Fachbeitrag | Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“
16.12.2015

Was man zu den Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen wissen muss

© pressmaster /​ fotolia.com

Die GmbH muss vierteljährlich zum 15.03., 15.06., 15.09. und 15.12. auf die voraussichtliche Jahressteuerschuld Vorauszahlungen leisten (§ 31 Abs. 1 KStG; § 37 EStG). Die Vorauszahlungen werden dann auf die Jahressteuerschuld angerechnet (R 30 KStR 2004).

Die Vorauszahlungshöhe bzw. die Anpassung wird der GmbH nach/mit Erlass des Körperschaftssteuerbescheids vom Finanzamt mitgeteilt.

Beispiel: Körperschaftsteuerzahllast

Die Müller GmbH hat ihre Geschäftstätigkeit zum 01.01.2012 aufgenommen. Sie hat dann im Jahr 2013 z.B. einen steuerlichen Gewinn von 100.000,00 € erwirtschaftet. Das Finanzamt wird dann bei Erlass des Körperschaftsteuerbescheids 2013 im folgenden Jahr 2014 eine …

Autor: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa (Die Rechtsanwältin ist Autorin zahlreicher Fachbücher und unsere Expertin für Rechtsthemen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen