04.08.2016

Brandschutz in Serverräumen

Notausgang

Der Begriff Server kommt ursprünglich aus dem Englischen. Heute wird er in der IT-Fachsprache verwendet und hat generell zwei verschiedene Bedeutungen.

Zum einen kann der Begriff Server für eine Software stehen, so gibt es z.B. Mailserver, Webserver und Dateiserver. Zum anderen kann mit Server aber auch die Hardware an sich gemeint sein. Beide Arten von Servern, egal ob Hardware oder Software, zeichnen sich dadurch aus, dass sie spezielle Anwendungen oder Dienste (wie z.B. Speicherplatz für Daten) anbieten.

Der Vorteil von Servern liegt im Allgemeinen darin, dass mehrere Benutzer gleichzeitig Zugriff auf den Server haben und so auch gleichzeitig mit den dort gespeicherten Daten und Dateien arbeiten können. Da eine Vielzahl von Unternehmen heute abhängig ist von Servern, kommt dem Brandschutz für Rechenzentren heute eine entscheidende Bedeutung innerhalb des betrieblichen Brandschutzes zu.

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • DGUV Vorschrift 3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Brandschutzlösungen für den Serverraum

Brandschutzlösungen für Rechenzentren müssen die vielfältigen Brandrisiken berücksichtigen und auf die besondere Empfindlichkeit der IT-Systeme Rücksicht nehmen. Entscheidend sind deshalb eine umfassende Brandvermeidung, eine schnelle Branderkennung und eine möglichst rückstandslose Brandlöschung. Die Brandrisiken und Besonderheiten in einem Serverraum müssen in dem Brandschutzkonzept und bei den gewählten Brandschutzlösungen auf jeden Fall berücksichtigt werden.

Vorbeugender baulicher Brandschutz für den Serverraum

Hinsichtlich des vorbeugenden baulichen Brandschutzes können in Rechenzentren verschiedene Maßnahmen ergriffen werden.

Es sollten Brandabschnitte konzipiert werden und Wände, Böden und Decken sollten mit Feuerwiderstandsklassen von mindestens F 90 ausgestattet werden.

Auch sollten Wasser bzw. Gas führende Leitungen im Bereich des Serverraums vermieden werden, und bei der Verlegung der Kabel sollten ausreichende räumliche Abstände eingehalten werden.

Organisatorischer Brandschutz im Serverraum

Zur Brandvermeidung gehören neben dem vorbeugenden baulichen Brandschutz auch Verhaltensregeln für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Beispiele für organisatorische Vorgaben seien unter anderem genannt:

  • Rauchverbot im Serverraum
  • kein Offenhalten der Sicherheitstüren
  • keine Lagerung brennbarer Materialien im Serverraum
  • Verbot eigenmächtiger Änderungen an der Klimatisierung sowie
  • keine Ablage von Gegenständen in Bereichen der Lüftungsanlagen

Die Verhaltensregeln für die Nutzer müssen überwacht werden, Verstöße sind mit Sanktionen zu ahnden. Freigegebene und geänderte Verhaltensregeln müssen den Nutzern in einer Unterweisung bekannt gegeben werden und dauerhaft in geeigneter Form (z.B. Aushang) zugänglich sein.

Autoren: Peter Beck (Seit 2001 von der IHK Rhein Neckar öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger), WEKA

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!