28.10.2019

Ausfälle durch „Rücken“ verringern mit Unterweisungen

Die Statistiken der Krankenkassen zeigen es jedes Jahr aufs Neue: Deutschland hat Rücken. Rückenschonendes Heben und Tragen erfordert etwas Übung, bevor es in Fleisch und Blut übergeht. Aber auch das richtige Sitzen ist offensichtlich gar nicht so einfach. Durch regelmäßige Unterweisung können Sie Ausfällen durch Rückenerkrankungen präventiv begegnen.

Rücken

Die Unterweisung „Heben und Tragen“ sollten Sie für bestimmte Arbeitsplätze – besonders am Bau, in der Pflege oder im Lager – regelmäßig durchführen. Denn egal, ob beim Kommissionieren im Lager, beim Heben, Stützen oder Umlagern eines Patienten im Krankenhaus oder beim Schleppen von Baustoffen auf dem Bau: Hebe- und Tragearbeiten stellen den Körper vor hohe Belastungen. Vor allem Rücken und Arme werden dabei strapaziert. Verwendet man die falsche Hebe- und Tragetechnik, so kommt es meist schnell zu

  • Entzündungen
  • Blockierungen von Gelenken,
  • Verspannungen.

Der Rücken versteift, knackt und schmerzt. Langfristig drohen sogar Bandscheibenschäden.

Langfristig drohen sogar Bandscheibenschäden. Außerdem ermüdet man durch falsches Heben und Tragen sehr schnell – die Unfallgefahr steigt!

Solche gesundheitlichen Folgen lassen sich meist auf wenige, aber gravierende Fehler zurückführen. Hierbei handelt es sich um:

  • eine falsche Körperbelastung
  • einseitige Belastung
  • hastige Bewegungen
  • falsch ausgeführte Bewegungen
  • den Verzicht auf Hilfsmittel

Tipps für einen gesunden Rücken beim Heben und Tragen

Damit Sie Hebe- und Tragearbeiten gesund ausführen, sollten Sie eine Reihe von Regeln beachten:

  • Verwenden Sie Hilfsmittel wie Tragegurte oder Sackkarren. Diese erleichtern den Transport erheblich und schützen Ihre Gesundheit.
  • Transportieren Sie schwere und sperrige Lasten nie allein.
  • Überprüfen Sie den Transportweg: Ist er frei von Hindernissen?

Falsches Heben führt über kurz oder lang zu Rückenproblemen. Die richtige Hebetechnik muss gezeigt und geübt werden:

  • Achten Sie auf einen sicheren Stand.
  • Gehen Sie mit geradem Rücken in die Knie.
  • Greifen Sie die Last mit beiden Händen und heben Sie sie mit geradem Rücken langsam und gleichmäßig aus den Knien heraus.
  • Ziehen Sie die Last nahe an den Körper.
  • Gehen Sie aufrecht zum Ablageort.
  • Verdrehen Sie beim Ablegen nicht den Oberkörper, halten Sie Ihren Rücken gerade.
  • Zum Absetzen Ihrer Last gehen Sie wieder mit geradem Rücken in die Knie; achten Sie auch hier auf gleichmäßige und langsame Bewegungen.

Wichtig: die regelmäßige Unterweisung Heben und Tragen

Das richtige Heben und Tragen braucht etwas Übung, bevor es in Fleisch und Blut übergeht. Aber auch Bildschirmarbeiter müssen immer wieder daran erinnert werden, wie sie rückenschonend arbeiten können. Sie wollen Ihre Mitarbeiter zeitsparend, aber nachhaltig unterweisen? Spezielle Tipps je nach Arbeitsplatz und Tätigkeit finden Sie in der Reihe „In 30 Minuten unterweisen“:

Probieren Sie’s doch gleich mal aus und überzeugen Sie sich selbst – unterweisen kann so einfach sein!

Autor: WEKA Redaktion