07.04.2016

Technische Regeln wassergefährdender Stoffe – TRwS

Wasserrecht

Technische Regeln wassergefährdender Stoffe (TRwS) beruhen auf allgemein anerkannten Regeln der Technik und sind technische Empfehlungen bzw. Vorschläge, die den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen betreffen. Erst mit Einführung als technische Vorschriften werden sie rechtsverbindlich.

Technische Regeln für den Gewässerschutz

Um den Besorgnisgrundsatz im Sinne des Wasserhaushaltsgesetz zu erfüllen, müssen Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen gemäß § 62 WHG mindestens entsprechend den allgemein anerkannten Regeln der Technik (a.a.R.d.T.) beschaffen sein sowie entsprechend eingebaut, aufgestellt, unterhalten und betrieben werden.

Technische Regeln sind zunächst rechtlich nicht verbindlich, sondern sind Informationsquellen. Erst mit der Einführung durch die Länder als technische Vorschriften im Sinne einer a.a.R.d.T. werden sie rechtsverbindlich.

Für den Gewässerschutz liegen eine Reihe von technischen Regeln vor. Es ist in jedem Fall darauf zu achten, welche der in Tabelle 1 wiedergegebenen Vorschriften in welchem Land eingeführt worden sind und ob es eventuell Abweichungen davon gibt. Auch der Weg der Bekanntmachung differiert von Land zu Land. So gelten in Niedersachsen z.B. diese technischen Vorschriften auch ohne Veröffentlichung im Niedersächsischen Ministerialblatt.

Im Auftrag der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) hat die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) technische Regeln erarbeitet. Diese können über die DWA bezogen werden.

Tab. 1: Übersicht über technische Regeln zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Regelbezeichnung

Titel

DWA –A 779 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Allgemeine Technische Regelungen (April 2006)
ATV-DVWK –A 780-T1 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Oberirdische Rohrleitungen, Teil 1: Rohrleitungen aus metallischen Werkstoffen (Dezember 2001)
ATV-DVWK –A 780-T2 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Oberirdische Rohrleitungen, Teil 2: oberirdische Rohrleitungen aus polymeren Werkstoffen (Dezember 2001)
ATV-DVWK –A 781 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Tankstellen für Kraftfahrzeuge (August 2004)
 DWA–A 781-2 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) –Tankstellen für Kraftfahrzeuge, Teil 2: Betankung von Kraftfahrzeugen mit wässriger Harnstofflösung (Mai 2007)
DWA–A 781-3 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Teil 3: Betankung von Kraftfahrzeugen mit Mischungen aus Bioethanol und Ottokraftstoffen (März 2007)
DWA–A 782 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Betankung von Schienenfahrzeugen (Mai 2006)
DWA–A 783 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Betankungsstellen für Wasserfahrzeuge (Dezember 2005)
DWA–A 784 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Betankung von Luftfahrzeuge (April 2006)
DWA–A 785 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Bestimmung des Rückhaltevermögens bis zum Wirksamwerden geeigneter Sicherheitsvorkehrungen – R1 – (Juli 2009)
DWA–A 786 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Ausführung von Dichtflächen (Oktober 2005)
DWA–A 787  Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) Abwasseranlagen als Auffangvorrichtungen (Juli 2009)
DWA–A 788 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Flachbodentanks aus metallischen Werkstoffen zur Lagerung wassergefährdender Stoffe (Mai 2007)
DWA-A 789 Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Bestehende unterirdische Rohrleitungen (Juli 2010)
DDWA-A 790  Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS) – Bestehende einwandige unterirdische Behälter aus metallischen Werkstoffen (Dezember 2010)
DAfStb-Richtlinie  Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Ausgabe: 10/2004
LöRüRl Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe (Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie – LöRüRl)

 

 

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Wasserrecht“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Wasserrecht“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Wasserrecht“ jetzt 30 Minuten live testen!