16.12.2015

Gesellschafterversammlung: Aufgaben

Die GmbH von A-Z

Die Gesellschafterversammlung ist das höchste, mit allumfassender Zuständigkeit ausgestattete Willensbildungsorgan der Gesellschaft. Die persönliche Teilnahme an der Gesellschafterversammlung sollte stets oberste Pflicht der Gesellschafter sein. Enthält der Gesellschaftsvertrag keine abweichende Regelung, muss die Gesellschafterversammlung am Sitz der GmbH stattfinden.

Es gibt die ordentliche Gesellschafterversammlung wie auch die außerordentliche Gesellschafterversammlung. Die ordentliche Gesellschafterversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen, um über die der Bestimmung der Gesellschafter unterliegenden Angelegenheiten zu beschließen, insbesondere über die Feststellung des Jahresabschlusses. Außerordentliche Gesellschafterversammlungen finden zusätzlich zu turnusgemäßen ordentlichen Versammlungen statt. Der Geschäftsführer veranlasst die Beschlüsse der Gesellschafter und beruft hierfür die Gesellschafterversammlung ein oder bereitet die Beschlussfassung im schriftlichen Verfahren vor.

Diese Aufgaben hat die Gesellschafterversammlung

Die Gesellschafterversammlung wird durch die Geschäftsführer einberufen, was mittels eingeschriebenen Briefs und einer Frist von mindestens einer Woche (§ 51 GmbH-Gesetz) erfolgen muss. Wenn sich alle Gesellschafter damit einverstanden erklären, kann auf eine Versammlung im eigentlichen Sinne auch verzichtet werden. Stattdessen werden die notwendigen Beschlüsse für die GmbH von den Gesellschaftern in einem schriftlichen Verfahren …

Autor: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa (Die Rechtsanwältin ist Autorin zahlreicher Fachbücher und unsere Expertin für Rechtsthemen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ jetzt 30 Minuten live testen!