Lexikonstichwort | Beitrag aus „Energiemanagement“
23.06.2016

Energieeffizienz

© suphakit73 /​ Thinkstock

Die Energieeffizienz beschreibt das Verhältnis bzw. eine quantitative Beziehung zwischen dem Ergebnis der Tätigkeiten, Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens und der eingesetzten Energie, die notwendig ist, um diese Tätigkeiten, Waren oder Dienstleistungen erbringen zu können. Dabei ist wichtig, dass sowohl Energieeinsatz als auch der Ertrag quantitativ und qualitativ klar spezifiziert und messbar sind.

Energieeffizienz ist nicht gleich Energiesparen

Die Begriffe Energieeffizienz und „Energiesparen“ werden in zunehmendem Maße als gleichbedeutend angesehen. Daher ist es wichtig, den Unterschied definieren zu können. Energieeffizienz bezieht sich auf das Verhältnis zwischen erzieltem Nutzen und eingesetzter Energie. Ziel ist es, einen gewünschten Nutzen mit möglichst wenig Energieeinsatz zu erreichen.

Energiesparen hingegen ist gleichzusetzen mit dem Verzicht an Energieverbrauch, der unter Umständen den gewünschten Nutzen sogar reduzieren kann. Energiesparen bedeutet beispielsweise, die Beleuchtung auszuschalten. Unter Energieeffizienz versteht man, die Beleuchtungstechnik durch eine effizientere Technologie zu ersetzen. Zur Steigerung von Energieeffizienz zählt unter anderem auch die Nutzung ungenutzter Energieanteile, z.B. die zusätzliche Nutzung der Abwärme oder der Einsatz einer Wärmerückgewinnung.

Bedeutung von Energieeffizienz

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht bedeutet Energieeffizienz Folgendes:

  • Jeder Euro, der durch Energieeffizienzmaßnahmen eingespart …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen