02.08.2019

VDE 0100-801:2015-10: Normierte Standards für Energieeffizienz bei Niederspannungsanlagen

Energieeffizienz ist verständlicherweise zu einem der wichtigsten Schlüsselthemen der Elektrotechnik geworden. Darauf hat natürlich auch die DKE (Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE) reagiert und im Herbst 2015 erstmalig eine verbindliche Norm für das Errichten, aber auch Betreiben von Niederspannungsanlagen veröffentlicht. Von dieser Norm sind seit dem Inkrafttreten zum 01.10.2015 alle Elektrofachkräfte (EFKs) im Handwerk, im gewerblichen und im industriellen Bereich betroffen. Dies gilt selbstverständlich auch für alle Betreiber elektrischer Anlagen. Die Einhaltung der verbindlichen Anforderungen der neuen Norm ist unverzichtbar, daher werden wir Ihnen die VDE 0100-801 in diesem Beitrag ausführlich erläutern und sinnvolle Praxishinweise geben.

VDE 0100-801

Sicherheit und niedriger Energieverbrauch

Die Norm VDE 0100-801 trägt den Titel „Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 8-1: Energieeffizienz”. Sie bezweckt, mit verbindlichen Anforderungen und Empfehlungen den geforderten Bedarf zur Versorgung und Sicherheit von elektrischen Niederspannungsanlagen mit dem niedrigsten Energieverbrauch zu erreichen und somit ein Konzept für eine energieeffiziente elektrische Anlage zur Verfügung zu stellen, die einen für den Kunden passenden Energiemanagementprozess zu akzeptablen Kosten ermöglicht. Die neue Norm bildet die Grundlage der ebenfalls neuen 800er-Gruppe der VDE-Vorschrift 0100. Sie reiht sich in eine Vielzahl von Aktivitäten von VDE/DKE zur Verbesserung der elektrischen Energieeffizienz ein. Verantwortlich für die VDE 0100-801 ist das nationale Arbeitsgremium UK 221.5 „Zukunftsfähige Elektroinstallation” der DKE. Die Norm enthält Anforderungen, Maßnahmen und Empfehlungen für die

  • Planung,
  • Errichtung und
  • Überprüfung

aller Niederspannungsanlagen bezüglich der sinnvollen Optimierung der Energieeffizienz.

Achtung

Die Normforderungen dürfen keine Regeln der anderen Teile aus der Reihe der VDE 0100 beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für die Sicherheit von Personen, Sachwerten und Nutztieren.

Internationale Vorschriften

Die VDE 0100-801 enthält formal die deutsche Übernahme des europäischen Harmonisierungsdokuments HD 60364-8-1:2015 „Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 8-1: Energieeffizienz”. Dieses basiert auf der internationalen Norm IEC 60364-8-1:2014 „Low-voltage electrical installations – Part 8-1: Energy efficiency”.

Inhalt und Inkrafttreten der VDE 0100-801

Die neue Norm hat einen Umfang von 56 Seiten und ist wie üblich über den Beuth-Verlag zu beziehen. Das Inhaltsverzeichnis ist in zwölf Abschnitte gegliedert und enthält u.a. fünf (einen normativen und vier informative) Anhänge sowie Bilder und Tabellen.

Abschnitt Inhalt
Vorwort
Einleitung
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe
4 Allgemeines
5 Sektoren der Anwendung
6 Planungsanforderungen und Empfehlungen
7 Ermittlung der Zonen, Anwendungen und Maschen
8 Energieeffizienz- und Lastmanagementsystem
9 Erhaltung und Verbesserung der Leistung einer Anlage
10 Kenndaten zur Einführung von Effizienz-Maßnahmen
11 Tätigkeiten
12 Bewertungsprozess für elektrische Anlagen
Anhang A (informativ) Ermittlung der Standorte der Transformatoren und Schaltanlagen durch Anwendung der Lastschwerpunktermittlungsmethode
Anhang B (informativ) Beispiel eines Verfahrens zur Bewertung der Energieeffizienz einer elektrischen Anlage
Anhang ZA (normativ) Normative Verweisungen auf internationale Publikationen mit ihren entsprechenden europäischen Publikationen
Nationaler Anhang NA (informativ) Konkordanzliste der nationalen, internationalen und europäischen Publikationen
Nationaler Anhang NB (informativ) Eingliederung dieser Norm in die Struktur der Normen der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100)

Die VDE 0100-801 ist am 01.10.2015 in Kraft getreten.

Sinn und Zweck der Norm

Erhöhte Effizienz und Senkung des Verbrauchs

Die Normautoren stellen der VDE 0100-801 in ihrer Einleitung voran, dass die Optimierung des Einsatzes von elektrischer Energie durch

  • eine geeignete Planung und
  • geeignete Errichtungsanforderungen

unterstützt werden kann.

