Fachbeitrag | Logistik 22.09.2016

Logistik-Jobs: attraktive Einstiegs- und Aufstiegschancen!

Die Logistik ist eine riesige Branche, die im Zuge der Globalisierung und durch den weltweiten Handel seit Ende es 20. Jahrhunderts stetig an Bedeutung gewinnt. Um die Warenströme zu koordinieren und die Aufgaben kosteneffizient auszuführen sowie aufeinander abzustimmen, sind gut ausgebildete Logistiker gefragt.

Logistik-Jobs haben sich schwerpunktmäßig zu einem Tätigkeitsfeld für gewerbliche und kaufmännische Berufe sowie für Ingenieure und Betriebswirte auf akademischer Ebene entwickelt. Ebenso wie der gesamte Wirtschaftsbereich hat sich auch das Berufsbild in den letzten Jahren stark verändert.

Heute gilt auch in der Logistik mehr denn je die Forderung nach lebenslangem Lernen. Gute Gelegenheiten zur Information und Beratung rund um Logistik-Jobs bieten Fachforen auf Messen wie etwa LogiMAT, CeMAT und transport logistic. Auch die Veranstaltungen zum jährlich stattfindenden Tag der Logistik bieten sich an. Initiator des Aktionstags ist die BVL.

Breites Aufgabenspektrum für Logistik-Jobs

Ein wesentliches Ziel in der Logistik ist es, die Ressourcen optimal einzusetzen, um Zeit, Geld und Arbeitsmittel zu sparen. Die Güter müssen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Dazu müssen alle Vorgänge wie Planung, Vertragsabkommen, Steuerung, Transport und Lagerung kosteneffizient und ökonomisch ausgeführt und aufeinander abgestimmt werden. Das Spektrum an Aufgaben in der Logistik ist breit. Man unterscheidet dabei die Schwerpunkte Beschaffung/Einkauf, Produktion, Distribution, Supply Chain Management sowie Entsorgung. Häufig bestehen zwischen den einzelnen Bereichen auch Schnittmengen.

Laut einer Studie der Weltbank liegt in der Ausbildung von Logistikfachleuten und Supply-Chain-Management-Spezialisten eine der wichtigsten Aufgaben für das Funktionieren der Weltwirtschaft.

Für alle, die die Schule abgeschlossen haben bzw. eine Weiterbildung anstreben und auf der Suche nach einem interessanten Berufszweig sind, bieten Logistik-Jobs eine große Bandbreite an praktischen und akademischen Ausbildungsmöglichkeiten.

Logistik-Indikator beeinflusst die Berufschancen

Die Logistik-Branche ist der drittgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland. Sie liegt hinter der Automobilindustrie und dem Handel, jedoch vor der Elektroindustrie und dem Maschinenbau. Insgesamt sind rund 2,9 Millionen Menschen im Logistik-Sektor tätig.

Trotzdem herrschen große Personalsorgen, insbesondere im Fachkräftebereich. Unabhängig von der aktuellen Entwicklung sind Lkw-Fahrer und Lagerarbeiter nach wie vor „Mangelware“. Vor dem Hintergrund, dass laut einer gemeinsamen Medieninformation des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) an der Universität Kiel und der BVL vom 21. März 2016 eine weitere leichte Abkühlung in der deutschen Logistikwirtschaft festzustellen ist, haben kurzfristig betrachtet vor allem hoch qualifizierte Fachkräfte gute Chancen auf einen Karriereaufstieg.

Allerdings reichen praktische Erfahrungen und theoretisches Fachwissen allein nicht mehr aus. Neben Prozessverständnis werden ethische und soziale Kompetenzen sowie kommunikative und analytische Fähigkeiten abgefragt.

Komplexität der Aufgaben steigert Attraktivität der Berufe

Die zunehmende Internationalisierung der Wertschöpfungsketten hat zu einem Wandel der Aufgabenprofile in nahezu allen Bereichen der Logistik geführt. Früher ging es in der Logistik hauptsächlich um Transport, Umschlag und Lagerung, heute steuern die Mitarbeiter ganze Wertschöpfungsnetze. Denn inzwischen bedeutet Logistik weit mehr, als Warenströme zu leiten und Behälter zu kommissionieren.

Zu den aktuellen Aufgaben gehören u.a.die marktorientierte, integrierte Planung, Gestaltung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Material- und dazugehörigen Informationsflusses zwischen Unternehmen, Lieferanten und Kunden sowie innerhalb eines Unternehmens. Arbeitgeber sind u.a. Speditionen, Bahnbetriebe, Häfen und Flughäfen, Güterverkehrszentren, Busunternehmen oder Hersteller von technischen Einrichtungen.

Zugleich mit der Komplexität der Aufgaben steigt auch die Attraktivität der Berufe bei den Arbeitsuchenden. Die sich ständig ändernden Anforderungen der unterschiedlichen Märkte erfordern von der Logistik und ihren Mitarbeitern sowohl flexible wie auch sich ständig weiterentwickelnde Konzepte.

Berufe in der Logistik

Einige der häufigsten Ausbildungsberufe und Tätigkeitsfelder sind:

  • Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen
  • Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (KEP)
  • Luftverkehrskaufmann/-frau
  • Schifffahrtskaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau im Eisenbahn- und Straßenverkehr
  • Fachlagerist/-in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Lagerleiter/-in
  • Kommissionierer/-in
  • Leiter/-in Materialwirtschaft
  • Fachkraft für Import/Export
  • Versandleiter/-in
  • Staplerfahrer/-in
  • Berufskraftfahrer/-in
  • Fuhrparkleiter/-in
  • Fachinformatiker/-in, Anwendungsentwickler/-in
  • Informationsmanager/-in
  • Einkäufer/-in
  • Supply Chain Manager/-in

Wenn Sie den vollständigen Beitrag und mehr zu wichtigen Logistik-Themen wissen wollen, dann testen Sie jetzt 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich den Online-Titel “Einkauf – Logistik – Transport“.

Autor: Dieter Göllner