Teilfreistellungen nach Investmentsteuergesetz gratis

Download: Übersicht der Teilfreistellungen nach Investmentsteuergesetz (§ 20 InvStG)

Teilfreistellungen nach Investmentsteuergesetz gratis
Format:
.docx Datei
Größe:
82 kB
Herunterladen

Steuerbegünstigung durch Teilfreistellungen bei Fonds-Beteiligungen nach § 20 InvStG

Das Investmentsteuergesetz ist eine einheitliche Grundlage für die Besteuerung von in- und ausländischen Investmentfonds. Es wurde zuletzt in größerem Umfang durch die Investmentsteuerreform 2018 überarbeitet und  inzwischen durch mehrere BMF-Schreiben flankiert. Auch das Jahressteuergesetz 2020 brachte einige Änderungen – das  Investmentsteuergesetz ist also (wie viele andere Gesetze) ständig im Fluss. Als Investor sind die Regeln für die  Besteuerung der Anleger maßgebend.

Die Besteuerung von Investmentfonds findet gleich an drei Stellen statt: z.B. als Quellensteuer beim Investment selbst, bei der Besteuerung des Investmentfonds als grundsätzlich körperschaftsteuerpflichtiges Objekt und bei der Anlegerbesteuerung.

Sämtliche Investmenterträge der Anleger werden besteuert. Das sind Ausschüttungen, Vorabpauschalen (für nicht ausgeschüttete Erträge) und ggf. Veräußerungsgewinne.

Bei Beteiligungen an Aktien-, Misch- oder Immobilienfonds werden die Besteuerungsfolgen durch gesonderte Teilfreistellungen begünstigt. Diese sind nicht zu verwechseln 40 EStG) oder dem Körperschaftsteuergesetz (§ 8b KStG).

Unser kostenloser Download bietet Ihnen eine Übersicht der Teilfreistellungen nach Investmentsteuergesetz (§ 20 InvStG).

Um den Download zu starten, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Für Sie herausgesucht

Unternehmensführung | GmbH

GmbH-Brief − Steuervor­teile, Haf­tungs­schutz und Finanz­si­cher­heit für Geschäfts­füh­rer

Wichtige rechtliche Informationen, Expertenwissen und Handlungsempfehlungen für Ihre Geschäftsführung

€ 399,20 Newsletter

Jahrespreis zzgl. € 24,95 Versandpauschale und MwSt.

Zum Produkt