Schreibtipp Konzipieren, strukturieren, managen

Basics smartPilot I

Einfacher navigieren, effizienter arbeiten: smartPilot heißt die neueste Online-Technologie von WEKA MEDIA. Sie zeichnet sich besonders durch ihre moderne Benutzeroberfläche aus.

Alle Online-Produkte, die auf der neuen Technologie smartPilot basieren, erkennen Sie an diesem Logo:

Die neueste Online-Technologie von WEKA MEDIA
smartPilot von WEKA MEDIA

Darauf können sich Nutzer freuen:

  • intelligente Verknüpfung aller zu einem Themenkomplex gehörenden Inhalte
  • intuitive Bedienung ohne Einarbeitung
  • schneller, direkter Zugriff auf alle Informationen
  • genau die aktuell benötigte Wissenstiefe
  • Textverarbeitung wie Drucken, Speichern und E-Mail-Versand
  • und natürlich wie gewohnt fundierte Fachinformationen und Arbeitshilfen von renommierten Experten aus der Praxis

Neues Nutzerverhalten der Online-Leser

Wer suchet, der findet, steht in der Bergpredigt. Das stimmt. Doch Webnutzer suchen nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr lang.

Studien zum Nutzerverhalten zeigen: Vor allem Berufstätige legen bei der Suche zunehmend eine zeitoptimierte Herangehensweise an den Tag. Nur Seiten, die auf den ersten Blick vielversprechend wirken, kommen an. Mehr als alles andere zählt dabei der gefühlte Informationsreichtum. Je mehr Wissenszuwachs sich ein Nutzer von einer Website verspricht, desto länger verweilt er, desto mehr vertraut er dem Angebot.

Die neue Generation der Online-Produkte: smartPilot

Um den wachsenden Ansprüchen professioneller Nutzer Rechnung zu tragen, hat WEKA deshalb eine neue Online-Produkt-Generation entwickelt: den smartPilot. Die Reaktionen zeigen: WEKA-Kunden arbeiten gern mit den neuen Produkten. Vor allem die intuitive Bedienung hat es ihnen angetan.

Aber auch für Autoren wird die Arbeit übersichtlicher, denn der smartPilot macht Schluss mit dem hierarchischen Aufbau von Loseblattwerken. Künftig packen Sie jede Art von Information in genau dafür definierte Textelemente wie Lexikonstichwörter, Fachbeiträge oder Arbeitshilfen.

So erfassen Ihre Leser mit einem Blick, was Sie zum Thema zu bieten haben – und können mit einem Klick direkt auf das Gewünschte zugreifen.

Neugierig geworden? In diesem und dem Folgebeitrag erklären wir Ihnen, wie Sie die Möglichkeiten des smartPilot ausschöpfen. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Ideen!

Konzipieren, strukturieren, managen

Von Schopenhauer stammt der Satz: „Wenige schreiben, wie ein Architekt baut, der zuvor seinen Plan entworfen und bis ins Einzelne durchdacht hat.“ Wie sollten sie auch! Schließlich ist kaum ein Bauherr zugleich Experte für Baukunst – und kaum ein Fachautor Spezialist für die Organisation großer Infomengen. Deshalb vermitteln Sie Ihr Wissen am erfolgreichsten, wenn Sie es in eine vordefinierte, erprobte Struktur betten können. An diesem Punkt setzt der WEKA smartPilot an.

Wir wollen Ihnen nichts vormachen: Natürlich wurde der WEKA smartPilot in erster Linie für die Nutzer entworfen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, leichter zu recherchieren, effizienter zu arbeiten und Arbeitshilfen mit einem Klick aufzurufen.

Doch was den Anwendern nützt, kommt auch Ihnen als Autor zugute. Für Sie hat der smartPilot den Vorteil, dass Sie die verschiedenen Informationsangebote Ihres Produkts und deren Verknüpfung vorab in einer Content-Map festlegen. Von da ab arbeiten Sie modular: Statt ein massiges Dokument zu schreiben, packen Sie Arbeitshilfen, Vorschriften, Kommentare oder vertiefende Inhalte jeweils in eigene, schlanke Textelemente – völlig ohne Kapitelnummern.

ContentMap für smartPilot
Content-Map WEKA MEDIA

Die Content-Map ist eine Excel-Vorlage. Sie dient Ihnen und uns als Masterplan für Ihr smartPilot-Produkt. In den vier Eingabemasken der Content-Map tragen Sie die Menüs und deren Inhalte ein, Informationen für die Startseite sowie Synonymbegriffe, um eine zuverlässige Suche zu gewährleisten.

