21.07.2021

Gefahrstoffmanagement

Warnzeichen bei Gefahrgut: Auch sie gehören ins Sicherheitsdatenblatt

Gefahrstoffmanagement ist die Gesamtheit aller organisierten Maßnahmen zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen. Ein wirtschaftlicher Betrieb ohne Arbeitsschutzmaßnahmen ist nicht möglich. Ein sorgfältiger Umgang mit Gefahrstoffen ist dabei Voraussetzung für ein qualitativ hochwertiges Arbeitsergebnis. Werden viele unterschiedliche Stoffe verwendet, ist ein geeignetes Gefahrstoffmanagementsystem erforderlich, das sich sinnvollerweise nahtlos in das allgemeine Qualitätssicherungssystem einfügen lässt (Total Quality Management – TQM).

Vorschriften und Rechtsprechung

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)

Was ist Management?

Management beschreibt den Prozess des Leitens und Führens der Aktivitäten eines Individuums, einer Gruppe oder einer Organisation, z.B. eines Unternehmens. Im Zusammenhang mit Arbeitsschutz wird dieses Führen vor allem prozessual verstandenen.

Elemente des Gefahrstoffmanagements

Gefahrstoffmanagement umfasst im Wesentlichen folgende Elemente:

  • Gefährdungsbeurteilung (§ 5 Arbeitsschutzgesetz, § 6 GefStoffV)
  • Ableitung von Schutzmaßnahmen (vierter Abschnitt der GefStoffV)
  • Überprüfung der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen (§ 7 GefStoffV)
  • Dokumentation der getroffenen Maßnahmen (§§ 6 und 7 GefStoffV)
  • Information und Unterweisung der Beschäftigten (§ 14 GefStoffV)

Diese Schritte – bezogen auf Gefahrstoffe – sind im zweiten bis fünften Abschnitt der Gefahrstoffverordnung im Einzelnen beschrieben und als Unternehmerpflichten definiert.

Arbeitsschutzmanagement

In der Praxis hat es sich jedoch bewährt, das Gefahrstoffmanagement nicht isoliert zu betrachten, sondern zumindest in ein komplettes Arbeitsschutzmanagement zu integrieren. Wegen der zahlreichen Schnittstellen zu anderen Managementaufgaben im Betrieb – z.B. Einkauf, Produktentwicklung, Materialverwaltung, Controlling, Personalentwicklung, Qualitätssicherung etc. – empfiehlt es sich jedoch, das Arbeitsschutzmanagement – und damit auch das Gefahrstoffmanagement – in ein Gesamtsystem des betrieblichen Managements (Leiten und Führen aller Aktivitäten im Betrieb) zu integrieren.

Ein solches Management hat zum Ziel, die Qualität aller Produkte einer Organisation – seien sie materieller oder ideeller Natur – sicherzustellen. Man bezeichnet ein solches System daher auch als Total Quality Management (TQM).

Autor*in: Ulrich

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“. Den vollständigen Beitrag und weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie im Produkt.

Zum Produkt "Betriebliches Gefahrstoffmanagement"