16.12.2015

Mischeinlage und gemischte Sacheinlage

Die GmbH von A-Z

Die Mischeinlage besteht teilweise aus Sacheinlage und teilweise aus Bareinlage. Sie ist wie die einzelnen Bar- und Sacheinlagen zu behandeln.

Bei der gemischten Sacheinlage überschreitet der Wert der geleisteten Sacheinlage den Wert der versprochenen Stammeinlage. Deshalb wird ihr Wert dem Sacheinleger teilweise durch einen Darlehensanspruch oder durch Übernahme von persönlichen Schulden durch die Gesellschaft ausgeglichen.

Ausstehende Stammeinlage

Bei der Anmeldung der GmbH müssen die Sacheinlagen voll erbracht sein. Bei Bareinlagen genügt die Zahlung eines Viertels (relativer Mindestbetrag). Die Haftung von Mindest- und Resteinlagebetrag ist gleich.

Die Summe der Bar- und Sacheinlagen muss mindestens die Hälfte des Mindeststammkapitals erreichen: 12.500,…

Autor: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa (Die Rechtsanwältin ist Autorin zahlreicher Fachbücher und unsere Expertin für Rechtsthemen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Den vollständigen Beitrag und weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie im Produkt.

Zum Produkt "Die GmbH von A-Z (smartPilot)"