06.08.2018

Feuerlöscheinrichtungen regelmäßig prüfen und unterweisen

Die ständige Funktionsfähigkeit von Feuerlöscheinrichtungen kann im Brandfall lebensentscheidend sein. Kein technisches Gerät bleibt jedoch ewig funktionsfähig. Daher müssen alle Feuerlöscheinrichtungen in regelmäßigen Zeitabständen sachkundig gewartet und gepflegt werden.

Notausgang

Feuerlöscheinrichtungen sind u.a.

  • Gefahrenmeldeanlagen
  • Brandlöschanlagen
  • Feuerlöscher und
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen.

Alle Feuerlöscheinrichtungen müssen in regelmäßigen Zeitabständen sachkundig gewartet und gepflegt werden.

Schutz vor Beschädigungen

Brandschutztechnische Einrichtungen sollten so angebracht sein, dass sie möglichst nicht versehentlich beschädigt werden. Da eine Beschädigung jedoch grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden kann, ist hier ebenso eine regelmäßige Kontrolle angebracht.

Regelmäßige Prüfung durch Sachverständige bzw. befähigte Personen

Löschanlagen müssen jährlich geprüft werden. Die Prüfung richtet sich nach den Vorschriften der Länder (Technische Prüfordnung).

Feuerlöscher sind mindestens alle zwei Jahre durch eine befähigte Person zu prüfen. Welchen Anforderungen eine solche „befähigte Person“ zu entsprechen hat, das regelt die TRBS 1203.

Prüfungen schriftlich festhalten

Die Prüfungen sind zu dokumentieren und müssen jederzeit nachgewiesen werden können. Bei Feuerlöschern ist zum Nachweis einer durchgeführten Prüfung auf dem Feuerlöscher ein Instandhaltungsnachweis anzubringen.

Pflicht zur Unterweisung in ArbStättV konkretisiert

In der 2016 novellierten Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) wurde diesbezüglich die unternehmerische Pflicht zur Unterweisung konkretisiert. In der vorherigen Fassung der Verordnung fehlten noch Hinweise dazu, über welche Gefährdungen die Beschäftigten unterwiesen werden müssen – etwa hinsichtlich Brandschutzmaßnahmen, Erste Hilfe, Fluchtwege und Notausgänge.

Die neue ArbStättV enthält dagegen die klare Vorgabe, dass sich die Unterweisung der Beschäftigten auch auf Maßnahmen der Brandverhütung und Verhaltensmaßnahmen im Brandfall erstrecken muss insbesondere auf die Nutzung der Fluchtwege und Notausgänge. Diejenigen Beschäftigten, die Aufgaben der Brandbekämpfung übernehmen, hat der Arbeitgeber in der Bedienung der Feuerlöscheinrichtungen zu unterweisen.

Unterweisungen organisieren, Teilnehmer einladen, Themen festlegen es ist nicht immer einfach, hier den Überblick zu behalten. Brauchen Sie Unterstützung? Wir helfen gern. Die Software „Brandschutz Unterweisen plus  erleichtert spürbar die Durchführung,Verwaltung und Dokumentation Ihrer Unterweisungen. Mehr Details lesen Sie hier.

 

Autor: Christine Lendt