Was Sie bisher als respekteinflößende Schreibprojekte kannten, wird damit zu mehreren kleineren, überschaubaren Einzelprojekten. Bildhaft ausgedrückt: Sie brauchen beim Entwickeln eines WEKA-Produkts künftig keinen Marathon mehr zu laufen, sondern legen die gleiche Strecke verteilt auf mehreren bequemen Kurzstreckensprints zurück.

Gute Planung mit der Content-Map

Diese Erleichterung setzt eine gute Planung voraus. Das Wissen dafür vermittelt Ihnen dieser Beitrag.

Lassen Sie sich von den ausführlichen Beschreibungen der Textelemente sowie der zugrundeliegenden Content-Map nicht einschüchtern, denn grau ist alle Theorie.

Ein Tipp: Ihr Ansprechpartner im Verlag kann Sie für ein bestehendes smartPilot-Produkt freischalten. Dann sehen Sie, wie einfach wir es dem Kunden machen. Vielleicht nehmen Sie diesen Beitrag zur Hand und vergleichen unsere Erklärungen mit dem sichtbaren Produkt auf dem Bildschirm.

Als Autor oder Herausgeber müssen Sie nicht an der Entwicklung eines neuen Produkts beteiligt sein. Es kann auch sein, dass Sie an den Updates mitarbeiten. Das heißt, das Gerüst des Produkts steht schon und Ihr Ansprechpartner im Verlag kann Ihnen ganz genau sagen, was für die Updates zu tun ist, welche Inhalte und welche Textelemente gebraucht werden.

Textelemente kennen

Auf der Startseite jedes smartPilot-Produkts hat der Anwender Zugriff auf verschiedene Informationsarten, die von Produkt zu Produkt auch variieren können:

Themen A–Z:

Dieser Bereich eröffnet den direkten Zugang zu Lexikonstichwörtern, Kommentaren, Vorschriften, Rechtsprechung und vertiefenden Inhalten.

Arbeitshilfen im Schnellzugriff:

Dieser Bereich erschließt Hilfsmittel für den Arbeitsalltag wie editierbare Checklisten, Berechnungsprogramme oder Vertragsmuster.

Im Fokus:

Von hier aus gelangt der Leser zu neuen Inhalten des Produkts, die wichtig oder besonders aktuell sind und daher im Mittelpunkt stehen.

News:

Dieser Bereich bietet den Zugang zu Neuheiten und aktuellen News.

Neue und geänderte Dokumente:

Hier findet der Nutzer sofort alle seit dem letzten Update neue oder geänderte Dokumente.

Menüs festlegen

In einem smartPilot-Produkt werden die Inhalte über verschiedene Menüs aufgerufen. Diese Menüpunkte können sein:

  • Themen A–Z
  • Vorschriften
  • Rechtsprechung
  • Kommentare
  • Arbeitshilfen

„Unser Wissen ist nicht vorhanden, wenn es nicht benutzt wird.“
Igor Strawinski (1882–1971)

Lexikonstichwörter definieren

Dreh- und Angelpunkte des smartPilot sind die Lexikonstichwörter. Sie werden im Menü Themen A–Z alphabetisch aufgelistet und erschließen alle Inhalte, die zu einem Thema gehören.

Thema und Lexikonstichwort: ähnlich, aber nicht identisch

Ein Thema und ein Lexikonstichwort sind nicht genau das Gleiche. Mehrere synonyme Begriffe unter Themen A–Z können nämlich auf ein und dasselbe Lexikonstichwort verweisen. Ein Beispiel: Es spielt keine Rolle, ob ein Benutzer das Thema „Aufzug“ oder das Thema „Fahrstuhl“ wählt. In beiden Fällen gelangt er zum Lexikonstichwort „Aufzug“. Es kann also mehr Themen als Lexikonstichwörter geben – aber niemals weniger.

Cockpitseite: das Lexikonstichwort und alles, was dazu gehört

Wählt man nun ein Lexikonstichwort (z.B. im Titel „Umweltschutz kompakt“ das Lexikonstichwort „EMAS“) aus, gelangt man zuerst zur sogenannten „Cockpitseite“:

Cockpitseite aus einem smartPilot von WEKA MEDIA
EMAS aus „Umweltschutz kompakt“ von WEKA MEDIA

Auf der Cockpitseite (s. Abb. oben) zu einem Thema sieht man:

  1. Titel des Lexikonstichworts und der Abbildung
  2. Kurzbeschreibung des Lexikonbegriffs. Gleich darunter geht es weiter zu wichtigen Gesetzen, Vorschriften und Rechtsprechung.
  3. Über den Link Zum Lexikon-Stichwort gelangt der Nutzer zum gesamten Lexikonstichwort sowie zum dazugehörigen, bis zu acht Seiten langen Hauptteil.
  4. Im Bereich Dokumente unter der Begriffsdefinition werden weiter in die Tiefe gehende Inhalte angeboten.

TIPP!

Die Lexikonstichwörter ersetzen die hierarchische Kapitelgliederung, von der ein WEKA-Produkt bisher geprägt war. Das bedeutet für Sie als Fachautor: Sie denken in anderen Zusammenhängen als bisher und können Ihre bisherige Art des Gliederns nicht eins zu eins übernehmen. Am besten stellen Sie sich Ihr Gesamtthema als ein großes Puzzle vor. Mit welchen Lexikonstichwörtern müssen Sie die einzelnen Puzzleteile beschriften, damit ein schlüssiges Gesamtbild entsteht und alle Themenfelder abgedeckt sind?

Inhalte definieren

Wenn Sie die Lexikonstichwörter entwickelt haben, tragen Sie im Reiter „Inhalt“ der Content-Map für jedes Lexikonstichwort die Dokumente ein, auf die es verweist.

Vorschriften und Rechtsprechung: Hier stehen übergreifende Vorschriften und Entscheidungen für das Stichwort. Wichtig: Vorschriften und Entscheidungen, die lediglich punktuell relevant sind, werden an der entsprechenden Stelle im Hauptteil eingebettet. Gibt es keine übergreifenden Informationen, entfällt der Link.

Vertiefende Inhalte: Das sind Fachbeiträge und Kommentare, die einen speziellen Inhalt des Lexikonstichworts ausführlich behandeln. Bei den Nutzern sind die hier hinterlegten Angebote besonders beliebt.

Profis mögen es profund

Kundentests zeigen: Unsere Nutzer nehmen die vertiefenden Inhalte neben den Arbeitshilfen als Kern des smartPilot-Produkts wahr. Der Hauptteil des Lexikonstichworts spielt im Vergleich dazu eine kleinere Rolle.

Weitere Inhalte: Hier stehen alphabetisch sortiert Links zu verwandten Lexikonstichwörtern. So ist Ihr Nutzer immer informiert, wo er sinnvollerweise weiterliest.

Arbeitshilfen: Im Reiter „Arbeitshilfen“ definieren Sie veränderbare Checklisten, Formulare, Mustertexte, Verträge usw., die Sie Ihrem Nutzer als Praxis-Tools anbieten.

Synonyme festlegen

Eine der Hauptstärken der smartPilot-Produkte ist die effiziente, schnelle Suche. Dafür brauchen wir Ihr Know-how – denn niemand kennt die Wortwahl Ihrer Nutzer so gut wie Sie.

Damit möglichst viele Suchanfragen zum Erfolg führen, legen Sie im Reiter „Synonyme“ der Content-Map Wording-Alternativen für die im Text verwendeten Schlüsselbegriffe fest. Fragen Sie sich bei jedem Schlüssel- oder Fachbegriff, welche Wörter oder Wortkombinationen Ihre Leser auch als Suchanforderung eingeben könnten.

Mit der Content-Map gut aufgestellt

Die Content-Map enthält ein Blatt Synonyme. Hier geben Sie Schlüsselwörter und zu erwartende Alternativ- Suchwörter ein

Synonyme für den smartPilot von WEKA MEDIA
Synonyme in der Content-Map

Mit der fertigen Content-Map (s. Abb. oben) haben Sie Ihr Projekt fest im Griff:

  • Sie wissen genau, welche Art von Content Sie produzieren müssen.
  • Sie haben einen guten Überblick über den Umfang.
  • Sie sehen, wie gut sich Theorie und Praxis die Waage halten.
  • Wenn Sie ein smartPilot-Projekt als Autorenteam entwickeln, beschreibt die Content-Map Ihre gemeinsame Vision und ermöglicht es, Aufgaben klar voneinander abzugrenzen.
  • Sie können Ihre Projektfortschritte abhaken und sehen auf einen Blick, wo Sie im Zeitplan stehen.
  • Sie erkennen bei einem Update schnell, was zu ergänzen ist und wo Sie zusätzliche Informationen einhängen können.

In Teil II der smartPilot-Basics erfahren Sie, worauf es beim Schreiben und Formulieren der einzelnen Textelemente ankommt.

Autorin: Dr. phil. Doris Märtin
Dr. Märtin schreibt Sachbücher und Ratgeber, berät in Fragen rund um Kommunikation und Wirkung und arbeitet als Trainerin für Unternehmen und Seminaranbieter. Ihr Know-how über Sprachpsychologie und Business-Kommunikation teilt sie auf ihrem Blog http://sage-und-schreibe.dorismaertin.com. Zu ihren erfolgreichsten Büchern zählen Smart talk. Sag es richtig! und Leise gewinnt.
www.dorismaertin.de