Fachbeitrag | Audit & Zertifizierung
13.07.2016

Committed to Excellence (C2E) als Alternative zum ISO-9001-Zertifikat

Viele Unternehmen beklagen sich immer häufiger über den sinkenden Wert einer Zertifizierung nach ISO 9001. Zum einen werden den Zertifizierungsauditoren selbst Nachlässigkeit und Willkür vorgeworfen, zum anderen liefern die Zertifikate kaum noch einen Mehrwert, da immer mehr Kunden zusätzlich Lieferantenaudits durchführen lassen. Hier eine Alternative!

Five yellow ranking stars on black wooden background© GiGra /​ iStock /​ Thinkstock

Committed to Excellence

C2E steht für EFQM Committed to Excellence und stellt den Einstieg ins Arbeiten nach dem Business Excellence Ansatz dar. Die Bewerbung beginnt mit einer Standortbestimmung in Form einer Selbstbewertung. Im Gegensatz zu einer Zertfizierung nach ISO 9001, bei der die Auditoren ins Haus kommen und eine Bewertung des Managementsystems vornehmen, erfolgt die EFQM-Bewertung durch einen Validator und – später – die Assessoren. Hierbei handelt es sich um ehrenamtlich tätige Manager erfolgreicher Unternehmen, die Anregung für die Verbesserung der eigenen Firma suchen. Es bestehen also keinerlei finanzielle Interessen oder Kundenbeziehungen, was eine unabhängige und neutrale Bewertung sichert.

 

EFQM-Anerkennung als Nachweis für den Kunden

Während es früher nur die Möglichkeiten gab, sich um den deutschen oder den europäischen Qualitätspreis zu bewerben, haben Unternehmen heute die Möglichkeit, schon auf recht niedrigem Level in das System einzusteigen. Nach bestandener Überprüfung wird die Auszeichnung „Verpflichtung zu Excellence“ erteilt, je nach Leistung. Die Auszeichnung kann dann für Kunden genutzt werden, die einen Nachweis über das bestehende Managementsystem verlangen.

 

Vorgehensweise beim C2E

Nachdem die Organisation ihre Selbstbewertung abgeschlossen hat, setzt sie selbst Prioritäten für Verbesserungspotenziale.

Hieraus werden dann drei Verbesserungsprojekte innerhalb der nun folgenden neun bis zwölf Monate bearbeitet, die dann durch einen Validator innerhalb eines eintägigen Vor-Ort-Besuchs begutachtet werden. Dieser erstellt einen Feedbackbericht, in dem Stärken und Verbesserungspotenziale beschrieben werden. Ist der Fortschritt des Unternehmens sichtbar und hat es die Verbesserungsprojekte erfolgreich umgesetzt, wird das Unternehmen mit der „EFQM Verpflichtung zu Excellence 1 Stern“ ausgezeichnet. Unabdingbare Voraussetzung ist auf Kundenseite allerdings ein Mindestmaß an Kenntnissen über Business Excellence.

Sie sollten vorab prüfen, ob C2E – also Verpflichtung zur Excellence – auch für Ihr Unternehmen eine sinnvolle Alternative zur ISO-9001-Zertifizierung darstellt. Eines ist m. E. sicher: Indem Sie Ihr Unternehmen auf den Weg zur Business Excellence bringen, werden Sie sich langfristig weiterentwickeln und Wettbewerbsvorteile generieren.

 

 

Autor: André Moll 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen