Lexikonstichwort | Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 16.12.2015

Geschäftsführerzeugnis

Auch für GmbH-Geschäftsführer ist es wichtig, Leistungen und Erfolge zu dokumentieren. Jeder Geschäftsführer hat einen gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Dieses unterscheidet sich jedoch in einigen Punkten von den herkömmlichen Arbeitnehmerzeugnissen.

Anspruch auf ein Geschäftsführerzeugnis

Das Vertragsverhältnis zwischen Geschäftsführer und GmbH basiert in der Regel auf einem Geschäftsführer-Anstellungsvertrag – und damit auf einem (dauernden) Dienstverhältnis. Damit kommt § 630 BGB ins Spiel, welcher jedem Verpflichteten aus einem dauernden Dienstverhältnis bei Beendigung desselben einen Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis über das Beschäftigungsverhältnis und dessen Dauer einräumt.

Generell ist für die Zeugniserteilung bei einem Geschäftsführer die Gesellschafterversammlung, also die Gesellschafter, zuständig. Das Zeugnis wird in der Regel per Beschluss manifestiert. Mit der Zeugnisausstellung kann aber ebenso ein anderes Organ der GmbH – z.B. der Beirat, der Aufsichtsrat oder aber ein anderer Geschäftsführer – betraut werden.

Eine weitere bzw. eine andere Möglichkeit, um die Leistungen eines Geschäftsführers zu dokumentieren, ist die Referenz. Ein solches Empfehlungsschreiben, z.B. erstellt von einem Geschäftsführerkollegen, ist in Deutschland noch nicht weitverbreitet – aber im Zuge der aktuellen Zeugnisdiskussion wohl im Kommen. Ein Grund hierfür ist wohl auch der Trend, immer mehr Tätigkeiten auszulagern bzw. freie Mitarbeiter im Unternehmen zu …

Autor: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa (Die Rechtsanwältin ist Autorin zahlreicher Fachbücher und unsere Expertin für Rechtsthemen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ jetzt 30 Minuten live testen!