13.01.2020

Wie Lernmanagementsysteme Ihre Unterweisungen leichter machen

Mitarbeiter, die sich selbstständig um ihre Unterweisung kümmern und die dann lernen, wenn sie gerade Zeit dafür haben und deswegen nicht ihren Arbeitsablauf unterbrechen müssen – all das klingt zwar gut, aber nach recht viel Organisationsaufwand. Wie organisieren, sicherstellen und nachweisen, dass jeder auch tatsächlich das lernt, was er soll? Hier kommen Lernmanagementsysteme ins Spiel.

Lernmanagementsysteme: Digitale Unterweisungen ganz leicht organisieren

Was sind Lernmanagementsysteme?

Lernmanagementsysteme (LMS) sind digitale Plattformen, die

  • Lerninhalte bereitstellen,
  • Lernvorgänge organisieren und
  • den individuellen Lernerfolg evaluieren.

Meist bieten sie irgendeine Form der Benutzerverwaltung mit personalisierten Zugängen. Auch erlauben sie es, spezifische Rollen mit differenzierten Rechten zu vergeben, und sie helfen bei der Verwaltung von Inhalten und Dateien.

Wie genau die einzelnen Funktionen ausgestaltet sind, unterscheidet sich von LMS zu LMS. Das ist auch gut so. Denn kein Unternehmen ist wie das andere. Betrieb A kann ganz andere Anforderungen an sein Lernmanagementsystem haben als Betrieb B.

Je nach Ausgestaltung ändern sich auch die Vorteile, die Betriebe von einem Lernmanagementsystem erwarten können. Dennoch sind einige pauschale Aussagen darüber möglich.

Unterweisen per Lernmanagementsystem Vorteile für Ihr Unternehmen

Wie viele Kollegen haben bereits den Kurs „Heben und Tragen“ abgeschlossen? Welches Thema ist bei den Mitarbeitern besonders gefragt? Mit einem Lernmanagementsystem finden Sie in der Regel ganz leicht Antworten auf diese und weitere Fragen. Sie alle bieten irgendeine Art von Reporting-Funktion: Sie generieren beispielsweise automatisch eine individuelle Teilnahmebestätigung oder speichern digital, welche Kurse welcher Mitarbeiter bereits absolviert hat. Nachweise gegenüber Behörden werden so zum Kinderspiel.

Lernmanagementsysteme passen außerdem gut zum heutigen Lebensstil. Selbstbestimmt und ortsunabhängig möchte der mobile Mensch heute sein, mit Smartphone oder Tablet von überall her Informationen abrufen. Flexibel nutzbare Inhalte lassen sich zudem wunderbar in jeden Arbeitsalltag und in mobile Arbeitsplätze integrieren.

Unternehmen wiederum profitieren vom enormen Zeitgewinn, denn die im Lernmanagementsystem integrierten Inhalte sparen Aufwand bei der Aufbereitung von Informationen. Eine integrierte Verständniskontrolle stellt außerdem sicher, dass die Inhalte nicht einfach an den Lernenden vorbeirauschen. Der Aufwand für Führungskräfte beschränkt sich dann weitgehend darauf, ihren Mitarbeitern online entsprechende Themen oder Themenbereiche zuzuweisen.

Zusammenfassend haben Unternehmen meist durch ein LMS folgende Vorteile:

  • Bereits integrierte Inhalte (z.B. kurze Videos, interaktive Kurse oder Beiträge) sparen Zeit bei der Vorbereitung der Unterweisungen und bei der Recherche der Unterweisungsinhalte.
  • Teilnehmer lernen zeit- und ortsunabhängig.
  • Mehrere Sprachen sind leicht integrierbar.
  • Zeiträume, Lernende und Trainer können einfach verwaltet werden.
  • Lernstände können getrackt, Tests ausgewertet werden.

Anforderungen an Lernmanagementsysteme im Bereich Arbeitsschutz

Der Markt bietet eine große Auswahl an Plattformen, die sich für die unterschiedlichsten Unternehmensbedürfnisse eignen. Wie hier das passende Lernmanagementsystem finden?

Ein mögliches Vorgehen könnte so aussehen:

  1. Ziele festlegen: Möchten Sie Ihre Mitarbeiter vor allem für Gefahren am Arbeitsplatz sensibilisieren? Oder brauchen Sie dringend Unterstützung bei der rechtssicheren Aufbereitung der Inhalte? Vielleicht wollen Sie sich auch in erster Linie die mühsame Organisation und Dokumentation der Unterweisungen sparen?
  2. Rahmenbedingungen ermitteln: Arbeiten viele Ihrer Mitarbeiter vom Schreibtisch aus? Sind Mitarbeiter oft außer Haus? Sprechen die Mitarbeiter gut Deutsch? Wie komplex muss die Nutzerverwaltung sein, um der Unternehmensstruktur gerecht zu werden?
  3. Anforderungen ableiten (Muss-/Kann-Funktionalitäten)
  4. Marktanalysen durchführen
  5. Implementierung prüfen

Beispiel SafetyClips by WEKA : Arbeitsschutzunterweisungen per Stream – überall, jederzeit, auf allen Geräten!

Das neue Lernmanagementsystem SafetyClips setzt auf kurze, unterhaltsame Videos, um Mitarbeiter per Stream zu unterweisen. Und das eigenverantwortlich und zu Themen, die genau für ihren Arbeitsplatz relevant sind. Aufbereitet nach neuesten lernpsychologischen Erkenntnissen und als Kurzunterweisungsfilme mit lustigen Comics sorgen die Unterweisungshäppchen dafür, dass die Inhalte im Gedächtnis bleiben.

Einfach das passende Lernvideo auswählen und per Stream geräteunabhängig ansehen. Danach noch die interaktive Verständniskontrolle bestehen. Schon wird automatisch eine Teilnahmebestätigung generiert und im Verwaltungsbereich abgelegt. So ist alles sicher dokumentiert!

Mehr über SafetyClips erfahren …

Autor: WEKA Redaktion