Fachbeitrag | Management
16.07.2015

Nicht alles ist Ethik – aber ohne Ethik ist alles nichts

Plädoyer für ethisch verantwortliche Unternehmensführung.

Mehr Ethik und Verantwortung brauchen die Leitenden in Konzernen der Welt. Mit dieser Feststellung plädierte Peter Wuffli, Verwaltungsratspräsident der Beteiligungsgesellschaft Partners Group, auf einer hochkarätig besetzten „Handelsblatt“-Tagung in München zum Thema „Private Equity 2015“ für Nachhaltigkeit statt Kurzsichtigkeit in der Unternehmensführung.

verantwortungsvolle Unternehmensführung© weerapat1003 /​ fotolia.com

Rücktritt als die Krise zuschlug

München. 15. Juli 2015 – Wuffli weiß, wovon er spricht. Der frühere Chef der Schweizer Großbank UBS und heutige Verwaltungsratspräsident der Beteiligungsgesellschaft Partners Group trat im Juli 2007 von seinem Chefposten der Großbank zurück – gerade als die Finanzkrise ausbrach. Drei Monate später schrieb die Bank Milliarden Franken ab. Gut 30 Jahre Berufserfahrung haben dem Schweizer Manager zum Kenner vor allem der Finanzbranche gemacht.

Führung, Ethik und Unternehmertum

Führung könne, so Wuffli, einen positiven Beitrag leisten. Führung habe viel mit Ethik und mit Unternehmertum zu tun. In unseren Zeiten des raschen Wandels von Realitäten einerseits, aber auch von Ideen und Werten andererseits müsse Führung Orientierung schaffen und Leitplanken vermitteln. Sonst drohe der Ideen- und Chancenreichtum unserer Zeit zur haltlosen Beliebigkeit zu verkommen.

Vernachlässigt in Führungstheorie und -praxis

Damit aber komme Ethik ins Spiel. Dieses Feld sei in der Führungstheorie und –praxis vernachlässigt. Gutes Leben, verantwortungsvolles Handeln, Fairness und Gerechtigkeit im Umgang zwischen Menschen – Ethik gehe jeden etwas an, wenn all die damit zusammenhängenden Fragen beantwortet werden sollen. Wuffli: „Vor allem von Persönlichkeiten mit Führungsaufgaben erwarte ich, dass sie über ethische Fragen reflektieren und ihre Standpunkte entsprechend artikulieren.“

Ungeahnte Freiheiten

Viele von den einigen Milliarden Menschen, die auf unserem Planeten nicht in absoluter Armut leben, hätten Freiheiten, von denen unsere Vorväter nicht einmal träumten, weil ihnen die Vorstellungskraft dafür fehlte. Heute gebe es globalen Zugang zu Produkten und Dienstleistungen, Mobilitätschancen in ungekanntem Ausmaß und Ressourcen und Informationen wie nie zuvor. Wuffli: „Wir können uns heute sogar weitgehend unsere eigenen Weltanschauungen, Ethik-Konzepte und Werte aus einer reichen Palette verschiedenster Kulturen und unterschiedlichster Epochen auswählen.“

Freiheit und Verantwortung

Mit der Freiheit aber komme die Verantwortung. Freiheit sei für den Ökonomen Peter Drucker „nicht Spass, es ist verantwortliche Auswahl.“ Die Erwartung an Verantwortung wachse mit den Freiheitsgraden. Bei mehr Ambitionen, Fähigkeiten und Ressourcen sollte für Wuffli die Verantwortung bei deren Ausübung auch an höheren Maßstäben gemessen werden.

Unternehmer und Verantwortung

Dabei gebe es viele Möglichkeiten, Verantwortung wahrzunehmen, auch als Wirtschaftsführer und Unternehmer. Einfach als Frühpensionierter das Leben auf Segeljachten und Golfplätzen zu genießen und die Talente verkümmern lassen genüge nach dieser Erwartung nicht, so Wuffli in seinem viel beachteten Statement.

Autor: Franz Höllriegel 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen