandschutzmanagement“
04.08.2016

Nagelplatte

Notausgang© antos777/​iStock/​Thinkstock

Eine Nagelplatte zählt zu der Gattung der Dachbinder. In der Regel bestehen Nagelplatten aus Stahlblech. Aus diesen meist rechtwinkligen Blechen werden in einem regelmäßigen Abstand Nägel ausgestanzt und abgewinkelt. Die Nagelplatte dient in der Baubranche der Verbindung von Dachbalken und zeichnet sich hier durch sehr gute Haltbarkeit und eine hohe Zuverlässigkeit aus. Die Installation einer Nagelplatte erfolgt durch eine Spezialpresse, damit ihre Funktion optimal gewährleistet ist. Eine vorab durchgeführte statistische Überprüfung der richtigen Installationsstelle für eine Nagelplatte trägt ebenfalls zur Sicherheit der Dachkonstruktion bei. Verwendung finden Nagelplatten, die in ihrer Gesamtheit zusammen mit der Dachkonstruktion als Nagelplattenbinder bezeichnet werden, vorwiegend in eingeschossigen Gebäuden. Sie ermöglichen die Errichtung einer Dachkonstruktion, die ein Gebäude stützenlos überdacht. In der Regel werden Nagelplatten von Holzbauunternehmen produziert.

Nagelplatten als Thema für Brandschutzbeauftragte

In der jüngeren Vergangenheit sorgten Brände in Verkaufsstätten, deren Dachkonstruktion aus Nagelplattenbindern bestand, in der Fachwelt für gesteigerte Aufmerksamkeit. Das Versagen einzelner Nagelplattenbinder aufgrund der Brandbeaufschlagung zog einen großflächigen Einsturz bis zum Totaleinsturz der Dachkonstruktion nach sich. Grundsätzlich basiert der vorbeugende Brandschutz auch für die Objekte mit Nagelplattenbindern auf folgenden drei Grundsäulen:

Autoren: Peter Beck, WEKA  

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen