Fachbeitrag | Beitrag aus „Messkonzepte“ 29.07.2016

Messung und Verifizierung nach ISO 50015: Prozessbeschreibung

Zweck der ISO 50015

Die ISO 50015 möchte Grundsätze und Leitlinien zur Messung und Verifizierung von Energieeffizienzverbesserungen aufzeigen. Die Abkürzung hierfür lautet „M&V“. (Hinweis: Der Standard ist zur Veröffentlichung dieses Werks lediglich in englischer Sprache verfügbar. Die Abkürzung entspricht dem englischen „Measurement and Verification“.)

Die ISO 50015 schließt nahtlos an die Anforderung der ISO 50003 an, Energieeffizienzverbesserungen nachzuweisen (siehe ISO 50003:2014). Der Fokus liegt selbstverständlich auf ISO-50001-zertifizierten Betrieben; die ISO 50015 versteht sich darüber hinaus jedoch ebenso als Leitfaden für Betriebe, die lediglich einen systematischen Prozess zur Messung und Verifikation aufbauen – beispielsweise im Kontext von Energieaudits, jedoch auch infolge betriebsinterner Anforderungen.

Sechs Schritte zu einem ganzheitlichen Messkonzept

Die ISO 50015 beschreibt sechs Schritte auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Messkonzept:

  1. Aufstellen eines M&V-Plans (dieser enthält für jede Phase die notwendigen Schritte in Form einer Anweisung)
  2. Datenerfassung (Eingangsmessung/Baseline)
  3. Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen
  4. Erfolgskontrolle der Maßnahme durch Analyse
  5. M&V-Bericht
  6. Wiederholung nach Bedarf

Abb. 1: Messkonzept in Anlehnung an die ISO 50015:2014Quelle: TENAG GmbH

Grundsätzliche M&V-Prinzipien

Dieser eben dargestellte M&V-Prozess nach der ISO 50015 hat diverse Vorgaben zu erfüllen:

  • Genauigkeit und das Management von Unsicherheiten
  • Transparenz und …
Autoren: Matthias Lisson , Prof. Dr. Stephan Ruhl , Jörg Fehling

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Messkonzepte“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Messkonzepte“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Messkonzepte“ jetzt 30 Minuten live testen!