11.06.2018

Fußball-WM in Russland kommt per Public Viewing in die Unternehmen

Flanke – Schuss – Tor! In dieser Woche ist es soweit. Die Fifa öffnet für vier Wochen wieder die Tore für König Fußball, diesmal in Russland. Erwartet werden spannende Spiele. Wer keine Eintrittskarte ergattert hat, kann im Public Viewing teilnehmen – mit eigenen besonderen Regeln.

Public Viewing 2018

WM 2018 von sportlicher und politischer Bedeutung

Ein modernes, weltoffenes Land – so will sich Russland bei der Fußball-Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis zum 15. Juli präsentieren. Das größte Land der Erde ist erstmals Gastgeber. „Bei uns im Land gibt es sechs Millionen Menschen, die Fußball spielen, und viele mehr, die ihn lieben“, zitiert die „Saarbrücker Zeitung“ Präsident Wladimir Putin. Für ihn soll die WM die Bedeutung Russlands auf sportlicher wie politischer Weltbühne unterstreichen.

Sicherheit groß geschrieben

Zehntausende Kameras werden den Fans auf den Fersen folgen. Sicherheit wird groß geschrieben. Szenen wie bei der EM in Frankreich vor zwei Jahren sollen sich nicht wiederholen. Englische und russische Hooligans lieferten sich damals Massenschlägereien. Führende russische Hooligans will man gerichtlich aus dem Verkehr ziehen. Sie erhalten Stadionverbot. Die WM ist für sie bereits im Vorfeld gelaufen.

Keine WM ohne Public Viewing

Doch auch für friedliebende Fußball-Fans ist eine persönliche Teilnahme aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich. Der eine hat keine Eintrittskarte mehr bekommen, dem anderen wäre die Anreise aus dem In- wie aus dem Ausland viel zu weit oder gar unerschwinglich. Für sie richtet die Fifa seit Jahren die Möglichkeit des Public Viewings zur Fußball-Weltmeisterschaft ein. Es soll den Fans die Möglichkeit bieten, die Dramatik und Stimmung eines der größten Sportspektakel der Welt außerhalb des Stadions hautnah mitzuerleben – und auch weitab weltweit.

Public Viewing im Unternehmen

Als wäre das alles nicht genug, müssen Personalverantwortliche auch noch während der WM den Spagat im Unternehmen hinbekommen, den Betrieb am Laufen zu halten und gleichzeitig die vielen Fußballfans unter den Mitarbeitern nicht unglücklich zu machen. Was dabei zu beachten ist und wie man beispielsweise mit einem Aushang Fußballübertragung den Spagat am besten meistert, dazu alles Wissenswerte in „Personaltipp AKTUELL“ (08/2018). Der Beratungsbrief für aktuelles Arbeitsrecht hat dem Umgang mit der WM wie auch anderen Anforderungen der Sommerzeit eine Sonderausgabe zum „Sommer im Betrieb“ gewidmet – wieder pickepackevoll mit wertvollen Tipps und Hinweisen für Personalmanager und Arbeitgeber.

Fifa-Online-Platform

Wer bei sich in der heimischen Kommune, im Club oder im Unternehmen mit Gleichgesinnten die Spiele im Public Viewing anschauen möchte, muss diesbezügliche Public-Viewing-Rechte beachten. Die Fifa-Division TV ist für alle Fifa-Wettbewerbe für Verwaltung und die der entsprechenden Lizenzen gemäß den Fifa-Richtlinien verantwortlich. Wer sich für eine Public-Viewing-Lizenz für die Fifa Fussball-Weltmeisterschaft 2018 bewerben wollte, konnte dies bis Ende Mai über eine eigens eingerichtete Fifa-Online-Platform online tun.

Kostenpflichtige oder kostenfreie Lizenz

Eine Lizenz der Fifa für Public Viewing zur Fußball-WM benötigen beispielsweise Gastronomen, wenn sie die WM-Spiele im TV oder auf Großbildleinwand als Public Viewing anbieten. Darauf weist die IHK München und Oberbayern hin. Nach dem Fifa-Reglement für Public-Viewing-Veranstaltungen sind demnach Lizenzen erforderlich für

  • gewerbliche Public-Viewing-Veranstaltungen
  • besondere nicht gewerbliche Public-Viewing-Veranstaltungen.

Wer benötigt eine kostenpfichtige Lizenz?

Für gewerbliche Public-Viewing-Veranstaltungen (Commercial Public Viewing Events) benötigen Veranstalter eine gebührenpflichtige Lizenz der Fifa. Einen gewerblichen Zweck verbindet mit seiner Public-Viewing-Veranstaltung, wer zum Beispiel:

  • für die Vorführung der Übertragung der Spiele der Fußball-WM direkt oder indirekt ‎(z. B. durch Unkostenbeiträge, Mindestverzehranforderungen, erhöhte Speisen- und ‎Getränkepreise)‎ Eintrittsgelder verlangt,
  • im Zusammenhang mit der Veranstaltung Sponsoring- oder andere gewerbliche Assoziierungsrechte nutzt,
  • aus der Veranstaltung in anderer Form geschäftlich Nutzen zieht.

Kosten der Lizenz

Die Kosten der Lizenz für eine ‎gewerbliche Public-Viewing-Veranstaltungen ‎richten sich nach Anzahl und Zuschauerkapazität der Veranstaltung.

„Besondere“ nicht gewerbliche Public-Viewing-Veranstaltungen

Für besondere nicht gewerbliche Public-Viewing-Veranstaltungen (Special Non-Commercial Public Viewing Events) benötigt man ebenfalls eine allerdings nicht kostenpflichtige Lizenz,

   -> wenn sie sich an nicht mehr als 5.000 Zuschauer richten.

Public Viewing ohne Lizenz

Für manche nicht gewerbliche Public-Viewing-Veranstaltungen (Non-Commercial Public Viewing Events) ist weder eine Lizenz noch eine Gebühr fällig. Hierzu zählen Veranstaltungen in gewerblichen Einrichtungen wie Pubs, Clubs und Bars, ohne dass direkt oder indirekt Eintrittsgelder erhoben werden oder Sponsoringaktionen stattfinden, also ohne dass der Veranstalter mit der Veranstaltung einen geschäftlichen Nutzen erzielt.

IHK Empfehlung für Unternehmen die ohne Lizenz/Gebühr Public-Viewing ermöglichen

Die IHK empfiehlt Unternehmen, die Mitarbeitern die Möglichkeit des Public Viewing bieten wollen, dabei unbedingt das Reglement der Fifa genau einzuhalten, auch wenn weder Gebühren noch eine Lizenz erforderlich ist. Die Vorgaben dazu hält die Fifa im Internet vor unter

->  http://de.fifa.com/about-fifa/tv/public-viewing.html.

Gema, Rundfunkbeitrag und Public Viewing

Beim Public-Viewing können zusätzliche Gebühren der Gema sowie der Rundfunkbeitrag für öffentlich-rechtlichen Hörfunk und Fernsehen anfallen, ferner gegebenenfalls für eine Sky-Lizenz. Informationen findet man unter

-> www.gema.de.

Live-Übertragungen während der WM sind im Freien auf Großleinwänden auch nach 22 Uhr erlaubt.

 

 

Autor: Franz Höllriegel