23.06.2016

Sicherheit bei Kranen

Unter einem Kran versteht man ein Gerät, das zum vertikalen Heben und Senken von großen Lasten verwendet werden kann.

Ingenieur in der Produktion

Unter einem Kran versteht man ein Gerät, das zum vertikalen Heben und Senken von großen Lasten verwendet werden kann. Zusätzlich zu den möglichen vertikalen Bewegungen lassen sich die Lasten mit einem Kran jedoch auch horizontal in verschiedene Richtungen bewegen. Durch die Kombination aus vertikalen und horizontalen Bewegungen und aufgrund ihrer hohen Traglast sind Krane ideal zum Verladen von Gütern geeignet.

Geschichte

Es ist keineswegs verwunderlich, dass Krane als Arbeitsmittel eine lange Tradition haben. Bereits in der Antike und im Mittelalter wurden Krane zum Verladen großer Lasten und im Bauwesen eingesetzt. So kamen Krane in der Antike unter anderem beim Tempelbau und später im Mittelalter bei Kirchenbau und Güterumschlag in Häfen zum Einsatz.

Kran-Arten

Der Überbegriff „Kran“ lässt sich in verschiedene Kran-Unterarten unterteilen. Unter anderem sind hier der Brückenkran, der Schwenkarmkran, der Portalkran, der Containerkran oder auch der Fahrzeugkran zu nennen.

Krantypen und Einsatzgebiete

Generell kann man verschiedene Kran-Typen anhand ihres Antriebs unterscheiden. So gibt es unter anderem kraftbetriebene, teilkraftbetriebene und handbetriebene Krane. Die Bewegungsabläufe eines Krans können bei bestimmten Kran-Arten auch vor dem Einsatz programmiert werden, sodass der Kran die Bewegungen ausführt, ohne dass ein Kranführer ihn steuern muss.

Viele Krane sind zudem ortsveränderlich, sie können also an verschiedenen Einsatzorten aufgebaut und nach dem Einsatz wieder abgebaut werden.

Da sich Krane gut zum Anheben und zum Bewegen großer Lasten eignen, werden sie oft zum Be- und Entladen von Schiffen, Containern, Lkw oder Güterzügen verwendet. Ein weiteres typisches Einsatzgebiet von Kranen ist außerdem das Bauwesen.

Um die Sicherheit der Arbeiter zu gewährleisten, müssen Krane vor der ersten Inbetriebnahme durch eine dazu autorisierte Person umfangreich geprüft werden. Die Prüfung muss in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Vor Arbeitsbeginn muss der zuständige Kranführer den Kran außerdem kontrollieren, ob Probleme oder Schäden vorliegen.

Tipp: Eine Checkliste zur Kransicherheit finden Sie im Downloadbereich.

Autor: WEKA Fachredaktion