Elektrische Niederspannungsanlagen können den geforderten Bedarf zur Versorgung und Sicherheit auch mit niedrigerem Energieverbrauch erreichen. Um die bestmögliche Nutzung von elektrischer Energie zu erzielen, muss dies aber schon bei der Anlagenplanung geschehen. Es geht hier u.a. darum, Verluste innerhalb des Systems und bei der Anwendung zu reduzieren.

Hinweis

Für die Planung der gesamten elektrischen Anlage sind die Anforderungen der Anwender, Verteiler und Versorger grundsätzlich miteinzubeziehen.

Energieeffizienzmanagement

Es wird darauf hingewiesen, dass die Anzahl vollständig erneuerter Anlagen in Deutschland relativ niedrig ist (ca. 2 % bis 5 % jährlich). Deshalb sei es wichtig, dass die VDE 0100-801 zusätzlich zur Errichtung von neuen Anlagen auch die Erneuerung existierender elektrischer Anlagen umfasse. Die Optimierung des Einsatzes der Elektrizität gründet sich auf ein Energieeffizienzmanagement, das

  • den Preis,
  • den Energieverbrauch und
  • die Echtzeitanpassung

berücksichtigt.

Die Effizienz wird durch Messung während der gesamten Lebensdauer der elektrischen Anlage überprüft. Die neue Norm bezweckt, ein Konzept für eine energieeffiziente elektrische Anlage zur Verfügung zu stellen, die einen für den Anwender passenden Energiemanagementprozess zu akzeptablen Kosten ermöglicht. Dazu werden erstmals unterschiedliche Maßnahmen zur Sicherstellung einer energieeffizienten Errichtung eingeführt, die sich auf kWh-Einsparungen gründen. Es wird darüber hinaus eine Anleitung zur Priorisierung von Maßnahmen in Abhängigkeit von ihrer Wirtschaftlichkeit gegeben.

Laut UK 221.5 beabsichtigt die Norm, Anforderungen und Empfehlungen für den elektrischen Teil des Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 festzulegen.

Praxistipp

Dies bedeutet, dass die ISO 50001 bei der Anwendung der Energieeffizienznorm grundsätzlich mit berücksichtigt werden muss. Für Elektrofachkräfte ist somit die Kenntnis dieser Managementnorm immer wichtiger geworden – gerade im industriellen und gewerblichen Bereich.

Steigerung der Leistungsfähigkeit geplanter Anlagen

Darüber hinaus enthält die VDE 0100-801 Anforderungen und Empfehlungen zur Planung einer geeigneten Anlage mit dem Ziel, dem Betreiber/Anwender oder z.B. dem Energiemanager die Möglichkeit zu geben, die Leistungsfähigkeit der Anlage zu verbessern. Es wird übrigens auch betont, dass die Anforderungen und Empfehlungen der neuen Norm die allgemeingültigen Anforderungen, die in den Teilen 100 bis 700 der VDE 0100 enthalten sind, unterstützen.

Die einzelnen Abschnitte der VDE 0100-801

Anwendungsbereich der VDE 0100-801

Abschnitt 1

In Abschnitt 1 wird der Anwendungsbereich festgelegt. Danach gilt die Norm für die Planung, Errichtung und Überprüfung aller Arten von Niederspannungsanlagen (einschließlich der lokalen Erzeugung und Speicherung von Energie) bezüglich der Optimierung der gesamtheitlich effizienten Verwendung von Elektrizität. Im Rahmen eines Energieeffizienzkonzepts soll „auf Dauer die bestmögliche Energiebereitstellung bei einem in der Funktion unveränderten Betrieb mit niedrigstem Energieverbrauch bei der höchstakzeptabelsten Verfügbarkeit der Energie und wirtschaftlichen Ausgewogenheit” sichergestellt werden. Die in der Norm enthaltenen Anforderungen und Empfehlungen gelten im Rahmen des Anwendungsbereichs der Normen der Reihe VDE 0100 sowohl für neue elektrische Anlagen wie auch bezüglich der Modifizierung von existierenden Anlagen.

Achtung

Die VDE 0100-801 gilt ausschließlich für elektrische Anlagen von einem Gebäude oder einem System. Produkte im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) sind allerdings grundsätzlich ausgenommen, da deren Energieeffizienz und deren Betriebsanforderungen durch die entsprechenden Produktnormen abgedeckt werden.

Systeme für die Gebäudeautomatisierung unterliegen ebenfalls nicht den Anforderungen der Energieeffizienznorm.

 

→ Lesen Sie den kompletten Beitrag in „Elektrosicherheit in der Praxis“.

Autor: Lic.jur./Wiss.Dok. Ernst Schneider; Udo Mathiae