News | GmbH
05.04.2016

Gelebte Werte tragen zu Ihrem Erfolg bei!

Grundsätze authentisch mit Leben füllen.

„Werte“ werden nicht nur an der Börse gehandelt. Heute umfasst der Begriff auch das, was man früher „Tugend“ nannte, das, was etymologisch zu etwas „taugt“. So etwas schreiben Unternehmen gern in ihre Grundsätze von Mission, Vision, Fiction. Werden sie aber nicht gelebt, taugen sie zu nichts.

563349© vectorfusionart /​ fotolia.com

Gut wirtschaften allein genügt nicht

Unternehmen müssen gut wirtschaften. Tun sie es nicht, laufen ihnen die Kunden davon – oder kommen gar nicht erst. Die wollen überzeugt sein. Mit Internet und Social Media werden dabei „Werte“ immer wichtiger, schreibt der Marketingexperte und Buchautor Hermann H. Wala in einem Gastbeitrag für den „Versicherungsboten“.

Sieben Tools für die „Wir-Marke“

Wala ist bekannt geworden durch seine Theorie der Schaffung des Mehrwertes von „Wir-Marken“ und die Gewinnung der verschiedenen Führungsebenen von Firmen dafür. Er definiert dafür sieben Tools:

    1. Selbstverantwortung
    2. Werte
    3. Emotionen
    4. Geschichten
    5. Vertrauen
    6. Dynamik
    7. Positionierung

Werte und Management

Das Thema „Werte und Management“ sei nicht neu. Der Ruf nach Werten oder auch einem Wertewandel werde immer dann laut, wenn Fehlverhalten einzelner Manager und Unternehmer Presse und Öffentlichkeit beschäftigt. Wala nennt als bevorzugte Beispiele Millionenabfindungen für Topmanager trotz erwiesener Erfolglosigkeit oder Erhöhung von Vorstandsbezügen bei gleichzeitigen Sparmaßnahmen auf anderen Hierarchieebenen.

Wertekodex Einzelner

Wala: „Die medialen Auseinandersetzungen kreisen dann oft um den persönlichen Wertekodex Einzelner; im Zentrum steht deren tatsächliches oder vermeintliches Fehlverhalten.“

Wendung in der Diskussion

Doch Wala konstatiert in den letzten Jahren eine Wendung in der Diskussion. Zum erfolgreichen Wirtschaften sei bei den Unternehmen hinzugetreten

  • das Streben zum Wohl der Zivilgesellschaft
  • unter Wahrung der Schöpfung und
  • der Interessen nachfolgender Generationen.

Mensch, Marke und Medium

Gemeinsame Werte knüpften ein Band zwischen Mensch, Marke und Medium. In der Versicherungsbranche beispielsweise seien die wichtigen Erfolgsfaktoren authentisch und ehrlich gelebte Werte zwischen Makler, Kunde und Interessent.

Topmanagement des Unternehmens verantwortlich

Es genüge nicht, einfach hehre Grundsätze niederzuschreiben. Wala: „Sie müssen authentisch mit Leben gefüllt werden.“ Verantwortlich dafür macht Wala das Topmanagement des Unternehmens. Dieses müsse propagierte Werte nicht nur glaubwürdig verkörpern, sondern auch über deren Einhaltung im operativen Geschäft wachen.

Werte und Glaubwürdigkeit nicht teilbar

Wala erkennt durchaus, wie heikel das ist. Werte und Glaubwürdigkeit sind nicht teilbar. Wala: „Werden Mitarbeiter in den Filialen schlecht behandelt, wirkt das Engagement für Nachhaltigkeit und fairen Handeln plötzlich wie eine aufgepfropfte Marketing-Strategie.“

Leitbild und Verhaltenscodex

Natürlich ist es begrüßenswert, Werte, die im Unternehmen gelebt werden sollen, in einem Leitbild oder einem Verhaltenscodex schriftlich niederzulegen. Schwerer als schöne Worte wiegen jedoch Taten. Werte müssen vorgelebt werden. Wala lässt Klaus Josef Lutz (BayWa) zu Wort kommen: „Manager müssen glaubwürdig, authentisch und jederzeit zitierfähig sein; politische Spielchen, Opportunismus oder gar Unehrlichkeit zahlen sich nicht aus.“

Juristische Vorschriften und ökonomische Zweckrationalität

Wala zieht als Fazit: Die Zeiten, in denen sich die unternehmerische Verantwortung darauf beschränkte, Gewinne zu machen, sind eindeutig vorbei. Die von einem Unternehmen verkörperten Werte tragen zum Erfolg einer „Wir-Marke“ bei. Dabei zählen eindeutig Faktoren, die über die Beachtung juristischer Vorschriften und ökonomischer Zweckrationalität hinausgehen.

 

GmbH_Brief_725x202px

Autor: Franz Höllriegel 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen