Praxisbeispiel
Verkehr
Gra­tis-Download: Ver­kehrs­überwa­chung – Schrittge­schwin­digkeit
gratis

Gratis-Download: Verkehrsüberwachung – Schrittgeschwindigkeit

Kein verkehrsgerechtes Verhalten

Bei den Bürgerversammlungen in A-Stadt mehren sich die Beschwerden über das generelle nicht verkehrsgerechte Verhalten der Verkehrsteilnehmer. Insbesondere soll in verkehrsberuhigten Bereichen und in der Fußgängerzone die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit nicht eingehalten werden. Immer häufiger werden Fußgänger von Kraftfahrern oder Radfahrern nicht nur behindert und gefährdet, sondern auch beschimpft und beleidigt. Einige Stimmen fordern darüber hinaus eine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h im gesamten Stadtgebiet. In den Randbezirken soll es „Auto-Rennen“ von bekannten Jugendlichen geben. Man verweist dabei auf die jüngsten „Raserunfälle“ mit tödlichem Ausgang in anderen Städten. Deswegen verlangt man von der kürzlich eingeführten kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung mehr Präsenz, vor allem aber mehr Konsequenz bei ihrer Tätigkeit.

Stellen Sie sich diese Fragen, um den Fall zu lösen

  1. Kann die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften generell auf 30 km/h beschränkt werden?
  2. Gibt es Ortsbereiche, wo niedrigere Höchstgeschwindigkeiten angeordnet werden können?
  3. Was bedeutet Schrittgeschwindigkeit?

Kurze Beantwortung der Fallfragen:

  1. Nein; grundsätzlich gilt für alle Kraftfahrzeuge innerhalb geschlossener Ortschaften auch unter günstigsten Umständen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.
  2. Ja; in Wohngebieten mit hohem Fußgängeraufkommen und Radfahrverkehr sowie hohem Querungsbedarf, in verkehrsberuhigten Bereichen, in verkehrsberuhigten Geschäftsbereichen und in Fußgängerzonen können niedrige Höchstgeschwindigkeiten angeordnet werden.
  3. Schrittgeschwindigkeit ist ein unbestimmter Begriff. Es bleibt der Rechtsprechung überlassen, darüber zu befinden.

Laden Sie die Datei herunter, um ausführliche Antworten auf diese Fragen und Hinweise auf die entsprechenden Gerichtsurteile zu erhalten.

Weitere Informationen zum Thema Verkehrsüberwachung finden Sie im Fachbuch Kommunale Verkehrsüberwachung und im Werk Ordnungsamtspraxis von A-Z online.

Praxisbeispiel
Verkehr
Gra­tis-Download: Ver­kehrs­überwa­chung – Schrittge­schwin­digkeit
gratis
Datum:
13.09.2018
Format:
.pdf Datei
Größe:
764 KB

Um den Download zu starten, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Mehr dazu lesen Sie in

Ordnungsamt & Gewerbeamt | smartPilot

Ordnung­s­amts­praxis von A-Z online

Fallbeispiele – Arbeitshilfen – Rechtliche Grundlagen

€ 459,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

30 Minuten testen Zum Produkt