21.02.2018

Trauerfeier per Live Stream

Wohnen die Verwandten und Freunde eines Verstorbenen weit vom Bestattungsort entfernt, stellt sich die Frage, wie sie an der Trauerfeier teilnehmen können, ohne lange anreisen zu müssen. Eine Möglichkeit bietet der Live Stream der Trauerfeier. Die Zeremonie wird in Echtzeit via Internet übertragen und lässt sich von den Trauernden über PC, Tablet oder Smartphone verfolgen.

Geschmückter Sarg

Live Stream – ein attraktives Zusatzangebot für Friedhöfe und Bestatter

Schon früher konnte ein breites Publikum an Trauerfeiern von prominenten Politikern, Königen oder Pop-Stars live über das Fernsehen teilnehmen. Wer erinnert sich nicht an die TV-Übertragung der Trauerfeier von Lady Diana? Der Staatsakt für Helmut Schmidt wurde dagegen nicht nur im Fernsehen, sondern auch im Internet übertragen. Heute geht der Trend zum Live Stream. Aber der Verstorbene muss nicht prominent sein, damit die Angehörigen seine Trauerfeier im Internet verfolgen können.

Ein Beispiel:

Das Krematorium Hemau im Osten Bayerns bietet Trauernden den Service, über installierte Kameras die Trauerfeier weltweit live mitzuerleben. Sie erhalten vorab die Zugangsdaten zugesendet, mit denen sie sich am Tag der Trauerfeier auf der Startseite einloggen. Teilnehmen kann nur der vom Auftraggeber ausgewählte Personenkreis. Wer möchte, kann die Zeremonie auch mitschneiden lassen. Auf Wunsch wird die Urne des Verstorbenen dann für maximal ein Jahr in einem Kolumbarium untergebracht, das sich 24 Stunden am Tag per Webcam beobachten lässt. Der Trauernde kann so auch nach der Trauerfeier live dabei sein, wenn für den Verstorbenen eine Kerze angezündet oder Blumenschmuck angebracht wird. Die Zugangsdaten für die Online-Dienste erhält der Mieter des Urnenfachs mit der Anmietung.

(Quelle: http://krematorium-hemau.de)

Auch einige Bestatter bieten schon Live-Streams an. Unterstützen lassen können sie sich dabei von Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, Trauerfeiern über die Homepage des jeweiligen Bestatters ins world wide web zu bringen. Sie nehmen die Trauerfeier professionell auf und stellen die Live-Produktion notfalls via Satellit ins Netz – auch wenn kein WLAN oder LTE zur Verfügung steht.

Mehr zum Thema „Bestattung“ finden Sie im Werk Friedhofs- und Bestattungswesen.

Autor: Astrid Hedrich (Rechtsanwältin und Dozentin in Augsburg. Beschäftigt sich mit Wirtschaftsrecht.)