Fachbeitrag | Information
21.12.2015

Der „Krieg der Sterne“ – die „Heldenreise“ als Erzählung in der politischen Kommunikation

Wer Menschen mit Reden begeistern will, muss sie bei ihren Gefühlen packen. Von der ersten Sekunde der Rede an – egal ob Bundeskanzler oder Bürgermeister. Menschen hören dabei gern spannende und packende Geschichten. Wie Sie mit einer mitreißenden Erzählung begeistern können, erfahren Sie hier.

Kosmos©Stephanie Zieber /​ iStock /​ Thinkstock

Wir alle kennen packende Geschichten, große Erzählungen und lustige Anekdoten. Wir erfreuen uns auch als Erwachsene immer noch an den Geschichten der Gebrüder Grimm und lesen sie mit Begeisterung unseren Kindern vor. Doch warum erhalten sich in unserer schnelllebigen Gesellschaft noch Erzählungen, die über 200 Jahre alt sind? Warum begreifen Kinder intuitiv den emotionalen Gehalt einer Geschichte, wenn sie doch googlen, könnten ob es Drachen oder eingesperrte Prinzessinnen mit langen blonden Haaren wirklich gibt? Der Grund ist einfach: Märchen, Mythen und Geschichten haben immer einen gemeinsamen Kern. Die Psychologie nennt sie Monomythen.

Monomythen

Monomythen sind global vergleichbare Erzählungen, die in ihrem Kern stets die gleiche Struktur aufweisen: Ein Protagonist erhält einen Ruf, zögert, folgt dem Ruf, muss neben einem Rückschlag Hürden und Hindernisse überwinden, das gelingt ihm, er erhält eine Erkenntnis oder eine (magische) Gabe, besiegt das Böse und kehrt geläutert zu den Seinen zurück, um wiederum deren Leben zu verbessern. Exemplarisch findet sich dieses Narrativ in den George-Lucas-Filmen der Reihe „Krieg der Sterne“. Während die Psychologie von Archetypen („kollektives Unterbewusstsein“) spricht, verstehen moderne Drehbuchautoren diese Erzählform als „Heldenreise“.

Die Heldenreise in der politischen Botschaft

Meist sind Monomythen in politischen Reden und Botschaften dann besonders stark und wirksam, wenn Sie sie mit Ihrer eigenen Biografie verknüpfen können: Warum sind Sie Politiker geworden? Was war Ihr Ruf, als Sie in jungen (oder erfahrenen) Jahren in die Politik gingen? War es Ihr Großvater, Ihre Familie, war es ein Mentor (auch sehr beliebt in Heldensagen) oder einfach ein guter Freund? Wollten Sie die Welt verbessern oder gar retten? Egal welche Motivation zugrunde lag: Sprechen Sie in Ihrer Rede darüber! Zeigen Sie den Menschen, welchen Personen Sie in Ihrer politischen Laufbahn begegnet sind und was Sie von ihnen lernen konnten. Beschreiben Sie Ihre innere Wandlung und erklären Sie, warum Sie jetzt das Leben so vieler Menschen besser machen können.

Geschichten als Abkürzung

Bekannte Geschichten und ihr Grundnarrativ dienen als Abkürzung in die Vorstellungswelt Ihrer Zuhörer. Wenn Sie von „David gegen Goliath“ sprechen, weiß jeder, was gemeint ist. Nutzen Sie diese kollektiven Bilder und plastischen Fantasien, um eine fesselnde Rede zu schreiben. Nutzen Sie die Kraft der Mythen und Erzählungen (erfinden Sie aber keine Märchen!), um eine mitreißende Rede zu halten, und Sie werden die Menschen begeistern.

Autor: Benjamin Heimerl (Benjamin Heimerl ist Wahlkampfberater und Autor von „Praktische Redenbausteine für Bürgermeister“.)

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen