Fachbeitrag | Beitrag aus „Bauantrag leicht gemacht - Regionalausgabe Ost“
25.03.2016

Erläuterung – Berechnung Grundfläche

Bauantrag leicht gemacht

Anwendungshinweise

  1. Grundflächen – und damit auch Nutzflächen sowie Rauminhalte – sind darüber hinaus maßgebend für die Ermittlung der Kosten von Hochbauten nach der DIN 276 (Kosten im Hochbau).

  2. Planungsgrundlage für die Ermittlung der Grundflächen, Nutzflächen und Rauminhalte von Gebäuden ist die DIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau).

    DIN

    Inhalt

    277-1

    Begriffe, Berechnungsgrundlagen

    277-2

    Gliederung der Nutzflächen, Funktionsflächen und Verkehrsflächen (Netto-Grundfläche)

    277-3

    Mengen und Bezugseinheiten

  3. Aus der Grundfläche eines Gebäudes ermittelt sich seine Nutzfläche. Maßgebend ist die Brutto-Grundfläche (BGF). Diese besteht aus der Konstruktions-Grundfläche (KGF) und der Netto-Grundfläche (NGF). Die Netto-Grundfläche beinhaltet die Nutzfläche, Funktionsfläche und Verkehrsfläche.

  4. Die Grundflächen und die Nutzflächen sind nach ihrer Zugehörigkeit zu folgenden Bereichen getrennt zu ermitteln:Bereich Grundflächen

    überdeckte und allseitig in voller Höhe umschlossene Grundflächen

    überdeckte, jedoch nicht allseitig in voller Höhe umschlossene Grundflächen wie Loggien sowie Vorhallen und Durchfahrten im Erdgeschoss

    nicht überdeckte Grundflächen, wie etwa nicht überdachte, begehbare Dachterrassen, nicht überdeckte Balkone mit Brüstungen oder Geländer

    Darüber hinaus sind Grundflächen und Nutzflächen getrennt nach Grundrissebenen wie Geschossen und getrennt nach unterschiedlichen Höhen zu ermitteln.

  5. Waagrechte …

Autor: WEKA Redaktion 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Bauantrag leicht gemacht - Regionalausgabe Ost“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Bauantrag leicht gemacht - Regionalausgabe Ost“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen